Ohnmacht der Unschuld

»Jemand mußte Josef K. verleumdet haben, denn ohne daß er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Morgens verhaftet«. Mit diesem Satz beginnt einer der erschütterndsten Romane, die ich je gelesen habe: Franz Kafka, Der Prozeß (Reclam, ISBN 3-379-0058-2). Erschütternd nicht etwa, weil er blutrünstig oder ähnlich beängstigend wäre, sondern weil man eine drohende Gefahr spürt, der Josef K. hilflos und vollkommen ohnmächtig ausgeliefert ist. Er kann sie nicht greifen, und doch vernichtet sie ihn. Und das Beängstigende ist: Jeder von uns ist Josef K.
Warum ich mich gerade als Josefine K. fühle? Weil mir gerade eine Abmahnung ins Haus geflattert ist, weil ich unter Zuhilfenahme meines Internetanschlusses eine Verletzung von Urheberrechten an nach dem Urheberrechtsgesetz (UrhG) geschützten Musikwerken begangen haben soll. Ich!? Niemals! Und schon gar nicht an dem, was mir da als Gegenstand der Missetat unterstellt wird. Es ist nämlich durchaus nicht so, daß ich nur munter irgendwelche Taten leugnen würde, die im Sinne des UrhG straffällig sind, sondern ich habe sie schlichtweg nicht begangen! Sie zu begehen verbieten mein Rechtsempfinden und gleichermaßen mein Musikgeschmack. Zur Schadensbegrenzung habe ich einen Anwalt eingeschaltet…
Und das ist das schreiende Unrecht, gegen das man nicht ankommt. Man hat eine unterstellte Straftat einfach nicht begangen. Aber man ist gezwungen, seine Unschuld(!) zu beweisen, was aber schlichtweg ein Ding der Unmöglichkeit ist (wie will man beweisen, etwas nicht getan zu haben?). Selbst wenn es gelänge, löhnt man den Streitwert. So oder so, man verliert!
Es ist sicherlich sinnvoll – ich denke noch ein paar Tage darüber nach – die Internet-Existenz komplett aufzugeben, denn nur so wäre wirksam zu verhindern, daß zukünftig immer wieder Abmahnungen ins Haus flattern, von denen man sich freizukaufen wider Wissen und Gewissen gezwungen wird.

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter Erkennen, konkret, Realität, Tagesflimmern, zeitlos, Zweifel abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Ohnmacht der Unschuld

  1. der_emil schreibt:

    Wenn Du gewinnst, sollte doch der Dir eine Straftat Unterstellende auch Deine Kosten zur rechtlichen Vertretung etc. zu tragen verurteilt werden …

  2. Mühlsteiner schreibt:

    Ich vermag nicht zu begreifen, dass ein ganzes Volk dieses Unwesen des Abmahnens duldet.

    • sinnsucht schreibt:

      Ich auch nicht! Aber erst einmal mußte ich das anhängige Verfahren „loswerden“ (die Zeitschiene ist verdammt kurz, die einem vermeintlichen Delinquenten zugemessen ist). Dann muß ich mein Equipment neu „konfigurieren“, also das offenbar sperrangelweite Eintrittstor für Zeitgenossen mit kriminellen Absichten zusperren, und dann, darauf kannst Du Gift nehmen, werde ich gegen die, die mich angegriffen haben, zu Felde ziehen! Also nicht: „ein ganzes Volk“…

      • Mühlsteiner schreibt:

        >>>und dann, darauf kannst Du Gift nehmen, werde ich gegen die, die mich angegriffen haben, zu Felde ziehen! Also nicht: „ein ganzes Volk”…

        Gut gebrüllt , Löwe. Wenn einer so spricht, nehm ich beruhigt Gift.

