Arbeitnehmerfreude 2

Auf dem Heimweg von der Arbeit habe ich, rückfälliger Nichtraucher, heute ausnahmsweise *zwinker* geraucht. Das Ausnahmekriterium lautet: Der ganzzahlige Abstand des aktuellen Wochentages zum vorangehenden Sonntag oder zum kommenden Samstag muß prim sein. Während ich mir also ausnahmsweise mein Zigarillo durch den Kopf gehen ließ, schnorrte mich jemand an. Nun ziehe ich, wenn ich nicht zufällig ein paar Spendengroschen lose in der Tasche habe, niemals das Portemonnaie. Aus Angst, jemand könnte schneller sein als ich, weil dann plötzlich Asche wäre mit der Kohle. Obwohl ich diesmal also kein Geld bieten konnte, ging das Schnorren weiter: »Laß mich das Ding zu Ende rauchen!« Warum eigentlich nicht (es war noch reichlich Sargnagel vorhanden), so hatte ich den Kopf wieder frei; diesmal für „echte“ Gedanken…

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter Realität veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Arbeitnehmerfreude 2

  1. autorphilipp schreibt:

    So ergänzen sich die Gefallen. 😉

  2. Yeti schreibt:

    Ausnahmekriterium heisst das also, muss ich mir merken 🙂

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s