weitermachen

Paris: Hauptstadt, Regierungssitz, 105,4 km², etwa 2,5 Mio. Einwohner…

Und im Gegensatz dazu: Hannover

Was ist eigentlich aus den Parolen geworden, die mit heroisch-tränenfeuchten Augen in irgendwelche Kameras salbadert wurden: „Wir lassen uns nicht einschüchtern, wir machen weiter wie bisher – jetzt erst recht!
Ganz abgesehen davon, daß das Ignorieren von Fakten, um – widdewiddewitt – weiter­zumachen wie bisher, einerseits hart an Einsteins Definition von Wahnsinn vorbei schrammt, ist es ein sicheres Mittel, um Ursachen keinesfalls und unter keinen Umständen erkennen (ach ja, die selbsternannten Gutmenschen) und an der Beseitigung von Ursachen arbeiten zu müssen. Viel einfacher als zu ergründen, warum etwas ist, ist die Hingabe zu Vorurteil und Angst. Angst ist lebenserhaltend, zumindest Vorsicht ist es zweifelsohne. Doch wann ist die Angst irrational? Wer sich von Angst regieren läßt, verlängert möglicherweise sein Leben, aber ist das, was ihm als Lebenstorso übrig bleibt, überhaupt lebenswert?

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter Erkennen, Realität, Tagesflimmern abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu weitermachen

  1. lawgunsandfreedom schreibt:

    Wenn man vor Terrorangst einknickt, dann haben die Terroristen schon gewonnen. Heribert Prantel, zu dessen Elaboraten ich ein bisweilen etwas gespanntes Verhältnis habe, hat dazu mal ein Buch geschrieben. „Der Terrorist als Gesetzgeber“ Eher ein Plädoyer als ein Sachbuch, hat aber einiges an Wahrheit.

    • ausgesucht schreibt:

      Nun, in diesem Fall vermute ich, daß viele unserer Zeitgenossen das mit dem „Einknicken vor dem Terrorismus” ähnlich sehen, wir also an dieser Stelle (ausnahmsweise! 😀 ) offene Türen einrennen würden… 🙂

      • lawgunsandfreedom schreibt:

        Nah – ich kenne so einige, die im vorauseilenden Gehorsam sehr gerne auf ihre eigenen (wenig beachteten) Rechte verzichten würden. Die wachen erst auf, wenn sie damit auf die Nase fallen.

        • ausgesucht schreibt:

          … da kenn ich auch ’n paar. Aber wenn sie dereinst auf die Nase gefallen sein werden, wird das Geschrei groß sein ob der bösen, bösen anderen. ^_^

  2. YDU schreibt:

    Was tun? Abwarten und Tee trinken, wäre eine Möglichkeit! Wenn man dann aber ohne Tee warten muss, war da vermutlich etwas, mit dem man nicht gerechnet hat. Falls man die Dinge eher von oben betrachten kann, ging es so schnell, dass wir nicht einmal mitbekommen haben, warum der Tee plötzlich weg ist … 😦

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s