Steigerungsarithmetik

Im Deutschen gibt es drei Steigerungsformen: Positiv (= Grundstufe), Komparativ (= Mehr- oder Vergleichsstufe) und Superlativ (= Meiststufe). Üblicherweise erfolgt die Steigerung vom Positiv über Komparativ zum Superlativ.
Aber es gibt Ausnahmen! Nicht nur, wenn man sich das Politikerblabla von M. Schulz anhört oder durchliest (etwa hier), erklärt sich das Beispiel „gut ➚ besser ➚ am besten” wie von selbst: schlecht ist schlecht und sicherlich nicht gut; mit mehr oder weniger Anstrengung kann man sich über den Zustand „schlecht” erheben – es wird besser, aber womöglich noch längst nicht gut. Also kann der Komparativ („besser”) durchaus „schlechter” als sein Positiv („gut”) sein…

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter Kritik, kurz & gut, Realität abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Steigerungsarithmetik

  1. jsbielicki schreibt:

    Hat dies auf psychosputnik rebloggt.

  2. Wunderwaldverlag schreibt:

    Hat dies auf Wunderwaldverlag rebloggt und kommentierte:
    Positiv, Komparativ, Superlativ – mit diesem Minipost vergisst man nie wieder, was gemeint ist 😉

  3. lawgunsandfreedom schreibt:

    Sehr schön ausgedrückt und beschrieben. Thanks a lot!

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s