Narrenhagen.012

Durch einen Zufall habe ich dieses Blog „betreten”, ohne mich als Admin anzumelden. Was ich sah, trieb mir die Tränen in die Augen. Nein, nicht die einzelnen Artikel – die sind schlecht genug, ich weiß! –, sondern daß jeder(!) einzelne Artikel für eine Werbeeinblendung mißbraucht wird, ist schockierend!!!

Es tut mir aufrichtig leid, daß ich hier zur Hure des schnöden Mammons gemacht werde!

 

 

Was auch immer an Werbeeinblendungen hier unten eingespielt wird, ich finde es obszön, abstoßend, verlogen, unglaubwürdig, dem Duktus dieses Blogs zu 100 % entgegengesetzt:

·

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter konkret, Kritik, Realität, zeitlos abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Narrenhagen.012

  1. Egotheist schreibt:

    Ist es in Ordnung, deinen Werbehinweis als Widget zu benutzen?

  2. Frau Tonari schreibt:

    Das ist echt ärgerlich.
    Ich habe vor einiger Zeit aus Notwehr zum Kauf der Werbefreiheit gegriffen.
    Die Euronen pro Jahr gönn ich mir und meinen Blogverfolgern.

  3. lawgunsandfreedom schreibt:

    Hab‘ ich Werbeblocker. Ich krieg‘ das gar nicht mit :mrgreeen:

    Alte IT-Weisheit. Wenn ein Dienst kostenlos ist, dann bist DU die Ware 😀

  4. C/1956 R1 schreibt:

    Haha, TANSTAAFL (R.A. Heinlein, 1966)! Klar gewähren die einen Arbeitslosenbonus, das Angebot kostet umgerechnet 9 Kisten Bier im Jahr. Die gute Nachricht, für Arbeitssklaven erheben sie keinen Zuschlag. Allerdings habe ich eingeloggter Weise noch auf keinem Blog Werbung gesehen, nur auf dem eigenen Blog die nervigen Bettelbriefe. Mach dir keinen Hals, dein Werbehinweis ist ja deutlich formuliert.

    • ausgesucht schreibt:

      Stimmt schon, daß nichts für umsonst zu haben ist (selbst der Tod nicht, um auch gleich noch diesen uralten Kalauer zu bemühen, der kostet das Leben). Nur sollte dabei nicht vergessen werden, daß jeder Blogger in Vorleistung geht. Nun gut, nicht jeder: es gibt einen stattlichen Anteil an quasi hirnlosen Blog-Artikeln. Aber das Hirnschmalz, das bloggenderweise breit und in ziemlicher Öffentlichkeit verstrichen wird, dürfte deutlich mehr wert sein, als eine Dreiviertel Kiste Bier pro Blogger und Monat…

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s