Homöopathie

Wirken in der Homöopathie eher die extrinsischen Wirkstoffe, die durch das Potenzieren in durchaus auch unendlicher Verdünntheit dargeboten werden, oder sind es doch eher die intrinsischen, die die körpereigenen Potenzen zu heben vermögen?

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter kurz & gut, Wissen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Homöopathie

  1. Anna-Lena schreibt:

    Ich denke, man muss besonders an die Wirkung glauben und viel Geduld haben.

    • ausgesucht schreibt:

      Ich glaube, ich weiß, was Du meinst. Deshalb nicke ich mal vorsichtig verhalten soetwas wie Zustimmung. Mich „stört” allerdings das „muss” im obigen Satz: wenn man an jemanden erst den Appell richten muß, an dieses oder jenes besonders glauben zu müssen, appelliert man an die Ratio – und damit ist die Wirksamkeit dieser Methode (in der Mehrheit der Fälle) auch schon zernichtet.

      • Anna-Lena schreibt:

        Ich habe gerade eine Packung pflanzlicher Mittel gegen meine Erkältung genommen und warte auf Besserung. Aber ich glaube einfach mal, dass solche Mittel zeitversetzt und nicht so schnell wirken. Geduld ist einfach nicht mein zweiter Vorname und Husten und Schnupfen sind einfach lästig! 🙂

  2. lawgunsandfreedom schreibt:

    Ich tippe auf Mind-Fuck. Wenn ich mir aber Doppel-Plazebo Doppel-Blindstudien ansehe und dort eine „Wirksamkeit“ von Placebos mit bis zu 47% lese, dann greife ich durchaus auch mal zu Zuckerpillen. Keine Nebenwirkungen und die Selbstheilungskräfte werden durch den Schamanenzauber „Pille nehmen“ aktiviert.

  3. Chantao schreibt:

    Nun, es gibt in dieser Hinsicht ja eine intensive Forschung, die die Theorie vertritt, das selbst Medikamente mit Wirkstoff nur durch den Placedo-Effekt der menschlichen Psyche wirken. Würde man ein reguläres Medikament darreichen mit der Suggestion, dass es ein Zuckerei wäre, dann hülfe es auch nicht oder vielleicht auch nur dem Zahnmediker 😉

    Jetzt hatte ich in einem anders-thematisiertem Posting angedeutet, dass man über dieses Posting auch sehr schnell ins „Spirituelle“ oder vielleicht besser „Geheimwissenschaftliches“ abschwenken könnte, denn auf diese Weise kam ich eigentlich dazu mich mit Homöopathie auseinander zu setzen, eben durch das Potenzieren, also „Kernspaltung bis ins Unendliche“, aber immer ist noch ein Restwirkstoff vorhanden, so oft er auch geteilt wird, schon rein mathematisch. Da ich aber einer von den Bloggern bin, über dem sich in einer Gedankenblase „viele kleine Vista-Fensterchen (sagte ich zu Windows-Vista-Zeiten) öffnen“, sobald ein Thema klar im Raum steht, wäre ich auch nicht abgeneigt die Quantentheorie mit in die Waagschale zu werfen, warum etwas wirken kann, dass man doch gegen unendlich zerteilt, denn mit der Quantentheorie und einem Quantenfeld ließe sich die Wirkung trotz Teilung recht gut erklären. Und, zudem sind Quantenphänomäne bereits im Tierreich bezüglich gewissen Schwarmverhaltens erforscht worden. Nur, wenn ich mit Quanten anfange zieht mir Ausgesucht das Fell über die Ohren; da durfte ich bereits 1x schon Erfahrungen machen 😉 Während User Chantao sich mit allem möglichem Interessanten beschäftigt und deshalb eine Menge Halbwissen mit sich herumträgt scheint mir Blogger Ausgesucht sehr fundiert-qualifiziertem Wissen zu bloggen. Vorsicht ist also geboten 🙂

    • ausgesucht schreibt:

      … ich bin durchschaut! Ich habe tatsächlich schon „Anlauf genommen”, um die Quantentheorie aus diesem Themenkreis mit Schmackes herauszukanten – hat sich ja nun aufgrund der FSK von selbst erledigt. ^_^ 🙂

  4. Chantao schreibt:

    Was ich aber eigentlich schreiben wollte: Ich hatte mir ein Schüsslersalz gekauft, was versprach, dass es meinen Tinnitus heilen würde, aber es hat genauso wenig geholfen, wie das mit Ginkgo, das man für teuer Geld in der Apotheke kaufen kann. Vielleicht whrt sich mein Körper ja auch gegen die Heilung, vielleicht ist Tinnitus ja auch, zwar oftmals störend für den, der es hat, aber dennoch eine wertvolle Funktion der Natur und somit gar nicht wegzubekommen. Vielleicht gehört man eher zu Günstlingen der Natur, gerade weil man „Tinnitus“ hat, vielleicht ist es einfach eine Warnfunktion gegen irgendwas, was man momentan noch gar nicht ermessen kann, vielleicht, vielleicht …..

