morgens 5:00 Uhr

Sudoku20150612Na, das nenne ich eine Überraschung! Kaum hatte ich mein Morgen­orakel befragt, als mir eine Überraschung der besonderen Art ins Haus stand…
Vielleicht sollte ich das mit dem Morgenorakel ein wenig erläutern: da ich Zeitungshoroskope nun einmal hochgradig albern finde, dennoch aber eingestimmt auf den vor mir liegenden Tag sein möchte, habe ich es mir zur Angewohnheit gemacht, den Tag mit einem Sudoku zu beginnen (ganz nette gibt’s hier). Wenn ich es unter 20 Minuten löse, fühle ich mich für den Tag mit all seinen Fährnissen gewappnet.
Regenbogen20150612

Und die Überraschung?

Nun, ein Blick aus dem Fenster genügt, morgens um 5 Uhr…

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter Photo | Foto, Realität abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Antworten zu morgens 5:00 Uhr

  1. keloph schreibt:

    witzig, ich mache es genauso. aber ich gestehe, dass ich auch das horoskop lese 🙂

    • ausgesucht schreibt:

      … und, gibt es Parallelen in den „Aussagen”? 😉

      • keloph schreibt:

        haben horoskope aussagen? ich bin nicht sicher. in unserer tageszeitung sind sudoku und kreuzworträtsel und horoskop direkt nebeneinander platziert…..ist das horoskop gut, macht es ein gutes gefühl. ist es schlecht, wird es ignoriert……so einfach ist das 😉

  2. hellaverde schreibt:

    ein schöner Tagesanfang

    • ausgesucht schreibt:

      O ja! Ich hab’s mit allen Poren genossen: im Osten leuchtete der Himmel in strahlendem kräftigstem Orangerot, über mir prasselte der Regen und gen Westen spannte sich ein fast halbkreisförmiger Regenbogen. Ich mußte mich wirklich mit aller Kraft von diesem Naturschauspiel losreißen, um die Kamera zu holen, ehe alles vorbei (und vergessen?) war… 🙂

  3. pilotinfliegt schreibt:

    Wunderschön! Bisher bevorzuge ich, ein bisschen zu lesen, aber vielleicht sollte ich auch mal ausprobieren, mit einem Sudoku in den Tag zu starten. Liebe Grüße 🙂

  4. YDU schreibt:

    Und trinke nur Kaffee und schiebe etwas Süßes in den Rachen – die Zeitung lese ich auch noch … Gibt es auch Sudokus, die man zum Kaffee knabbern kann: Gehirnakrobatik intravenös? Das wäre es, das würde mich reizen! Regenbogen extra für dich am frühen Morgen, dir ist schon klar, dass da heimlich ein wenig Neid aufkommt! 😉

    • ausgesucht schreibt:

      Aber, wozu denn Neid? Da gibt es doch Alternativen: von intravenösen Sudokus habe ich zwar noch nichts gehört, wohl aber von solchen, die sich subkutan auswirken (also unter die Haut gehen). 😉

      • YDU schreibt:

        Du meinst, ich sollte mir Sudokus tätowieren lassen? Nö, an meiner haut wird nix rumgedrexelt, die bleibt so wie sie ist … 😉

        • ausgesucht schreibt:

          Sudokus auf die (eigene) Haut tätowieren lassen?! Geile Idee, warum bin ich nicht selbst drauf gekommen? Das hätte schließlich erheblichen Einfluß auf die Körperhaltung (zumindest auf das Bewußtmachen derselben): die „Spielregel” heißt ja, keine zwei gleichen Zahlen in Zeile, Spalte bzw. Subquadrat und nicht, keine zwei gleichen in Diagonale us.w., also halte dich gerade, sonst…! 😉

          • YDU schreibt:

