Aufwand & Nutzen

Palast_der_RepublikGanz ehrlich: Was ist in den ca. 8 Jahren besser geworden?? ❓

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter Photo | Foto abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

32 Antworten zu Aufwand & Nutzen

  1. S. Meerbothe schreibt:

    Das ist ja, wie ein Fehlersuchbild. Man muss schon genau hinsehen, damit man merkt, es sind nicht NUR weniger Kräne. Hammer.

  2. YDU schreibt:

    Fünf Kräne sind verschwunden – ach wie schade! 😉

    • ausgesucht schreibt:

      Den Kränen, also jedem der Krane, sind „iche” gewachsen – und so erhoben sich die Kraniche und flogen gen Süden, wo sie es sich seitdem gutgehen lassen… 😉

      • YDU schreibt:

        Klar doch, die ziehen doch nach Griechenland und buddeln dort am Strande Sand! Wie konnte ich das bloß vergessen? 😉

        • ausgesucht schreibt:

          … wie heißt es so schön: Ohne Moos nix los. Oder auch: ohne Kies ist’s mies. Laß sie also buddeln… 🙂

          • YDU schreibt:

            Bist nicht etwas zu hart?

            • ausgesucht schreibt:

              Nein! Zumindest nicht, solange das Leben härter ist… 😉

              • YDU schreibt:

                Wäre nicht etwas Mitgefühl angebracht, wo doch im Süden gerade Winter ist und sich das Leben dann doppelt kalt anfühlt? 😉

              • ausgesucht schreibt:

                Ja, Du hast recht: etwas, aber wirklich nur etwas… 😉

              • YDU schreibt:

                Immerhin haben sie jemanden gefunden, der für ihr Unglück verantwortlich ist! Nein, diesmal sind es nicht die Amis! Warum auch immer, sie blicken starr nach Norden, weil sie erkannt haben, da merkelt etwas so vor sich hin … Wo man schon Milliarden fand, da müssen doch noch mehr vorhanden sein! Ist wie beim Pilzesuchen: Hast du erst einen guten Platz, dann suche ihn immer wieder auf! 😉

              • ausgesucht schreibt:

                O ja, das kenne ich: wenn ich erst ein Pils getrunken habe, dann trinke ich an diesem Platz immer noch mehr… 😉

              • YDU schreibt:

                So manches Ritual kennt keine Grenzen, obwohl ich natürlich zum Gösser greife … 😉

              • ausgesucht schreibt:

                Nicht nur, daß das Ritual keine Grenzen kennt, auch ich kenne bei diesem Ritual keine Grenzen (ach herrje, wie das nun wieder klingt…) 🙂

  3. alltagsfreak schreibt:

    Ein Gebäude wurde abgerissen, dafür ein anderes erweitert. Immerhin 🙂

    • ausgesucht schreibt:

      … nicht erweitert – praktisch vom Grunde auf neu errichtet (von dem Grund, auf dem vordem ein anderes, allerdings ein politisch unliebsames Haus stand). 😉

  4. Kay Niebank schreibt:

    Sind es nicht MEHR Kräne? Jedenfalls wenn die Beschriftung stimmt. Die Reihenfolge ist verwirrend. Aber „Suchbild“ stimmt 🙂

  5. alphachamber schreibt:

    „Was ist in den ca. 8 Jahren besser geworden?? ❓ “
    Bilfingers Aktienpreise? 😀

  6. emannzer schreibt:

    Heute in der Zeitung: In China fällt kein Sack Reis um, sondern sie bauen ein Hochaus in weniger, als einem Monat.

    Heute nicht in den Medien: Ein Sack Reis wird demontiert – und nichts passiert. Außer: Nur noch 2 Kräne im Bild.

    • ausgesucht schreibt:

      Wenn wir davor Angst haben, daß in China ein Sack Reis umfällt, hat man in China im Gegenzug Angst, wenn man bei uns ein Häusle abreißt? ❓

  7. YDU schreibt:

    Unbegrenzte Ritualgrenzen?

    • ausgesucht schreibt:

      Muß wohl! Wenn das Ritualisieren der Grenzen erst zur Begrenzung der Rituale geworden ist, muß man wohl von rituell ungegrenzten Ritualgrenzen ausgehen, oder so… 😉

      • YDU schreibt:

        Ganz schön grenzwertig, würde ich sagen … 😉

        • ausgesucht schreibt:

          … jetzt komm bloß nicht mit Zoll und so’nem Grenzgedöns!! 😉

          • YDU schreibt:

            Ach wie, ach was – nie würde ich derartiges auch nur denken! 😉

            • ausgesucht schreibt:

              Soso, bei Grenzdingen hält sich die Grenzwertigkeit also in Grenzen?? 😉

              • YDU schreibt:

                Der Grenzwertpufferüberlaufkomensationsspeicherkontrollmechanismus wurde nach deiner anfrage sofort ausgelesen und akkurat überprüft, wie du dir denken kannst und tatsächlich stellte sich heraus, dass der Grenzdingwertigkeitsalgorithmusüberlauffaktor eine Spur zu eng bessen war! Hab Dank für deine Beobachtung … 😉

              • ausgesucht schreibt:

                … mit diesen Wortschöpfungen sind meine Buchstabenvorräte für dieses Wochenende so ziemlich erschöpft. Dabei sollte es Buchstabensuppe geben – ich muß wohl noch mal schnell in den Supermarkt (oder ins Antiquariat)?! 😉

              • YDU schreibt:

                Alte Schrift als Tagesmenü? Langsam wird so manches klar! 😉

              • ausgesucht schreibt:

                Aber klar doch! Wenn die Teigwaren schon etwas älter sind und nur noch an- und durchgebrochen in die Suppe rieseln, gibt es die Buchstabensuppe auch als ‚alte Schrift‘, nämlich in Fraktur-Schrift. 😛

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s