Gedankenmörtel

Gedanken sind so häufig und auch nur so tragfähig wie Sand, der von einer Düne in der Sahara rieselt. Erst die Assoziation ist der Mörtel, der Gedanken verbindet, mit dem sich ganze Gedankengebäude errichten lassen.

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter Erkennen, konkret, kurz & gut abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Gedankenmörtel

  1. Chantao schreibt:

    Ja, auch ein schönes Thema: Assoziationen, das sind im Kopf das, was es als Analogie Netz als Link gibt. Assoziationen, Analogien, weitere Mittel, mit denen der Mensch Geist, Intelligenz, Wissen, Bewußtsein auf einer höheren Ebene erforscht. Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Induktion_%28Philosophie%29 Induktion (Philosophie). Also, ich schreibe das hier als Ansatz für weitere Diskussionen, weil mich das Thema Links,Assoziationen,Analaogien interessiert und ich neue Ansätze suche vielleicht von Mitbloggern, die assoziativ-intuitiv Erkenne, was ich wirklichsuche und wie ich dort hinfinde 😉 Also ausgesucht hat doch einen Blog, der mich die Büchse der Pandora, oder besser ein Füllhorn assoziieren läßt *Hut-ab*

    • ausgesucht schreibt:

      Huch 😳 , mach mich jetzt bloß nicht verlegen…
      Mal sehen, vielleicht haben wir Glück, und es finden sich streitbare Mitdenker. 🙂

      • Chantao schreibt:

        Die Sache mit dem Gottesbeweis, ich hatte ja schon die Induktion „…Schluss aus beobachteten Phänomenen auf eine allgemeinere Erkenntnis, etwa einen allgemeinen Begriff oder ein Naturgesetz“ zitiert. Der Mensch, der das Bewußtsein, den Geist, Gott erkennen möchte schafft bewußt oder unbewußt Analogien, Modelle und Techniken, die genauso das tun, was auch der menschliche Verstand vermag. Wenn wir jetzt das Intenet mit seinem sich immer weiter entwickelnden Wissenspool als Analogie eines sich selbst maximierenden, optimierenden Geistes-Organismus sehen, wenn wir vergleichen Mensch-Intenet, Assoziationen-Links, wenn wir die Differenz … ach, das führt mich wieder an den Rand meines Verstandes. Also rein mathematisch würde ich eine Schräge anzeigen, Winkel ist egal Punkt 1 Mensch Punkt 2 Internet Punkt 3 Gott, obwohl das ja auch nicht stimmt, wenn die Gerade eine Entwicklung darstellen soll, so entwickelt sich der Internet-Wissenspool doch immer schneller, aber umso schneller die Entwicklung der computergesteuerten Erkenntnis, desto besser können wir extrapolieren, wann wir gottgleicher sein werden als 2015. Und scheint für mich ein Gottesbeweis derzeit irreal, weil menschliche Grundannahmen subjektiv sind, so bekomme ich durch Analogien zumindest ein Gefühl dafür, dass wir irgendwann (wir, die Menschheit global gesehen) immer exaktere Daten erhalten werden unsere Grundannahmen zu optimieren. Und vielleicht ist irgendwann auch der Zeitpunkt gekommen, dass wir gar keinen Gottesbeweis mehr brauchen … Beweise jedoch, mathematische sind immer interessant, alleine schon wegen einer subjektiven Logik des Logikers 😉
        „Theorem 1 Wenn eine Eigenschaft positiv ist, so ist es möglich, dass es etwas gibt, das diese Eigenschaften besitzt (eine Instanz dieser Eigenschaft).
        Definition 1 Ein Gott-artiges Wesen besitzt alle positiven Eigenschaften.“

        Ja, und man fragt sich, ob positiv eine Eigenschaft ist, die angenehm ist für den Betrachter oder ob nur ein Pluszeichen vor dem Zustand steht. Heißt PLUS, dass etwas gut und angenehm ist und MINUS, dass etwas böse und unangenhem ist ? Ein Gottesbeweis, das sind in meinen Betrachtungen Äppel und Birnen ; aber rein assoziativ, um wieder auf das Thema „Gedankenmörtel“ zurückzukommen kann der Begriff GOTTESBEWEIS wirken wie ein Kōan https://de.wikipedia.org/wiki/K%C5%8Dan , neue Erkenntnis aus paradoxen Vorgaben, um dann danach wieder eine feste Assoziation zu manifestieren und um rückwirkend eine Wissenschaft daraus zu machen, nachdem man sich an den Kopf geklatscht hat 😉 mit den Worten „Ach, wusste ich es doch, warum bin ich da nicht vorher drauf gekommen…“

        • ausgesucht schreibt:

          Das ist ja mal wieder eine breite Palette mit Anregungen/Ansätzen. 🙂

          Neben wir das Heuristische Verfahren der Induktion. Vollständig kann es nur in der Mathematik sein: es wird die Gültigkeit einer Aussage für ein partikuläres Beispiel gezeigt und es muß nachgewiesen werden, daß für jedes beliebige Element k aus der Gültigkeit für k+1 stringent die Gültigkeit für k folgt. Das mag in den abstrakten Mengen und Räumen der Mathematik durchaus möglich und sinnvoll sein, mißlingt aber in der Realität, da dort „für alle”-Aussagen schlichtweg nicht verifizierbar sind. Damit ist Gott als abstraktes Etwas beliebig – je nach Gusto – zu beweisen oder zu widerlegen, aber eben nicht seine Existenz als reales Ding in einer realen Welt (wobei noch immer die Frage im Raum steht, was überhaupt real ist).

          „Positive Eigenschaft” meint in dem Artikel über den Gödelschen Gottesbeweis wahrscheinlich – wegen der Enge des verfügbaren Raums ist diese Passage wahrscheinlich nicht ausführlich erläutert –, daß eine konkrete Eigenschaft vorliegt. In diesem Sinne müßte das Theorem 1 wohl schärfer formuliert werden: „Wenn eine Eigenschaft positiv ist, so muß es etwas geben, das diese Eigenschaften besitzt”. Und nicht erst damit sitzt man vollends in der Tinte, denn…

          Was immer aus (wie auch immer gearteten) Annahmen abgeleitet wird, entspricht nicht der Wahrheit. Diese wäre nur deduzierbar, wenn die Ausgangsposition wahr (also eine Manifestation der Wahrheit) wäre; ist sie aber nicht, da sie auf Annahmen beruht.

  2. Chantao schreibt:

    „wäre; ist sie aber nicht, da“ Anmerkung: Wir wissen es nicht, ob es nicht ist ;))

    • ausgesucht schreibt:

      … stimmt, wir wissen es wirklich nicht. Aber es ist rational, vom pessimistischen Fall auszugehen: mit überwältigender Wahrscheinlichkeit ist eine nach Plausibilität gesetzte Annahme nicht wahr. Wenn dieser Startpunkt wahr wäre, bräuchte man nichts über über ihn anzunehmen (das ist nichts anderes als eine halbwegs plausible Vermutung).

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s