            Sollte ich mal in die deutsche Lande reisen, halte ich einfach nach Menschen Ausschau, die ihrer Haltung nach ein Sudoku auf der Haut haben könnten und schon habe ich dich gefunden! Das funktioniert im Prinzip sogar aus einem fahrenden Auto, der Eisenbahn – außer sie streikt gerade – und dem Düsenjet … 😉

  5. YDU schreibt:

    Drohnen, ach ja, so ein Zeug gibt es ja auch noch! Brauche ich nicht, in dem Fall würde ich vermutlich eher versuchen … 😉

    • ausgesucht schreibt:

      … ich hab‘ mir erzählen lassen, daß Drohnen bald sogar stark genug sein werden, Kettensägen kreisen zu lassen. Überleg‘ Dir das mit der Ablehnung noch einmal. 😉

      • YDU schreibt:

        Du meinst, die Drohnensäge wäre der unvermeidliche Schritt, der nicht mehr aufzuhalten sein wird? Ja gibt es denn gar keinen Grenzen, kein Tabu oder so etwas mehr? Liebe Gott im Himmel, langsam beginne ich an Deiner Allmacht zu zweifeln, ganz ehrlich! 😉

        • ausgesucht schreibt:

          Ja, so etwa meine ich, nur wird es nicht „der unvermeidliche Schritt” sein, sondern der unvermeidliche Schnitt… 😉

          • YDU schreibt:

            Wenn es so sein muss, dann muss es wohl so sein, wie es sein muss – oder so ähnlich habe ich das nach Mitternacht in der Taverne gehört und das kann ja gar nicht falsch sein, da der Weisheit letzter Schluss dem Wein entsprang … 😉

            • ausgesucht schreibt:

              … und dieser Schluß, also der ‚letzte Schluß‘ von Mutter Weisheit, hat die ganze Zeit im Wein ausgeharrt? War der da nicht ein bißchen weinerlich? 😉

              • YDU schreibt:

                Weinerlich nicht so sehr, aber etwas unsicher auf den Beinen, muss wohl so eine Art Taumelweisheit sein, bei der man nie genau weiß, was am Ende rauskommt! Auch gut, so bleibt die Spannung länger erhalten! 😉

              • ausgesucht schreibt:

                Das mit dem Taumeln ist mir auch schon öfter aufgefallen. Ich hatte bislang immer vermutet, das müsse so sein, damit der Geist der Weinweisheit gleichmäßig in alle Körperhöhlungen verteilt wird… (soviel Gleichberechtigung muß sein; kann doch nicht sein, daß die Leber immer alles schlucken muß). 😉

  6. itah schreibt:

    Schöne Idee, um den Tag zu beginnen. Sollt ich auch mal probieren! Schon mal geschaut, ob die Sudoku-Prognose mit dem Tageshoroskop übereinstimmt?

    • ausgesucht schreibt:

      … nur flüchtig, nur ein paar Stichproben – die Übereinstimmung scheint nur minimal zu sein. Ein Beispiel: nach einer ziemlich weinseligen & „wilden” Nacht bin ich am Sudoku jämmerlich gescheitert, aber das Horoskop verhieß Göttliches… :/ 😉

  7. Chantao schreibt:

    Ich habe ein anderes Orakel: (natürlich wieder auch mein Senf 😉 Wenn ich morgens mit fast geschlossenen Augen meinen Kaffee einschenken kann, ohne zu plempern, dann wird der Tag schon einigermaßen. Falls mir aber schon so einige Sachen vor dem Kaffeeautomaten runtergefallen sind, sollte ich mich gleich wieder hinlegen. Die nächsten Tage könnten aber schon deshalb gut werden, weil (siehe mein Blogposting „Jetzt ist Schluß mit Tinnitus: https://chantao.wordpress.com/2015/08/14/jetzt-ist-schluss-mit-tinnitus/ ) ich bereits schon 2 Tage ohne bin. Diese Positivität könnte eine positive Einstellung für kommende Tage konservieren, es sei denn …

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s