Eieruhr mit MESZ

Besitzt man, mehr als ein Zeiteisen sein Eigen nennend, nicht irgendwie zu viele Uhren? Das artet ja in Arbeit aus, dem Sommerzeit-Budenzauber zweimal im Jahr zu folgen:

  • Armbanduhr 1 – eine Stunde vor: erledigt
  • Armbanduhr 2 – [Funkuhr]
  • Wecker – [Funkuhr]
  • Pendeluhr – eine Stunde vor: erledigt
  • PC – [kann alleine]
  • Telephon
    • Festnetz – eine Stunde vor: erledigt
    • Händi – eine Stunde vor: erledigt
  • Kamera 1 – eine Stunde vor: erledigt
  • Kamera 2 – eine Stunde vor: erledigt
  • HD-Rekorder & Co. – [gibt’s nicht]
  • Eieruhr – *grmpf*
  • Fietsen-Bord„Computer” – [ach, leck mich doch…]

Und wie wird eigentlich die innere Uhr umgestellt??? *grübel*

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter Realität, Tagesflimmern, Zweifel abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Antworten zu Eieruhr mit MESZ

  1. lawgunsandfreedom schreibt:

    Meine innere Uhr mault schon und mein Biorhythmus wird – wie üblich – mindestens 2 Wochen mit mir schmollen. Ich kann diesen Sommerzeit-Unsinn nicht ab.

    • ausgesucht schreibt:

      Das nächste Mal, wenn mir so ein Politiker-Darsteller die Ohren darüber vollschwafelt, wie gut er sich für „sein Volk” einsetzt, werde ich ihn ganz lapidar fragen, welchen konkreten Beitrag zur Abschaffung dieses Sommerzeit-Unsinns zu leisten gedenkt. 😉

  2. Querbeet schreibt:

    meine innere Uhr spinnt heute morgen total und ich kann sie nicht umstellen

  3. Anna-Lena schreibt:

    Die innere Uhr tickt völlig daneben und muss sich erst mal fangen. Hoffentlich noch vor der nächsten Zeitumstellung im Herbst :mrgreen: .

  4. Anhora schreibt:

    Das ist die zentrale Frage: Wo stellt man die innere Uhr um?? Als nachteulig veranlagter Mensch bin ich stark benachteiligt durch diesen Krampf, der nachweislich keine Vorteile hat. 😦

  5. Pfeffermatz schreibt:

    Ich stelle die ganzen Uhren im Lauf der kommenden Wochen um. Diesen Winter wollte ich meine Armbanduhr aus Protest gegen die Winterzeit durchgängig auf Sommerzeit lassen, aber Ende Januar bin ich doch mal schwach geworden (weil ich einen wirklich wichtigen geschäftlichen Termin in einer anderen Stadt hatte, wo ich mich nicht per se auf die Computeruhren verlassen konnte.
    Aber der Anteil der sich automatisch einstellenden Uhren in unserem Haushalt nimmt glücklicherweise stetig zu: Telefon geht inzwischen automatisch (Fritzbox), unsere neue Mikrowelle hat – im Gegensatz zur letzten – keine Uhr (warum auch), die neue Uhr im Zimmer meines Sohnes hat Funkdingens, Fernseher und Sat-Receiver und WLAN-Radio schaffen das von alleine… es bleiben eigentlich nur noch die ganzen Armbanduhren, so wie zwei Wanduhren und vielleicht der Herd, wo ich aber nie draufschaue. Und das Auto.

    • ausgesucht schreibt:

      … das hat mich tatsächlich verblüfft, warum die Telephone nicht, wie es die Computer ja klaglos vorgeführt haben, selbständig die 3600 Sekunden dazugemogelt haben. ❓

      • Pfeffermatz schreibt:

        Und ich muss mich doppelt korrigieren: Die neue analoge Funkuhr im Zimmer meinens Sohnes hat sich nicht von alleine auf Sommerzeit umgestellt. Und manuell kann ich die Zeiger auch nicht drehen. Jetzt habe ich ungefähr 10 Minuten an den Knöpfen rumgefriemelt, bis er sich resetete. Mal schauen, ob’s geholfen hat – jetzt hat er sich erst mal auf 12:00 gestellt und wartet auf irgendwas.
        Und außerdem habe ich noch acht automatische Rolladen-Dinger, bei denen ich alle einzeln die Uhr verstellen muss, und das auch auch total knifflig.

