Hölle – endotherm oder exotherm?

Gestern ereilte mich kurz vor Feierabend eine dieser Büro-Emails, die ich normalerweise umgehend in die Tonne wuppe. Meistens sind sie ja witzigen Inhalts, aber neben diesem einen Vorteil (vermutlich dem einzigen, ach nein: diese Beiträge gelten ja landläufig als Team-Gluonen) haben sie viele, viele Nachteile. Die gestrige Email war aber doch interessant genug, sich darüber ein paar tiefe Gedanken zu machen. Jaja, ich weiß, gerade dafür werden sie eigentlich nicht versendet, aber dennoch:

Aus einer Physikprüfung

Bonusfrage: Ist die Hölle exotherm (gibt Wärme ab) oder endotherm (absorbiert Wärme)?

Die meisten Studenten mutmaßten mit Hilfe von Boyles Gesetz, dass sich Gas beim Ausdehnen abkühlt und die Temperatur bei Druck steigt oder etwas in der Art.

Ein Student allerdings schrieb Folgendes:
Zuerst müssen wir herausfinden, wie sehr sich die Masse der Hölle über die Zeit verändert. Dazu benötigt man die Zahl der Seelen, die in die Hölle wandern, und die Zahl jener Seelen, die die Hölle verlassen.
Ich bin der Meinung, dass man mit einiger Sicherheit annehmen darf, dass Seelen, die einmal in der Hölle sind, selbige nicht mehr verlassen. Deswegen ist der Rückschluss zulässig: keine Seele verlässt die Hölle. Bezüglich der Frage, wie viele Seelen in die Hölle wandern, können uns die Ansichten der vielen Religionen Aufschluss geben, die in der heutigen Zeit existieren. Bei den meisten dieser Religionen wird festzustellen sein, dass man in die Hölle wandert, wenn man ihrer Religion nicht angehört. Da es mehr als nur eines dieser Glaubensbekenntnisse gibt und weil man nicht mehr als einer Religion angehören kann, kann man davon ausgehen, dass alle Seelen in die Hölle wandern.
Angesichts der bestehenden Geburts- und Todesraten ist zu erwarten, dass die Zahl der Seelen in der Hölle exponentiell wachsen wird.
Betrachten wir nun die Frage des sich ändernden Umfangs der Hölle. Da laut Boyles Gesetz sich der Rauminhalt der Hölle proportional zum Wachsen der Seelenanzahl ausdehnen muss, damit Temperatur und Druck in der Hölle konstant bleiben, haben wir zwei Möglichkeiten:

  1. Sollte sich die Hölle langsamer ausdehnen als die Menge hinzukommender Seelen, werden die Temperatur und der Druck in der Hölle so lange steigen bis die ganze Hölle auseinander bricht.
  2. Sollte sich die Hölle schneller ausdehnen als die Menge hinzukommender Seelen, dann werden Temperatur und Druck fallen, bis die Hölle zufriert.

Welche der Möglichkeiten ist nun die Lösung?
Wenn wir die Prophezeiung meiner Kommilitonin Sandra aus dem ersten Studienjahr mit einbeziehen, nämlich, dass eher die Hölle zufriere, ehe sie mit mir schlafe, sowie die Tatsache, dass ich gestern mit ihr geschlafen habe, kommt nur Möglichkeit zwei in Frage.
Deshalb bin ich überzeugt, dass die Hölle endotherm ist und bereits zugefroren sein muss.
Aus der These, wonach die Hölle zugefroren ist, folgt, dass keine weiteren Seelen dort aufgenommen werden können, weil sie erloschen ist. Womit nur noch der Himmel übrig bleibt, was die Existenz eines göttlichen Wesens beweist und was wiederum erklärt, warum Sandra gestern Abend die ganze Zeit „Oh mein Gott!“ geschrien hat.

Der Student wurde mit „eins“ benotet.

