Narrenhagen.001

Ruft man bei der Bundesagentur für Arbeit an (Tel. 0800-45 555 00), wird man stundenlang mit dem Spruch vollgeorgelt, daß man seine Geschäfte gefälligst online zu erledigen habe. Diesen Rat würde ich ja demütigst befolgen, wenn das Web-Portal zugänglich wäre. Ist es aber nicht, nicht immer; zumindest am 20. April gab es arge – wortwörtlich! – „Ladehemmungen” (siehe hier). Profis am Werk! Nein, ich meine nicht die Qualität der durch das Amt „an sich höchstselbst” vermittelten Arbeitskräfte, sondern eher das, was nach der weitreichenden Störung heute auf dem Portal zu sehen ist: ein paar geänderte Nutzungsbedingungen, aber kein Wort der Entschuldigung!
Als ich unverschuldet, wegen höherer Gewalt (= Dokumentendiebstahl aus meinem Briefkasten), ein paar Unterlagen erst einen Tag verspätet vorlegen konnte, erfolgte die Maßregelung (= 2 Wochen Sperrfrist) umgehend. Hingegen darf das Amt sich ungesühnt nach Belieben um etwa 8200 Jahre (= 1 Tag pro [schöngerechnetem] Arbeitslosem) verspäten. Beamter müßte man sein…

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter konkret, Kritik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Narrenhagen.001

  1. lawgunsandfreedom schreibt:

    Die Website vom Arbeitsamt ist auch so ziemlich unbenutzbar. Und den Heinis vom Amt ist man wirklich ausgeliefert. *hmpfgrmbl*

    • ausgesucht schreibt:

      O ja, da stimme ich zu. Ich hatte mich gar nicht getraut, etwas über diese unmöglichen Seiten im allgemeinen und ihre Macher zu schreiben, um nicht vollends als nörgelig dazustehen… 😉

      • lawgunsandfreedom schreibt:

        Nee – das ist nicht nörgelig. Das ist eine typische Behördenwebseite. Alles da und super strukturiert – aber es ist unmöglich was zu finden, wenn man das System nicht kennt.

        Und wenn man dann auf dem Amt über das System mosert, dann bekommt man teilweise schnippische Antworten … oder – häufiger -verhaltene Zustimmung 😉

        • ausgesucht schreibt:

          Das verblüfft mich auch immer wieder, wie man auf Websites oder in Verzeichnisbäumen von Anleitungen die naheliegendsten Dinge so genial verstecken kann. Ostern scheint immer und überall zu sein. ^_^
          Oder denke ich einfach viel zu kompliziert und stehe mir selbst im Weg?? ❓

          • lawgunsandfreedom schreibt:

            Den Verdacht, daß ich zu kompliziert denke, habe ich auch immer. Da neige ich auch gelegentlich dazu.

            Aber das ist tatsächlich nicht mein Problem, sondern ein Denkproblem der Leute, die so etwas entwerfen. Die machen das für sich – also setzen sie die Infos da hin, wo sie selbst sie zuerst suchen würden. Daß ein größerer Teil der Rezipienten das ganz anders sieht, darüber denken die nicht nach.

            Dabei gibt’s sogar funktionierende Guidelines … schade daß sich so wenige Leute dran halten. Manchmal ist das schon ein Kreuz mit der Standardisierung. Mal ist’s zu viel, dann wieder zu wenig.

            • ausgesucht schreibt:

              … aber vielleicht sind die Guidelines ihrerseits auch so strukturiert, daß man das Passende gemäß der Frage: „Welcher Wegweiser läuft schon in die Richtung, in die er weist?” partout nicht finden kann? 🙂

              • lawgunsandfreedom schreibt:

                Nah – eben nicht 😉
                Die Guidelines halten sich ja genau an die Guidlines, die sie präferieren – zumindest die, die von den Leuten geschrieben wurden, die sie entworfen haben.

                Was übrigens faszinierend ist, wenn jemand eine Guideline darüber schreibt, wie eine Guideline auszusehen hat und sich dabei an eben diese Guideline hält.

                Entstehen so Taschenuniversen?

              • ausgesucht schreibt:

                … durchaus möglich! Zumindest, wenn Markus Gabriel Recht hat (ich lese gerade sein: „Warum es die Welt nicht gibt”). Hat er aber wahrscheinlich nicht; wenn nichts dazwischenkommt, werd‘ ich mich über diese Schwarte am Freitag auslassen.

