Hol Dir Rat!

Es gibt doch Pilzberatungsstellen, in denen man sich sachkundig beraten lassen kann, wenn man sich der Genießbarkeit seiner sammelnd geernteten Fruchtkörper (sprich: Pilze) nicht so ganz sicher ist.
Warum gibt es ähnliche Beratungsstellen nicht auch für Meinungen? *grübel*

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter kurz & gut, Zweifel abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Hol Dir Rat!

  1. lawgunsandfreedom schreibt:

    Ja – die örtlichen Geschäftsstellen der Grünen 😀

  2. Chantao schreibt:

    Fast schon bin ich geneigt, dieses Posting als Kōan aufzufassen. Was mag der Sinn der Frage ausgesucht  zu sein ? Ich meine, wer keine Meinung hat, der  schaltet sein TV-Gerät abends um 20 Uhr ein uns schaut sich die Nachrichten an, hört sich alles an, fragt sich nicht selbst, was er da hört und sieht und läßt es einfach nur wirken. Das macht er so drei Tage lang und an Tag VIER hat er dann eine Meinung. Siehe auch dazu die „Die 3-Tages-Technik“ auf einer meiner tausenden Webseiten, obwohl ich glaube, dass Meinungen gar nicht so lange brauchen, bis sie sich verfestigt haben.

    • ausgesucht schreibt:

      Es ist gar nicht so abwegig, bei dem obigen Artikel an ein 公案 zu denken. ^_^
      Ich gebe Dir Recht: Meinung entsteht beinahe instantan, längstens nach NullkommaX Sekunden. Und hier setzt der Denkspruch (vgl. hier) an; ist eine mit so wenig Aufwand gepflückte (also anderswo gereifte) Meinung auch wirklich genießbar? 😕

      • lawgunsandfreedom schreibt:

        Habe heute erst wieder eine Diskussion damit beendet:
        „Schöne Meinung, gibt’s die auch mit Ahnung?“

        • ausgesucht schreibt:

          *chchch* Und zugleich hast Du – laß mich raten – einen verdutzten Gesichtsausdruck gesehen, ein verhaltenes Kichern im Hintergrund gehört, Sirnrunzeln geerntet und einen „Freund” verloren? 😛

          • lawgunsandfreedom schreibt:

            Nur einen verdutzten Gesichtsausdruck geerntet 😀
            Ich durfte mir gestern im Parkcafé einen länglichen, aber recht unfundierten Monolog vom Prekariat am Nebentisch anhören und konnte mich mal wieder nicht beherrschen. Wenn ich schon unbestellte Nachmittagsbespaßung bekomme …

            • ausgesucht schreibt:

              Ach, du dicke Berta! Fremde(?) Leute am Nebentisch anlabern? Das kann mächtig ins Auge gehen. 😮
              Ich für meinen Teil gehe jetzt in Blogistan auf die Suche nach einem Artikel, in dem jemand lautstark darüber schwadroniert, gestern im Parkcafé vom Nebentisch aus „angelassen” worden zu sein. 😛

  3. YDU schreibt:

    Meintest also eine „Pilzmeinungsfruchtkörpergenießbarkeitsberatungststelle“? Habt ihr denn kein Beisl an der Ecke … 😉

    • ausgesucht schreibt:

      Doch, aber just an der Ecke dort eben leider keine Pilzmeinungsfruchtkörpergenießbarkeitsberatungststelle… 😉

      • lawgunsandfreedom schreibt:

        Laß‘ mich das Ergebnis Deiner Recherche wissen. 😉
        Aber diese Leute mit ihren ausgesprochen unerzogenen Kindern sahen eher nach Facebook-Klientel aus. Blogs lesen die sicher nicht. Und ihre mehrfach bereiften Blagenbeförderungseinrichtungen haben sie auch so geparkt, daß weder andere Gäste noch die Bedienungen vorbei konnten …

        • ausgesucht schreibt:

          … da haben diese Leute aber gerade noch einmal Glück gehabt. 😀
          Bislang habe ich noch nicht ein halbwegs sinniges Argument gefunden, das mich zu Feß-Buckigkeit hätte überreden können; und dabei würde ich Argumente, wie etwa: „nachts ist’s kälter als draußen”, großzügigerweise als vollends überzeugend einstufen… 😉

      • YDU schreibt:

        Tja, so spielt das Leben, da musst du wohl mit dem nächsten Tchibo vorlieb nehmen, falls es den bei euch auch gibt. Fragt sich nur, ob Kaffeetrinker in der Klasse der Biertrinker wirklich mithalten können … 😉

        • ausgesucht schreibt:

          … aber gewiß können sie das! Zumindest sollten sie es können, wenn dereinst ein Röstverfahren entwickelt sein wird, das dem Kaffee ein reiches Hopfen-und-Malz-Aroma verleiht. 😉

          • YDU schreibt:

            Das Reinheitsgebot sollte nie und nimmer missachtet werden, da ansonsten die Integrität des Universums in höchste Gefahr gerät! So schlage ich folgende Vorgehensweise vor: Am Morgen möge der Kaffee den Geist in Schwung bringen, der Abend dagegen gehört dem Hopfen und der Weisheit … 😉

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s