Der „Erzählrahmen“ läßt ja die Vermutung aufkommen, daß hier eine wahre Begebenheit geschildert werden soll: ein pfiffiger Student war mit einem unkonventionellen Lösungsansatz erfolgreich. So könnte die enthaltene Botschaft möglicherweise verstanden werden. Andererseits hat jede Botschaft mehr als nur eine Bedeutungsebene. Und wenn der Inhalt der Geschichte schon aus philosophischer Sicht bedenklich ist, aus sozialer Sicht ist er es allemal. Ein Student bemüht seine feuchten Sexprotzphantasien im verzweifelten Versuch, eine (unlautere!) Physikaufgabe zu lösen, und soll dafür dann auch noch mit einer Eins belohnt worden sein? Das erscheint mir nur plausibel, wenn die Prüfung vor jemandem abgelegt wurde, der ähnliche Phantasien pflegt oder dereinst pflegte. Oder die Eins bewertet nicht die (unrühmliche!) Antwort auf die Bonusfrage, sondern unabhängig von dieser die übrigen erbrachten Prüfungsleistungen. Kurz: die Zweifel bezüglich des sozialen Kontextes lassen vermuten, daß es sich hier um eine der vielen „urban legends“ handelt. Leider keine, die philosophischen oder physikalischen Inhalt auf amüsante Weise transportieren würde.
Die Frage, ob die Hölle nun exo- oder endotherm ist, zieht eine Lawine von Überlegungen nach sich. Zu allererst die, ob es ‚Hölle‘ überhaupt gibt und ob es ‚ein Etwas‘ überhaupt gibt. Um den Komplex ein wenig einzugrenzen, hier einmal ein paar Anmerkungen, die unmittelbar und ganz direkt mit der oben zitierten urbanen Legende verknüpft sind:

  • Ist die Hölle räumlich begrenzt? Falls die Hölle allumfassend ist, können Eigenschaften wie ‚endotherm‘ oder ‚exotherm‘ nicht definiert werden.
  • Wieviele Höllen gibt es?
  • Welche Masse hat eine Seele? Diese Angabe ist erforderlich, um aus der Anzahl der verdammten Seelen auf die Masseänderung der Hölle zu schließen.
  • Haben nur religiöse Menschen eine Seele?
  • Wenn nur die Religionen sich gegenseitig verdammen, wandern die atheistischen Seelen demnach nicht in die Hölle?
  • Darf man das Boylesche Gesetz (Boyle-Mariotte-Gesetz) auf ein nicht abgeschlossenes System anwenden? Zumindest scheinen ja Seelen ein- und vielleicht auch auszuwandern, von thermischer Energie – es ist ja gerade danach gefragt, welche Wärmebilanz sich beim Oberflächenintegral ergibt – ganz zu schweigen.
  • Welches Volumen hat eine Seele? Diese Angabe ist erforderlich, um aus der Anzahl der verdammten Seelen auf ein verändertes Volumen der Hölle zu schließen, wobei es sich korrekterweise um das Binnenvolumen (Van-der-Waals Modell) handeln würde, wodurch allerdings die Anwendung des Boyle-Mariotte-Gesetzes zweifelhaft würde.
  • Welchen Elastizitätskoeffizient hat die Hülle der Hölle? Ohne diese Angabe ist das Platzen der Höllen wegen seelischen Überdruckes (vgl. Punkt 1) nicht zu verargumentieren.
  • Wer dehnt die Hölle, und mit welcher Geschwindigkeit? Ohne diese Angabe ist das adiabate Auskühlen der Hölle (vgl. Punkt 2) nicht zu verargumentieren.
  • Wenn die Vermutung, die Hölle sei mittlerweile eingefroren, stimmen sollte, hat sie ihre dereinst enthaltene thermische Energie (nach außen) abgegeben; sie wäre also exotherm (gewesen), nicht endotherm.

Kurz: auch wenn die restlichen Prüfungsfragen mit „1+“ beantwortet worden wären, die dargelegte Antwort auf die Bonusfrage hätte die bisher gezeigten Resultate bis in die Grundfesten vernichtet – eine Eins wäre höchstens dann gerechtfertigt, wenn sie das miserable Ende der Leistungsskala markiert. ^_^

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter abstrakt, Physik, Wissen, zeitlos, Zweifel abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Hölle – endotherm oder exotherm?