        Dennoch bleibt eine Mehrheit des Volkes, das sich über vieles, etwa Atom, Windrad, Griechenland, Pumpspeicher, Flieger und so weiter „betroffen“ aufregt, oder aufgeregt wird; aber die gesetzlich eindeutige Beseitigung echter Bösartigkeiten, wie, -in meinen Augen gesetzlich tolerierte Kriminalität-, die Abzocke bei Mieten, Abmahnungen, Renten, Anlagen, Banken, Bufdis, Studenten, Harz4 etc. nicht bei ihren Abgeordneten weder in der warmen Stube noch auf der kalten Strasse demonstrierend einfordert.

        Ich wundere mich sehr, obwohl die Länder, in denen ich meine Wohnsitze habe, auch nicht viel besser sind. Jedoch werden diese Länder von der Mehrheit des deutschen Volkes als nicht gleichwertig betrachtet, daher könnten diese ja auch etwa mehr Arges als eine Abmahn-Abzocke haben. Haben se aber nicht, Volk täte wüten. Deutsches Volk wütet (ausser Dir, Ehre gebühre Dir) nicht, sondern mault nur.

        Was mich noch interessierte: Hat man Dich zuerst gehackt und dann abgemahnt? Wie lief das? Ich habe nur Deine Beschwerde wegen WPA2 gelesen, dessen Security hindert ja niemanden Deine IP zu missusen. Das ganze Securitysystem, bzw.die Algorithmen sind höchst unvollständig; es ist seltsam, dass genau die angeblich so saubere Internetbranche total unzulängliche Sicherheitsalgorithmen, wenn überhaupt etwas, was diesen Namen verdiente, fährt und uns einredet, sie wären um unsrer Unberührbarkeit bemüht. Ach Schnecken, wers glaubt, versteht nix davon; und zweitens glaubt er all seinen Mitmenschen, dass sie nur Gutes wollen und tun.

        Gleichwohl: Missuse ist krimininell und wäre durchaus mit den momentanen Gesetzen verfolgbar, auch wenn die Behörden was anderes quasseln.

        • sinnsucht schreibt:

          „Wenn einer so spricht, nehm ich beruhigt Gift“ — R.I.P.

          • Mühlsteiner schreibt:

            Von wegen Gift: Du hast ja das gesagt. Also was soll RIP? Bist Du ein Rip-per , einer der andere Gift etc…..?

            Sag mir nicht, ich soll nehmen, und dann nachher RIP. Das ist nicht vertrauensbildend .

            • sinnsucht schreibt:

              Also noch einmal, um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen: Ich hatte eine Aktion angekündigt, von der Du offenbar annimmst, sie würde eh nie stattfinden („Hunde, die bellen, beißen nicht“). Die Eintrittswahrscheinlichkeit hältst Du offenbar für so gering, daß Du – nach der von Dir bemühten Metapher – mit gleichem Risiko getrost Gift schlucken könntest. Wer mich allerdings kennt, weiß, daß ich keine Sprechblasen fabriziere, sondern wirklich handle; mithin würde das winzige von Dir angenommene Restrisiko zu einer Gewißheit. Und nichts anderes habe ich kurz & bündig geschrieben (ohne den Gebrauch überflüssiger Sprechblasen). Aber ich danke für den immanenten Hinweis, eben doch bevorzugt lang & breit zu schreiben … 😉

              • Mühlsteiner schreibt:

                Ich habe keinen Moment an Deinem Vorsatz gezweifelt. Daher tu nicht Spaltungswahn tuend.
                Wenn Du ungläubig bist, dann schreib halt nicht >“Du kannst Gift nehmen“. .

                Mehr hab ich momentan nicht zu sagen.

              • sinnsucht schreibt:

                Aber ich! Denn ich wundere mich schon, kraft welcher Wassersuppe Du das Recht zu haben meinst, meine Beiträge zensieren zu wollen?!

  3. Mühlsteiner schreibt:

    Premiere: Grad installuiert: Das ist eine Antwort unter WIN8, ganz sacht……..

  4. yuppidu schreibt:

    Ok, da gab es Meinungsverschiedenheiten – unnötigerweise?! Was konntest du erreichen? Wie weit hat man wirklich eine Chance, etwas zu erreichen?

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s