              • lawgunsandfreedom schreibt:

                Bin gespannt, klingt dem Klappentext nach „Neuer Realismus“ – eine Herausforderung für radikale Konstruktivisten wie mich. Andererseits ein Weg zur entspannten subjektiven Weltbetrachtung, wenn einem die Erkenntnis, daß die Welt eigentlich nur ein Konstrukt auf Basis von Sinnesreizen ist, auf die Nerven geht.

                Ich lese grade ein Buch über das Asperger-Syndrom und habe das Gefühl in einen Spiegel zu blicken. Werde zum Ausgleich wohl ein Buch über Logik und Statistik zur Hand nehmen müssen 😀

              • ausgesucht schreibt:

                *hahaha* Das ist ja putzig: Den Asperger wollte ich mir als nächstes Buch vornehmen (und die „zugehörige” Statistik habe ich hier schon in den jüngsten Blog-Artikeln hinterlegt). 😉

              • lawgunsandfreedom schreibt:

                Treibst Du Dich schon wieder in meinem Kopf rum, hab‘ ich zu laut gedacht? Oder ist das einfach nur Koinzidenz? ;-D

                Habe gerade „Asperger – Leben in zwei Welten“ von Preißmann in der Mache. Daneben liegt noch von Tony Attwood „Ein Leben mit dem Asperger-Syndrom“. Das nehme ich mir vor, wenn ich wieder aus meinem Motivationsloch rausgekrochen bin.

              • ausgesucht schreibt:

                Mir zumindest erscheint die Reihenfolge rational. 🙂

                Und nein, zu laut war es wohl nicht gedacht. Ich hatte mich an einen Kollegen erinnert, der meine nicht so ganz Friede-Freundschaft-Eierkuchen-Mentalität in der täglichen Arbeit gern einmal mit Asperger in Verbindung brachte – und nun wollte ich eine Wissenlücke schließen.

              • lawgunsandfreedom schreibt:

                *chchch* Nimm das:
                http://www.rdos.net/eng/Aspie-quiz.php
                War neulich mit den Ergebnissen bei einer Bekannten (Psychologin) von mir, die meinte, daß das einer der besseren Tests ist – auch wenn sie sonst von so Internet-Zeug sehr wenig hält. Abgesehen davon sei das offensichtlich, daß man mich in diese Schublade stecken könne – auch ohne extensive Tests.

                Ich lass mich jetzt aber ernsthaft mal testen – mit Diagnose und allem. Würde mich nicht wundern, wenn ich mich in dem Spektrum finden würde und es würde meine Schwierigkeiten in der Vergangenheit erklären und warum ich wesentlich besser mit ehrlichen, wissenschaftlich-rational denkenden Menschen zurecht komme, als mit ’normalen‘ Menschen deren komische, soziale Spielregeln ich nicht verstehe.

                „Ups – falscher Planet“ 😉
                Bei Telepolis war das öfter mal Thema:
                http://www.heise.de/tp/artikel/11/11997/1.html
                http://www.heise.de/tp/artikel/13/13513/1.html
                http://www.heise.de/tp/artikel/34/34661/1.html

              • ausgesucht schreibt:

                Eine nette Zusammenstellung, besten Dank dafür. Werd‘ ich mir bei Gelegenheit mal etwas genauer ansehen.

  2. Anhora schreibt:

    Ich arbeite im öffentlichen Dienst (befristet, ohne Beamtenstatus). Es verändert die Denk- und Verhaltensweise kollosal, wenn der Boss kein Mensch ist, sondern ein Paragraphenbuch, und wenn man überdies unkündbar ist. Die Stelle ist nur dann in Gefahr, wenn Gesetze/Regeln missachtet werden. Wie die Bevölkerung – und übrigens auch die Mitarbeiter – behandelt werden, ist unbedeutend. Allein darüber könnte ich einen Blog füllen, man glaubt einfach nicht, was man da erlebt. Da unser Team ein wenig abgelöst vom allgemeinen Betrieb arbeiten kann, lachen wir oft lachen darüber. Eine ausgefallene Webseite und gar ein ausgefallene Telefonsystem in der kompletten Einrichtung über 24h lang haben wir alles schon erlebt. Es juckt einfach niemanden. Wer soll schon anrufen, so ein paar Popel die eh nur was wollen. Die rufen wieder an. ;-(

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s