  1. Regina Drescher schreibt:

    Danke für die Blumen! Herrlich,Dein Humor, und nachträglich Glückwunsch zum Buttstach und viele leckere ungespritzte Früchte an Deinem Baum der Erkenntnis! Regina

  2. yuppidu schreibt:

    Warum so streng? Unterhaltsam war das Geschichtchen allemal, obwohl der Turbo erst danach gezündet wurde! Ohne Hölle keine Erkenntnis, ohne Erkenntnis keine Story …

  3. Teufel schreibt:

    Bla bla bla!
    Sie sollten die Dinge ein wenig entspannter angehen

  4. systemsprengerin schreibt:

    Hat dies auf systemsprengerin rebloggt.

  5. hutschi schreibt:

    Es kommt noch eine Frage dazu:
    – Wenn man ganz genau weiß, wo die Hölle sich befindet, kann man dann feststellen, wann sie sich dort befindet?
    – Wie hoch ist die Temperatur der Hölle, wenn sie vereist ist?

    Insgesamt kann man sagen, die Hölle ist weder endo- noch exotherm, sondern beides zugleich, das liegt an dem dualen Charakter der Hölle.

    Seelen können nach EInzelfallprüfung zeitweilig aus der Hölle entlassen werden, wie Orfeus zeigte.

  6. Liebende Sinnsuchende

    Jetzt bin Ich doch glatt in einem höllischem Themenraum gelandet
    Also ist Es höchste Zeit
    Meinem Schatten Doppelgänger Ego ins Auge zu sehen
    Die Hölle ist räumlich begrenzt weil das morphogenetische Feld eine Bewusstsensglocke gleich
    die Erde umfängt und über eine bestimmte Sphäre so nicht hinausgelangt denn Wir die Erschaffer jener sind an das Erschaffene elektromagnetisch gebunden
    Höllen gibt Es gleich der Anzahl angstbesetzter Seelen aud Erden
    Einige Wesen kennen das mitfühlende Element nicht oder noch nicht wiewohl Sie beseelt sind
    Atheisten kommen im Nachtodlichen in die innereigene Schwingungsfrequenz Ihrer Angst
    oder gelangen in das Feld Ihres Liebens
    Die Umfänglichkeit einer Seele ist als Aura abhängig von Ihrer Bewusstheit
    18 Meter bis unbegrenzt
    Gemessen gibt es ja Forschungen Sterbender von 7 bis 21 Gramm..im Augenblick der Agonie
    Wenn das „höllische“ kollektive Angstfeld übersättigt ist brechen Kriege Unruhen Revolten Plünderungen und allgemeines Chaos aus
    Die Zunahme der Depressionen seit letztem Jahr laut Krankenkassenstatistik ist jetzt Platz eins.
    Wenn eine Seele Ihre Angstschöpfungen erfahren erspürt erkannt und bewusst die Verantwortung übernommen hat verlässt Sie diese Erfahrungswelt Ihrer Selbst
    Die „Ewige Verdammnis“ ist ein Angstimplantat der Kirchen
    Das Negativfeld der Angst kühlt sich derzeit ab dafür steigt die Überhitzung aller Konflikte die ohne Liebe gehandhabt werden eskalierend an
    Zugleich schmilzt weltweit Eis das als methapysischer mythischer Träger ungelebten Fühlens in Seinen freigesetzten Wassern die Wüsten der Fühllosigkeit grünen wird…

    danke für diesen Selbstabgleich Deiner für Mich lebenswichtigen Fragen
    Joachim von Herzen
    Ehemals gefallener Bengel

    • ausgesucht schreibt:

      … als ich diesen Artikel dort oben schrieb, hatte gerade die Seele der beiden, ach, in meiner Brust kämpfenden Seelen die Oberhand gewonnen, die mir recht überzeugend ins Ohr säuselte: Hölle ist überall, es gibt nichts außer Hölle. Seitdem suche ich nach Gegenargumenten, vergeblich.

      • Marcello Francé schreibt:

        „Gemessen gibt es ja Forschungen Sterbender von 7 bis 21 Gramm..“
        Das die Seele so viel wiegt, ist ebenfalls eine urban legend, die entstand, als es urban legends noch gar nicht gab…

        Dafür gibt es zwei einfache Gründe: Die Waage war mies, das System nicht abgeschlossen.

