Narrenhagen.013

Vor ein paar Tagen besuchte ich einen Lehrgang, den die – soviel Zeit muß sein – Bundesagentur für Arbeit hatte ausrichten lassen. Ehrlicherweise sind die „paar Tage” ein ganzer, gediegener Monat und der „Lehrgang” war in Wirklichkeit eher ein Leergang.
Wie auch immer: am Ende des Leergangs wurde uns die „Hausaufgabe” mitgegeben, zwei Dokumente, die nunmehr mit allen Wassern des Wissens reingewaschen sein sollten, zur Begutachtung vorzulegen, nämlich ein (pro forma) Anschreiben und den Lebenslauf.
Strebsam, wie man ist, habe ich meine Hausaufgaben nach bestem Wissen (das ja nunmehr gewaltig geflutet war) und Gewissen erledigt und die Arbeitsergeb, Pardon, ein Fehlgriff: bei der BAfA scheint es als allerletztes um Arbeit zu gehen, und die Textproben umgehend zur Begutachtung eingereicht. Die Zustellung (auf elektronischem Kanal) ist mir sogar bestätigt worden, aber seit ziemlich genau einem Monat warte ich auf die Erfüllung eines Vertrages, nämlich auf die Leistung der Gegenseite
Hat schon jemand versucht, eine von der BAfA eingeforderte Leistung auch nur einen Tag verspätet zu erbringen? Aber hallo, wie virtuos die Beamtenseelen das Instrumentarium ihrer Machtinsignien, der Demütigung und der Erniedrigung beherrschen. :mrgreen:

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter konkret, Kritik, Realität abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Narrenhagen.013

  1. Chantao schreibt:

    Ja, Ausgesucht, das ist MEIN Thema, da kann ich vor Zynik überlaufen. Ein Thema, wo man zumindest auf gesunder Basis ein Wutbürger ohne Rechtsradikalengeschichte sich vervielfältigen kann. Und wo die Muddi gestern so schön von der Menschenwürde sprach, dass sie jeden bestrafen will, der die Menschenwürde mit Füßen tritt: Gerade der o.g. Verein hat mir bereits vielerlei den Stinkefinger gezeigt, was meine Menschenwürde betrifft, Und so wird in diesem Staate die Wahrheit modifiziert, wenn über Werte gesprochen wird, die unser Staatensystem ausmachen. Heidenau ist wieder einmal das beste Beispiel, dass die Politikdarsteller nicht über den Telllerrand gucken können. Gerade im Osten ist es doch so, dass die Menschenwürde mit Füßen getreten wird. Ich habe mich eine zeitlang in MeckPomm aufgehalten, ganz am Ende, dort wo Pastor Gauck wirklich noch dunkles Deutschland finden würde (übrigens bedient sich unser König selbst populistischen Sprachgebrauches, aber das ist wieder eine eigene Geschichte). Ich war also in Ecken, da denkst Du, dass die das Deutsche Reich oder die DDR gar nicht mitbekommen haben, soweit ab sind die von der Zivilisation, irgendwo in einem Nest, der nichtmal auf der Landkarte steht, aber die Hatz-Behörde hat es dort hingeschafft, nur um die Menschen zu knechten. Menschenwürde. Hartz IV und GEZ (die ja auch überall hinfinden), die Heißeln der Deutschen in Ost wie West. Und sagste was biste automatisch Pack.

    • ausgesucht schreibt:

      Mir will scheinen, die Politiker-Darsteller können (meistens, trübe Tassen gibt es nicht nur in der Politriege) sehr wohl über den Tellerrand blicken. Aber warum sollten sie? Zum Wohle der Bevölkerung? Ich lach‘ mich scheckig. Die Politiker-Darsteller gucken doch nur dann über den Tellerand, wenn es Tipps zu erlernen gilt, wie man sein Pöstchen möglichst fest betonieren kann. Der Bundesgauckler hat sich beispielsweise von den Schwalben abgeschaut, wie mit viel Spucke, die salbungsvoll in die Gegend gesabbert wird, sein Nest zusammenkittet wird, daß es werde ein feste Burg…

  2. Chantao schreibt:

    ‚Heißeln‘ hahahahaha Wahrscheinlich eine bauchgefühlte Wortneuschöpfung 😉

  3. lawgunsandfreedom schreibt:

    Joa … was die Behörde darf, darfst Du noch lange nicht …
    Du hast gefälligst auf den gnädigen Erlass Deines Dienstherren (bzw. Bewährungshelfers) zu warten. Da hab‘ ich auch einschlägige Erfahrungen. Wie war noch mal die Definition von Tyrannei?