        • ausgesucht schreibt:

          Wenn sich eine Funkuhr nicht von allein auf MESZ bzw. MEZ stellt, hat sie wahrscheinlich keinen Funkkontakt: einfach mal gegen Mekka, nein Quatsch, gegen Frankfurt (dort in der Nähe steht der zeitgebende Sender) ausrichten…

          Da ich keine „acht automatischen Rolladen-Dinger” zu stellen habe, sollte ich wohl meinen Artikel noch einmal überdenken, ob es sich dabei nicht vielleicht nur um Klagen auf hohem Niveau handelt. 😉

          • lawgunsandfreedom schreibt:

            Ein Freund von mir hat sein Haus auf „voll digital“ umgestellt. Steuerung remote über Handy und Tablet. Der hat heute ziemlich geflucht. Das gesamte System ist ihm abgestürzt, weil einzelne Komponenten die Zeitumstellung mitgemacht haben – andere aber nicht. Irgend ein Bug in der Software hat dann auf Lock-Down gestellt und er musste das gesamte System rebooten + etliche Einzelkomponenten per Hand. Die Alarmanlage musste er komplett abklemmen, weil die nach jedem reboot wieder losgeheult hat. 😀

            Verschlafen hat er auch, weil das System die Rolläden nicht hochgefahren hat *chchch*

            Ich mag ja Computer und bin alles andere als ein Technikfeind, aber digitale Heimsteuerungen kommen mir nicht in die Bude. Ich weiß einfach viel zu gut, wie anfällig und unsicher diese tolle „bequeme“ Technik ist.

            • ausgesucht schreibt:

              Als ich Deinen Satz: „aber digitale Heimsteuerungen kommen mir nicht in die Bude” las, spielte mir meine Lesephysiologie ein gar üblen Freudschen Streich. Ich las nämlich: „aber digitale Hirnsteuerungen kommen mir nicht in die Bude”. Unnd siehe, so gaaaanz falsch ist diese Assoziation nun auch wieder nicht… 😉

              Und was das voll digitalisierte Haus mit Händi- bzw. Tablet-Steuerung angeht, habe ich die Werbung einschlägiger Anbieter der erforderlichen Infrastruktur nie verstanden: Warum sollte ich während einer Karibikkreuzfahrt das Gästebett in meinem Appartment daheim hoch- oder runterklappen können? Vielleicht stört das die Putzkraft bei der Schlummerpause von ihrer anstrengenden Arbeit (oder bei weit delikateren Dingen)? 😕

              • lawgunsandfreedom schreibt:

                *chchch* Nimm die Bilder weg, sonst muß ich wieder zur Hirnbleiche greifen 🙂

                Analoge Hirnsteuerung gibt’s schon. Nennt sich Werbung, PR oder Propaganda. Bis zur digitalen „direct insertion“ dauert es nicht mehr lange. Die Wissenschaftler arbeiten dran.

                Ich glaube, die Leute wollen ihr Umfeld kontrollieren, weil sie glauben, daß damit auch Sicherheit generiert wird. Wer alles kontrolliert, der hat auch totale Sicherheit … was natürlich Einbildung und eine Trugschluß ist.

              • ausgesucht schreibt:

                … dumm ist nur, daß Leute, die diese Ambitionen haben (also totale Sicherheitsfreaks sind), sich von ihrem Trugschluß einfach nicht abbringen lassen. Wahrscheinlich fürchten sie, daß, wenn erst dieser eine Stein in ihrem Gedankengebäude bröckelt, die ganze Fassade ins Rutschen kommt… 😉

              • lawgunsandfreedom schreibt:

                Womit wir wieder beim Dunning-Kruger-Effekt sind … 😉

              • ausgesucht schreibt:

                … ohne jeden Zweifel sind wir da. 🙂

  6. Philipp schreibt:

    Das wär mir zu stressig.

    Armbanduhr? Check!
    Radiowecker? Check!

    Mikrowelle, Küchenuhr, Uhr über dem Fernseher, Uhr unter dem Fernseher, Uhr im Flur, Uhr auf dem Schreibtisch, Uhr……….. Nein nein, das machen wir irgendwann im laufe der nächsten 6 Monate (und wenn nicht ists auch egal, irgendwann muss man das ja alles wieder zurückstellen). Das könnte ja sonst in Stress ausarten…

    Grüße aus Dresden

    Philipp

    • ausgesucht schreibt:

      Das Verrückte ist, daß ich außer auf meine Armbanduhr (die, die ich gerade am Handgelenk trage) oder höchstens noch auf die PC-Uhr sonst auf keine andere Uhr in der Umgebung achte… 😉

  7. YDU schreibt:

    Ein paar Nächte durchmachen bringt alles wieder ins Lot: die angezeitgte Zeit ist einem so etwas von egal, die Nacht wird zum Tag und der Würstelstand zum Restaurant! Das ist so eine Art Reset für die innere Uhr: Wenn du dann mit meist brummendem Schädel wach wirst, dann ist’s meist Montag und du bist spät dran – wie immer und damit ist alles wieder im Lot! Ziemlich einfach, wenn man es weiß … 😉

  8. YDU schreibt:

    Das finde ich nun doch etwas kleinlich, wo doch die Zeit in Ausnahmesituationen sowieso mehr als relativ ist … 😉

  9. YDU schreibt:

    Ob mehr als relativ schon absolut ist, das kann ich dir auf die Schnelle nicht sagen, jedenfalls kann man relativ relativ schon als absolut außergwöhnlich bezeichnen, so weit will ich mich hinaus wagen … 😉

  10. YDU schreibt:

    Was nun? Säge ich etwa gar schon am Zweig, auf dem ich mich gerade relativ vage gewagt habe … 😉

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s