Dankbarkeit

Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr setzt sich in mir die Überzeugung fest, daß Dankbarkeit lediglich aus Perversion „erfunden” wurde, um unschuldige Seelen in ewige Knechtschaft zu zwingen. Statt den Kult um Dankbarkeit zu ritualisieren, sollte man Respekt kultivieren.

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter Erkennen, konkret, Realität, zeitlos abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Dankbarkeit

  1. Sylvia Kling schreibt:

    Sehr richtig, wie ich finde. Indem man jemandem Respekt zollt, sollte dies die Dankbarkeit beinhalten.
    Leider zelebrieren viele Menschen diese Dankbarkeitsfloskeln. Oftmals haben sie oft nur nicht ernstgemeintes Blablabla inne.
    Nur wie kann man Respekt kultivieren – in dieser heutigen Zeit?

  2. neuetraeumer schreibt:

    Erstaunlich! Genau dieses Thema war bei mir gestern auch dran und ich bin in etwa auf das gleiche Ergebnis gekommen: Da reden mir irgendwelche Leute im Außen ein, sie hätten dieses oder jenes für mich getan oder produziert und dafür müsste ich ihnen jetzt knierutschend dienen :((((

  3. Chantao schreibt:

    In der Folge von (Inspector) LEWIS Staffel 1, Folge 2 „Dämonen der Vergangenheit (Whom The Gods Would Destroy)“ sagt der zynische Lebemann und Möchtegern-Schriftsteller Theodore Platt, dass Mitleid eine Erfindung der Schwachen sei, um die Starken zu erpressen, und so sehe ich das auch mit der Dankbarkeit….

  4. Chantao schreibt:

    Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr setzt sich in mir die Überzeugung fest, daß Dankbarkeit lediglich aus Perversion „erfunden” wurde, um unschuldige Seelen in ewige Knechtschaft zu zwingen. Statt den Kult um Dankbarkeit zu ritualisieren, sollte man Respekt kultivieren.

    Ich schrieb auf meiner Homepage Folgendes dazu:

    Authentisch sein

    Einfach so sein, wie man ist

    Ja, ist eigentlich klar, worauf alles hinaus läuft, eigentlich hätte ich darauf schon früher  kommen müssen, aber bin ich dann ja auch: Wenn ich postuliere: Alles ist so, wie es ist, dann ist Authentizität das Reizwort, das Tagg. Ich kam darauf, als ich so dachte: Warum danke ich mit der Eingangsformel:Lieber himmlischer Vater“ und Ende mit „Im Namen Jesu Christi…„, Tja, weil man es mich so lehrte in den Spekulations-Religionen, dass es nur so geht und sicher ist sicher, aber, wenn ich danke, dann weiß ich intuitiv doch, wem ich Dank schulde, und der Allmächtige weiß es dann doch, dass ich ihm danke, genauso verhält es sich mit dem Vertrauen, das Vertrauen ist das Wichtige, der Dank ist das Wichtige, diese gefühlsmäßigen Dinge sind es, was die Wahrheit und die Wirklichkeit ausmacht, nicht die Floskeln und Formeln, mit denen ich die Götter beschwichtigen und bannen kann. Naturglaube trifft Spekulations-Religion.

    Wenn es aber bei Dankbarkeit an Menschen geht, war das Nietzsche, der davon sprach, dass Mitleid und Dankbarkeit Erfindungen der Schwachen sind, die die Starken damit erpressen, ich weiß nicht … ob er es war, Nietzsche… Achja, im Vorposting schreibe ich ja auch darüber, wow. Duplizität der Ereignisse, nun habe ich aber soviel getippt, jetzt lasse ich das hier stehen, basta

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s