        • ausgesucht schreibt:

          … ich schätze, der Meßfehler durch die Waage ist marginal. Der andere Punkt wiegt (5 € in die Wortspielkasse!) deutlich mehr: das System ist nicht abgeschlossen; neue Meßreihe bitte!

          Dennoch ist das Wägen der Seele heikel: vor rund 2000 Jahren fand die Seele als Religionsinstrument einen mächtigen Aufschwung; damals gab es rund 300 Mio. Menschen (vgl. hier); ein jeder war beseelt (auch wenn nur wenige es glaubten); heute gibt es 24-mal mehr Menschen; erhält jeder heutige Erdenmensch nur noch 1/24 der damaligen Seelenration oder bekommt nur – falls Seele nicht teilbar ist – nur noch jeder vierundzwanzigste Mensch (s)eine Seele? Das sollte bei einschlägigen Meßreihen bitteschön berücksichtigt werden, nicht wahr? ^_^

  7. Höllisch Liebende

    Himmel ist überall wo Wir Du und Ich lieben
    Was wen worin Es auch sei
    Immer da Angst generiert wo Sie verbreitet wird steigt der Siedepunkt der Gewalt des Hassses
    sei Es auch Selbsthass Selbstverachtung
    „Die Hölle das sind immer die Anderen“
    Nein wenn Ich in Ihre Falle tappe
    …die andere strebt hin entzückt zu den Gefilden hoher Ahnen
    Ich bin kein Gegen Teil
    Du kannst Mich ruhig bekämpfen
    Da Wir alle eins sind
    Kämpfst Du gegen Dich Selber nur

    danke
    Dir Joachim derer von Herzen

    • ausgesucht schreibt:

      Ich käme nie auf die Idee, einen Menschen zu bekämpfen. Ich schlüge nur aus Liebe (nein, SM oder Flagellation sind uninteressant, man kann seinen Gegner auch ideell, besser noch mit Gedanken schlagen). Ich werde mein Leben verteidigen (Auge um Auge…, und wenn’s sein muß Leben um Leben), aber ränge ich in solcher Situation mit einem Menschen oder mit der Bestie in einem Menschen?

      Und übrigens, Jean-Paul Sartre meinte gewißlich nicht die Hölle, sondern allerhöchstens diesen Begriff als Synonym für: die Ursache meiner Seelenqual…

  8. Liebende der Widersprüchlichkeit

    ..gerade erklärst Du nie auf die Idee zu kommen einen Menschen zu bekämpfen dabei den gedanklichen Waffengang bevorzugend und gerade das „Alte“ Testament gibt ja den Militärs nebst
    Rüstungsindustrie Ihre „Rechtfertigung“ nur „Liebe Deine Feinde und segne die Dir fluchen“ ist
    eben auch heute noch für die Träger einer Egoidentität das altbewährte Muster die Welt in ein
    Chaos der Selbstauflösung zu stürzen
    Mögest Du Mich auch für einen Spinner halten
    In einem Seminar „Ethik und Moral“ hat der Leiter auf Meine Anregung hin die Frage in den Raum gestellt was ist Liebe Schweigen beklemmendes Dann trat Ich in die Mitte und begann Mich zu entkleiden Bei der Unterhose kam Widerstand und so legte Ich Mich rücklings mit ausgebreiteten Armen und geschlossen Augen auf den Boden..Tumult Zwischenrufe Ich verließ den Kreis und
    wurde nach zwei Wochen gebeten wieder zu kommen
    In der bedingungslosen Verletzlichkeit bist Du unverletzlich
    Der Körper fällt einst eh ab wie ein Blatt
    Die Würde und Selbstachtung das sind wenn im Selbstverrat geschändet nachbrennnende
    Verletzungen Karpar Hauser ein verkannter Geist hat auf Seinem Sterbebett zu Ansbach nach
    dem Ihm ein gedungener Mörder einen okkulten Dolch ins Herz stieß auf die Anregung eines
    Pfarrers ob Er Seinen Mördern noch vergeben wolle den bezeugten Satz gesprochen
    „Wie soll Ich Ihnen denn vergeben Sie haben Mir ja nichts getan“