    • ausgesucht schreibt:

      Aller Wahrscheinlichkeit nach ist es ein Warnsignal. Nein falsch, aller Wahrscheinlichkeit nach ist es ein Signal, das einen geeigneten Zeitpunkt anzeigt, über Gott und die Welt und, besser noch, über sich selbst in ihr nachzudenken. Und weil wir gerade bei Wahrscheinlichkeiten sind: aller Wahrscheinlichkeit nach gibt es nicht die eine Medizin (bzw. das eine Schüsslersalz oder deren viele), die den Tinnitis zum Verstummen bringt. Ausnahmen dürften chemische Keulen sein, die international als biologische Kampfstoffe geächtet sind. Es scheint sich zwar um ein einzelnes (isoliertes) Problem zu handeln (weshalb man versucht ist, mit einem einzelnen Wirkstoff darauf einzuprügeln), aber es ist nur die hörbare Auswirkung eines in Unordnung geratenen und verspannten Netzes aus komplexen gegenseitigen Abhängigkeiten…

  5. Egotheist schreibt:

    Placebos können auch wirken, wenn man weiss, dass man nur Zucker schluckt. In einer Studie aus dem Jahre 2010 wurden die Probanden vorher hingewiesen, dass sie die Kontrollgruppe sind. Auf die Medikamenteschachteln hatte man gar groß „Placebo“ gedruckt. Und trotzdem wirkte die Behandlung.

    • ausgesucht schreibt:

      Ob wohl der blinde Glaube an das α-Tierchen (bzw. an die Institution, der man gerade ausgeliefert ist) so tief in irgendwelchen Hirnregionen verankert ist, die wir von unseren reptilischen Vorfahren „ererbt” haben, daß das Unterbewußtsein sogar auf – gewissermaßen – Placebos von Placebos anspricht? ❓

  6. Chantao schreibt:

    Der Glaube versetzt Berge, so wird berichtet aus Palästina. Und auch das ganze Leben lang schwer arbeitende Menschen meinen, wenn die Rente kommt, muss ich sterben, was sie dann auch oftmals tun. Glaube kann sogar Sterbenskranke zu Gesunden machen. Der MEister selbst sprach oft: „Dein Glauben hat Dir geholfen“. Na, und trotz FSK „glaube“ ich („Die“ Erleuchtung ist übrigens ganz unspektakulär), dass potenzierte „Grundstoffe“ trotz Zerteilung ihrer Massen als Ganzes im Verband eines „Quantenfeldes“ mittels Quantenverschränkung ihre Wirkung haben können, aber wie es immer ist, nur, wenn der Glaube auch stark genug ist. Der Glaube scheint eine gewisse Filterfunktion für das Menschenwesen darzustellen; ob Tiere oder Pflanzen auch Glauben praktizieren, darüber ist mir nichts bekannt 😉

    • ausgesucht schreibt:

      „Der Glaube versetzt Berge”: das wird ja immer wieder mal gern als Slogan ge- bzw. mißbraucht. Dann nämlich meist in dem Sinn: „Das Hoffen versetzt Berge”; gemeint ist das ‚verzweifelte Hoffen‘. Ist es aber nicht so, daß der eingangs genannte Satz wahr ist (man muß nur richtig(!) glauben), der andere hingegen naiv? Glaube ist etwas, das über dem Denken und Wollen passiert.’Richtiges‘ oder ‚festes‘ Glauben verwendet zwar durchaus korrekte Begriffe, hat aber mit Glauben nichts zu tun, sondern degradiert ihn zu einem schachernden Feilschen mit seinem jeweiligen Gott…
      Apropos richtige Begriffe im falschen Zusammenhang: im Moment sehe ich keine Veranlassung, die Quantentheorie zur Hofnärrin der Medizin zu machen. ^^

  7. kristallundrosen schreibt:

