ausgleichende Gerechtigkeit

In der Summe gleich:

Er, breit wie ein Kleiderschrank gebaut,
hat Haare auf den Beenen.
Sie schabt sich glatt die Seidenhaut,
hat Haar‘ nur auf den Zähnen.

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter kurz & gut, Realität abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu ausgleichende Gerechtigkeit

  1. Sylvia Kling schreibt:

    Wie schön ist ein Vierzeiler, der so viel beschreibt – mein Lächeln bleibe nun wohl den ganzen Vormittag über bestehen. 🙂

  2. finbarsgift schreibt:

    ich finde die Haare auf den Zähnen grässlicher,
    also ergibt sich für mich in der Summe
    ein SIE-Überschuss… *g*

    • ausgesucht schreibt:

      Hehe! Diesen Aspekt hatte ich gar nicht auf meinem Radar. Aber er gefällt mir, denn selbst das werden manche (= kurzer Blick in die Genderisten-Kiste) als „ausgleichende Gerechtigkeit” ausgeben… *grmmpf* 🙂

  3. Anna-Lena schreibt:

    Was könnte man aus der Summe beider für herrliche Echthaarperücken machen!

  4. YDU schreibt:

    Ich versuche mir gerade vorzustellen, ich welcher Postion man sich die Seidenhaut an den Beinen abschaben kann,damit die Haare danach auf den Zähnen landen … Ich melde mich in Kürze! 😉

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s