Narrenhagen.009

Sieh an: Newtopia ist gescheitert. Und das erst so spät?! Nein, diese Bemerkung reiht sich nicht ein in die lange Liste der hämischen Kommentare – je hirnloser, desto witziger.
Das Spannendste an diesem Format dürfte – noch immer ohne jede Häme – sein Ende sein. Nun gut, Lorbeer wird nur dem Sieger geflochten, aber auch eine Niederlage könnte lehrreich sein. Könnte! Ist aber nicht. Der Anspruch, mit dem Newtopia gestartet ist, war groß. Wer von uns Normalsterblichen hatte wohl eine Wahl, in welcher gesellschaftlichen Struktur er sich sein Leben zu gestalten gedenkt? Und plötzlich erhalten 15 Kandidaten eine recht seltene Chance, nämlich – ich benutze den großen Begriff ganz bewußt – anthropologische Studien zu betreiben. Und nutzen sie diese Chance? Nein, wohl kaum! Hatten sie denn überhaupt je eine Chance? Nein, nie! Der hehre Anspruch, gesellschaftliche Experimente empirisch auszuloten, durfte nur im Rahmen des bestehenden Gesellschaftskorsetts (TV-Studio, Geldgeber, Laune der Zuschauermeute etc.) stattfinden. Wenn ich mich recht entsinne, steht irgendwo auf diesem Blog das Wort „Totgeburt” zur Charakterisierung von Newtopia.
Das Spannendste an Newtopia dürfte – und diesmal mit voller Häme – sein Ende sein. Denn es ist bezeichnend für unsere und nicht die Utopie-Gesellschaft, daß sie sich am liebsten die Mühen der Ursachenerforschung erspart. Flapsige Kommentare – wie gesagt: je hirnloser, desto witziger –, aber keine innere Einkehr. Kein: dieses Detail war gut, das sollten wir bewahren. Kein: jenes Detail war erschreckend, davor sollten wir uns hüten. Kein: was bedeutet es, daß der einzige Kandidat (Stand: März ’15), bei dem die utopische Vision womöglich über der Kamerageilheit stand, vom Fleck weg in die Diaspora verbannt war…

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter Kritik, Realität, Tagesflimmern, Zweifel abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Narrenhagen.009

  1. Gabryon schreibt:

    So einen Unsinn schaue ich mir erst gar nicht an. Du hast es sehr gut beschrieben und meiner Meinung nach gibt´s hier von Häme keine Spur.
    LG
    Gabriele

  2. Chantao schreibt:

    Frau-Chantao ist sehr mega-verzweifelt darüber, ich selbst stieß einmal im März 2015 auf o.b. Sendung, weil es sich nicht vermeiden ließ und wir nicht, wie sonst 2 unabhängige TV-Zimmer hatten. Glücklicherweise, so muss man anmerken, fiel die Sendezeit in das Gassi-gehen, und so habe ich das meiste verpaßt. Ideen, man möge den Plot auf einen Regional oder Spartensender verschieben sehe ich auch nicht als erfolgreich an, weil es ja doch immer um Zuschauerzahlen und Kostenverhältnisse geht. Blödheit muss sich eben auch rechnen, wie z.B. diese Sendung mit den 2 traumschönen Damen aus Schwiegertochter gesucht, die jetzt Asien unsicher gestalten, stets sinnige Zitate drauf haben, wie z.B. „JackLett“, das ist, wenn du früher ankommst als Du losgeflogen bist und derlei. Blödheit, die man auf andere Kontinente verschieben kann, die zahlen sich aus und kein NeuTopia im Osten-irgendwo-in-DE.

    • ausgesucht schreibt:

      … ich weiß nicht, ob es ausgerechnet Blödheit ist, die sich rechnen muß. Ist denn dieser Kreislauf aus Zuschauern, Programmdirektoren, die die vermeintlichen Zuschauerwünsche um einer hohen Quote willen befriedigen wollen bzw. zu müssen glauben, und Zuschauern, die sich an den derartig vorgekauten Ekelfraß täglich mehr gewöhnen, wirklich auf Blödheit begründet? Und ist er wirklich nicht zu durchbrechen? Ich z. B. habe gar keinen Fernseher… 😉

  3. Chantao schreibt:

    und bitte Blog-Chef aus „viel die Sendezeit“ „fiel die Sendezeit“ machen; siehste, das Wenig reinschauen in die Sendung hat mich schon zum Legastheniker gemacht. Hoffentlich ernte ich jetzt keinen Ka**-Sturm ;-((

    • ausgesucht schreibt:

      … das hatte ich schon in vorauseilendem Gehorsam getan. 😉
      Und nein, bei der Lese-Frequenz, mit der dieses Blog und – leider, leider! – gerade die Kommentare gelesen werden, würde der Ka**-Sturm, der losbrechen könnte, gerade einmal Windstärke 2 bis 3 entfachen können 😮

  4. Chantao schreibt:

    „schon in vorauseilendem Gehorsam“ au Backe, dass ich mich da jetzt nur nicht verleiten lasse und fortan schreibe, wie mir die Tatzen gewachsen sind, mit der Idee im Hinterkopf: „ausgesucht wird’s schon regeln …“ Nun, vielleicht möchte ich auch gar nicht Blödheit sagen, denn da würde ich jetzt Mitschauer, Mitleser denunzieren, die derlei konsumieren. Es ist ja oft auch blanker Voyeurismus , wie mir geschehen, als ich in „“Schwiegertochter“-Ableger
    RTL schickt Beate und Irene nach Asien“ reinzappte. Beate mit ihrem trotzigen Unterkiefer, ich zappte rein, zappte angee**lt raus und wieder hinein und schaute mir die erste Sequenz „Gaischa, dass ist eine Kellnerin, die man mieten kann“ an. Und ich selbst bezeichne mich natürlich nicht als blöd. hähähä

    • ausgesucht schreibt:

      Da ich meistens nicht wissen kann, ob ein Tippfehler versehentlich erfolgte oder in wortspielender Absicht, halte ich mich bei Kommentarkorrekturen dezent zurück. 😉

      Und nein, die Verwendung des Wortes „Blödsinn” ist keinesfalls denunzierend: wer es und seinen kontexturalen Zusammenhang versteht, fällt nicht unter diese Kategorie; wer allerdings unter diese Kategorie fällt, wird sich mit der Bedeutung des Kontextes nicht auseinandersetzen wollen. Upps, hoffentlich habe ich soeben keinen Ka**-Sturm losgebrochen ^_^ 🙂

  5. MURAT O. schreibt:

    Hat dies auf D – MARK 2.0 rebloggt.

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s