    Ich habe früher nie an die Homoeopathie gfrüher gefragt hättest , ich geglaubt, wenn Du mich vor
    Jahren gefragt hättest ,wäre die Antwort „alles Humbug gewesen“ Heute denke ich ganz anders darüber, und das kam , weil unsere Tierärztin davon überzeugt ist, Sie hat unsere Katze homoeopathisch behandelt und es gab zu meinem Erstaunen einen ganz schnellen Erfolg, Da habe ich es dann selbst mit ihrer Hilfe ausprobiert…. es ist eindeutig kein Humbug.
    LG KuR

    • ausgesucht schreibt:

      Schön für die Katze! Und schon kommt das große Aber: wenn sie tatsächlich durch Homöopathie geheilt und nicht etwa in einem Zeitraum gesund wurde, in dem zufällig(!) auch homöopathische Mittel verabreicht wurden, ist dieser Vorgang ein Indiz für das Wunder des Wirkens von (praktisch) Nichts, für das Vorhandensein hochsensibel getriggerter animalischer Heilungsprozesse (also jenseits der menschlichen Ratio), für rationales Bewerten der Umwelt durch Tiere oder für einen noch (weitgehend?) unbekannten Wirkmechanismus von chemisch/biologisch angeregten Heilungsprozessen, die weder von außen noch von von innen gestartet werden…

  8. Chantao schreibt:

    Es ist so, ich hatte einmal gehört/gelesen ?
    Jede/r lebe in seiner eigenen Welt
    und das soll in diesem Zusammenhang nicht bedeuten, dass jeder in seiner eigenen Vorstellungswelt mit seiner speziellen Sichtbrille für eine gemeinsame Welt lebt, sondern wirklich jeder in der Welt in der er sich ansässig fühlt, also krass gesagt, jeder und jede gestalten sich ihre Welt, dass also zig von Parallelwelten da wären, könnt Ihr mir folgen ? Nein, egal, ich schreibe da noch drüber in einem eigenen Blog. Nur so als Beispiel jetzt mal hier:

    Ich bin ein Pessimist, ich liebe dunkle Farben, dunkle Klamotten, schwarze Uhren … Meistens gucke ich im TV Tatort und andere Krimis, eben das, wo Tote drin vorkommen. Ich beschäftige mich in Gedanken mit dem Sterben, bin Zwangs gestört, habe Ängste und Depressionen und in meiner Welt radiert sich Deutschland gerade selbst mit 20 Millionen Syrern, die Frau Merkel in ihren Haushalt per Ehrenwort aufnimmt, aus. Durch meine dunkle Brille sehe ich, dass das total und im Stich gelassene München gestern nur der Anfang war. Ratz- Fatz wird es jetzt bis nächsten Monat dem fast schon dunklen Oktober, also zum Oktoberfest wird es die ersten schweren Tumulte geben mit Flüchtlingen, weil sie ersten frieren, 2. merken, dass Mutter Merkel und Ehrenworte nichts mit syrischer Mentalität zu tun haben.

    OK, so, und nun gibt es diese Leichtfüße, die leben in der Welt: Alles ist Hippy, die haben keine Änsgte oder gar Depressionen, sind stets postiv und gut gelaunt, tragen immer helle Shorts, weil die in einer sonnigen Welt leben, …Mystery . Von der Homopathie zur Mystery . Ja, und die „Hellen“ kämen gar nicht drauf, dass es andere parallele Welt gäbe. Denen geht es gut, die machen sich keinen Kopp, wie die Dunklen. Übrigens, so nebenbei, ich habe gelesen, dass die aktuellen christlichen Kirchen mit Schrecken (warum eigentlich Kirche und Schrecken ?) feststellen, dass wir schon ganz tief in der Endzeit stecken, also, in meiner Welt…

    • ausgesucht schreibt:

      Hui, starker Tobak! Allerdings möchte ich zu bedenken geben, daß wir, die Mitteleuropäer oder die Bevölkerung einiger Staaten daraus, gerade eine historisch einmalige Situation erleben. Diese Einmaligkeit bedeutet zugleich aber auch, daß es nichts historisch Vergleichbares gibt, das uns lehren oder den rechten Weg weisen könnte. Mithin ist jeder Ansatz, mit dieser unbekannten Situation umzugehen, a priori aller Wahrscheinlichkeit nach falsch (zumindest nicht optimal). Jeder! Rückblickend wird man wissen (oder zumindest in Geschichtsbüchern deklarieren), welcher Ansatz am besten für unsere heutige Situation gewesen wäre, aber eben erst, wenn sie Vergangenheit geworden ist…

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s