Gedröhne über Nichtiges

Vielleicht gilt es nicht generell, sondern nur oftmals (z. B. im Umfeld von globalem Politpalaver auf Klimagipfeln): Wenn ein bestimmter Schwellwert erst einmal über­schritten ist, steht das mediale Gedröhne im umgekehrten Verhältnis zur Brauchbar-, Verläßlich- oder Nützlichkeit der Ergebnisse.

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter konkret, Kritik, kurz & gut, zeitlos abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Gedröhne über Nichtiges

  1. lawgunsandfreedom schreibt:

    Wie immer wird laut getrommelt und dann geht man zur Tagesordnung über. Dem Affen (dem Volk) hat man Zucker gegeben. Die Botschaft verbreitet „wir tun was“, aber es wird nichts getan werden – wie immer. Mal ganz davon abgesehen, daß die vorgeschlagenen Maßnahmen sowieso nicht praxistauglich waren.

  2. Chantao schreibt:

    Solange es ein dampfend-qualmendes China gibt ist Klima-Optimierung sowieso illusionär 😦

    • ausgesucht schreibt:

      Klar gucken alle nach China (nach dem Smog-Alarm in der letzten Woche sowieso), aber Klima ist etwas größer als China, sogar größer als das Ego eines jeden der am Klimagipfel beteiligten Politiker-Darsteller… 🙂

  3. solera1847 schreibt:

    Ja, ich habe auch gerade einen Blog-Eintrag über meine Skepsis angesichts dieser rein politischen Absichtserklärung publiziert…

    • ausgesucht schreibt:

      Du meinst diesen Artikel? Da kann ich Dir nur zustimmen; vielleicht sogar noch tiefer in die Wunde greifen: vor wenigen Monaten lautete das Horrorszenario, daß, selbst wenn alles CO2-Emissionen ab sofort ersatzlos ausblieben, wäre die Klimakatastrophe unvermeidlich. Heute ist man da generöser… :/

  4. Meermond schreibt:

    Besser kann man es vermutlich nicht formulieren 😀

  5. The PetSchmi schreibt:

    Der „Klimawandel“, egal ob „menschen-gemacht“ oder nicht, stellt eine hervorragende Grundlage für eine totalitäre Ideologie dar. Im Sinne des „Guten“ (hier: CO2-Reduktion, wenngleich möglicherweise klimatechnisch irrelevant) kann man Verhaltensweisen propagieren bzw. erzwingen und bürgerliche Freiheiten einschränken. Und das im globalen Maßstab!
    ————————–
    Für mehr Infos siehe

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/gerhard-wisnewski/klimagipfel-in-paris-gruendung-der-weltdiktatur.html

    Hier sind auch allerlei „Verschwörungsbücher“ a la „Wenn das die Deutschen wüssten“ dank Buchpreisbindung zum Einheitspreis bestellbar, ohne die Marge bei einem US-Multi hinterlegen zu müssen…

    • ausgesucht schreibt:

      … schon die einleitende „Zusammenfassung” spricht Bände: „[…] schwanken zwischen Panikattacke und dem Größenwahn, »die Welt retten« zu können. Und zwar dieselben […], die die Welt dauernd mit Füßen treten […]”. Danke für den Tip! 🙂

      Ach übrigens, vor etwas mehr als 4 Jahren habe ich in einem Artikel mal versucht, die CO2-Stigmatisierung ein wenig zu relativieren: siehe hier… 😉

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s