    Du verlierst immer wenn Du mit dem Schatten dem Doppelgänger oder Schmerzkörper eines
    Menschen ringst
    Du gewinnst immer wenn Du auf der Herzensebene mit und für den Menschen bist
    „Die Hölle das sind immer die Anderen“
    Der Himmel kann immer nur durch Mich sein
    Nur Ich habe Mir die Anderen eingeladen mit und durch Sie das Stück „Leben “ zu inszenieren
    So oder so das Drehbuch geschrieben den Ort auserwählt die Zeit bestimmt und die Lösung
    kann Ich in jedem Augenblick umschreiben bis zuletzt himmlisch schön…

    danke
    Dir Joachimsherz

  9. wolfi7777 schreibt:

    Ihr seht das ganz falsch – mein Lieblingswitz:
    After an accident a guy wakes up in wonderful surroundings, music in the background, and a beautiful woman comes up to him smiling:
    Welcome to the afterlife aka hell!
    I’m the devil assigned to show you around and then take you to your quarters.
    So she shows him the bar, one of the many buffets, a pool and a gym and so on …
    He marvels at all the wonderful places but then they pass an iron door. He can see red fire through the cracks, a sulphuric smell reaches his nose and horrible screams are heard …
    What is this? What’s going on behind that door? he asks his guide and the devil answers:
    Nothing to worry about, those are just the Christians – they want it that way …

  10. Jule Wech schreibt:

    Nettes Geschichtchen , dessen Wahrheitsgehalt ich allerdings anzweifeln möchte …
    Sollte ein Student wirklich das Bedürfnis gehabt haben , seinem Prof mitzuteilen , daß er eine Kommilitonin flachgelegt hat ???
    Wie auch immer , die Frage bleibt : endotherm oder exotherm ?
    Immer eine Frage dessen , was ich gerne glauben möchte …
    Das ursprüngliche Konstrukt der Hölle , ist ein von pfiffigen Menschen geschaffener fiktiver Ort , der dazu dienen sollte , andere Menschen ( durch Angst ! ) im Hier und Jetzt zu gängeln . Das Ganze war ein derart genialer Gedanke ( heute gäbs für solch erfolgreiches Gedankengut sicherlich nen Nobelpreis 😀 ) , daß er bis heute , immer weiter ausgeschmückt , weiter durch die Köpfe der Menschen spukt …
    Mal davon ausgehend , daß dieser Gedanke zunächst nur einzelne Menschen erreichte ( also nur ein kleines Feuerchen brannte ) , um dann im Laufe der Zeit immer mehr Menschen zu erreichen ( die das Feuer weiter anfachten ) , ist doch davon auszugehen , daß das kleine Feuerchen kaum Wärme abgab . Je mehr Menschen das Feuer aber anfachten , desto größer wurde es und um so mehr Wärme gab es ab … so gesehen ist für mich ganz klar EXOTHERM ! 😯
    Andererseits ist diese Frage für mich völlig irrelevant … an diesen fiktiven Ort glaube ich nicht … ich glaube an all die kleinen Höllen , die wir Menschen uns in uns im Hier und Jetzt selber schaffen , da brauch ich keine Angst haben , daß nach meinem Ableben noch was Schlimmeres kommt … sollte ein gottgleiches Wesen existieren , wird es uns nach den Ängsten und Mühen auf dieser Erde nicht noch zusätzlich bestrafen … das zumindest möchte ich gerne glauben … 😆

    • ausgesucht schreibt:

      »Nettes Geschichtchen , dessen Wahrheitsgehalt ich allerdings anzweifeln möchte« – da waren wir schon zwei. Ganz brillant finde ich Deine Idee vom „Dachstuhlbrand”, der im Oberstübchen immer größerer Menschengruppen entfacht wurde. Prima! Ansonsten pflichte ich Dir bei: das Konstrukt einer Hölle als Instrument der Manipulation hat nicht nur den noblen, sondern gleich alle Preise der Welt verdient… ^^

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s