    „Tyranny is defined as that which is legal for the government, but illegal for the citizenry“
    – Thomas Jefferson

  4. Chantao schreibt:

    Und endlich: Der FOCUS gestaltet #Flüchtlingg #Heidenau #Pack sofort für die #Anständigen um:
    „Armutsrisiko bei Geringqualifizierten steigt“, das nenne ich einmal konstruktiv, endlich auch einmal etwas für #den-kleinen-Mann für den #sozialschwachen #Wähler. Obwohl wir uns fragen müssen: *Kopf-kratz* „die vierte Stufe im 2002 von der Hartz-Kommission entworfenen Hartz-Konzept“, und jetzt kommen die da erst drauf oder ist das auch wieder nur #Volksverarsche ?

  5. YDU schreibt:

    Nun wird deine Geduld auf die Probe gestellt! Solltest du auch diese Prüfung bestehen, steht einem Vertrag nichts mehr im Wege … 😉
    PS: Dein Beitrag an dieser Stelle hat dich natürlich wieder um einige Ränge zurückgeworfen und du kannst nur hoffen, dass andere noch ungeduldiger sind, wodurch sich das Ranking zu deinen Gunsten verbessern würde …

    • ausgesucht schreibt:

      Meine Geduld ist wie ein solider Schlübbergummi: dehnbar, deeeehnbar, aber am Ende doch nicht reißfest. 😉

      • YDU schreibt:

        Was nun, wer konnte das ahnen? Ob du mit dieser Einstellung die Geduldsprüfung bestehen wirst, das wage ich zu bezweifeln, denn der Amtsschimmel kennt keine Eile, liebt eher die Weile und genau daran wird die Geduldbelastungsprobe gemessen. Schreib einfach, dass du dich über das so kurzfristig eingetroffene Antworschreiben wahndinning gefreut hast, aber dingend eine Kopie benötigen würdest, da dein PC gerade defekt ist, du aber den Termin, der dir von Amts wegen vorgegeben wurde, einhalten möchtest … 😉

  6. Chantao schreibt:

    Nun, ich habe nochmal in das Attest geschaut, vom Hausarzt seinerzeit:
    Agressive Persönlichkeit (ICD:F60.30,G)
    „F60.- Spezifische Persönlichkeitsstörungen
    Handlungen und Suizidversuchen.
    F60.30 Emotional“

    Also, wenn ich zur Arge gehen sollte mit einem speziellen Gürtel 😉 dann kann ich da gar nichts für. Als ich dieses Attest das erste Mal las, war ich schnell geneigt nicht mich zu suicidieren sondern den Aussteller, aber 3 Tage später ( siehe http://home.wtnet.de/~bfauth/seiten/gedanken/3tagestechnik.html ) war ich schon etwas positiver zu dem Wisch eingestellt, weil nämlich im Laufe von 3 Tagen und sagen wir mal an Tag 4 sich mir viele kreative Möglichkeiten eröffnet hatten, wie man den Befund nutzbringend anwenden kann. Der Befund an sich ist von 2008 aber da ich darauf hin noch nie therapiert wurde ist er für mich aktuell, wie eh und je. Allerdings habe ich mich innerlich weiterentwickelt, was mit Zentechniken und Disziplin ganz gut klappte. Stuationbedingt bin ich aber auf eine psychische Schnellumschaltung trainiert 😉 🙂 Innerlich unendlich geduldig vermag ich mimikrihaft fast gerissenen Geduld kurz vor dem Siedepunkt phantasiereich zu gestalten.

    • ausgesucht schreibt:

      … klingt irgendwie zauberhaft. ^_^
      Ich nehm’s mal als Argument, daß es weit jenseits von Schulbuchmedizin und Medizinbürokratie durchaus noch alternative Pfade gibt… 🙂

  7. Chantao schreibt:

    Als Anhäger des Taoismus muss ich mich stets daran erinnern, dass ich die aktuelle Situation nicht bewerte, sondern nehme was kommt und sich dann entwickeln lasse, was ich daraus machen kann. So die Theorie. Oft schaffte ich es nicht, nämlich dann, wenn ich so ein Attest gestellt bekam mit Persönlichkeitsstörung und dergleichen, dann wollte ich ausrasten. Es ist eben so, dass ich nach meinem jahrelangen Alkoholabusus bestimmte Verhaltensmuster erst wieder neu erlernen musste. Früher fühlte ich mich immer in der Abwehr, meinte mich immer erklären zu müssen. Heute zumindest schaffe ich es, wenn ich das Gefühl Empörung aufsteigen fühle, innerlich einen Schritt zurück zu treten und andere auch mal einfach sabbeln lasse. Ich musste selbst lange nicht mehr bei der Arge persönlich erscheinen, irgendwann haben sie es gelernt, dass sie da einen Psycho einladen würden 😉 So Amtsinhabern muss man eben auch eine gewisse Zeit der Erfahrungsfindung zu gestehen, ich wußte nun aber auch nicht, dass das die Leutchen so blockiert, dass Du so lange auf Deine Unterlagen warten musstest ? Oder ist das Warten nun beendet ?

    • ausgesucht schreibt:

      Das mit dem Nicht-werten ist heikel, denn praktisch werten wir immer. Aber es ist schon ein großer Schritt getan, wenn man den Automatismus „hier Wertung, deshalb sofort Handlung/Aktionismus” aufzuhalten vermag. I. d. R. gelingt es noch am leichtesten, wenn man die spontane, instinktive Wertung ganz gezielt und bewußt einer weiteren Wertung unterzieht, wie wichtig wohl das soeben Bewertete sei – ein ziemlich sicherer Weg, um Gelassenheit zu entwickeln…

      Und a propos Gelassenheit: Nein, noch immer ist die amtsseitig zugesagte und von mir durchaus begehrte Leistung nicht erbracht worden. Aber ich werde einen Teufel tun zu insistieren. Vielmehr sehe ich es als Sozialstudie, wie weit der Bogen wohl gespannt wird (und ob am Ende die Beamtenseelen die Chuzpe haben werden, ihr eigenes Versagen mir zum Vorwurf machen zu wollen). ’s bleibt interessant & spannend… 🙂

  8. Chantao schreibt:

    Berlin will temporär wieder Grenzkontrollen

    13.09.2015 | 14:49 | Von Rainer Nowak und Helmar Dumbs (DiePresse.com)

    Deutschland steht offenbar vor einer Kurskorrektur in der Flüchtlingspolitik: Innerhalb der Bundesregierung verständigte man sich nach Informationen der „Presse“ am Wochenende darauf, dass Deutschland nicht mehr ungebremst Menschen aufnehmen könne. Dazu sollen rasch konkrete Maßnahmen getroffen werden, die noch heute, Sonntag, in Kraft treten sollen. Gedacht ist dabei auch an temporäre Grenzkontrollen.

    Zu hoffen wäre es.

    13. September 2015, 13:15 Uhr
    Streit in der Union
    Spahn kritisiert deutsche Flüchtlingspolitik
    – Das CDU-Präsidiumsmitglied beklagt eine „beinahe euphorische Darstellung in den Medien“ über die Flüchtlingspolitik, die die Sorgen vieler Bürger ignoriere.
    – In der öffentlichen Debatte gebe es „nur noch die Extreme, die selbsternannten absolut Guten und die hetzenden Ausländerfeinde, und nichts dazwischen“.
    – Die Stimmung gegenüber den Flüchtlingen verschlechtere sich „gerade stündlich“.

    Ich glaubte fast, da seien nur noch Schwammhirne an der Macht. OK, das Europa, wie wir es kannten, gibt’s nicht mehr, mit den offenen Grenzen, aber ich fand das persönlich noch nie gut. Und auch der Euro hat ja eigentlich nur Volkswirtschaften kurz und klein gehauen, wenn man mal ehrlich ist. Aber Ehrlichkeit wollen unsere Politikdarsteller nicht. Es ist zu hoffen, dass die CSU sich durchsetzt; vielleicht war ja auch ein Aspekt, dass der Seehofer unbedingt den Orban einladen will. Ich denke auch mal, dass die Tage von Muddi gezählt sind. 

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s