nix Verschwörung

Ist doch schon irgendwie eine komische Konstruktion, diese Spezies Mensch: sie gibt sich erst zufrieden, wenn sie für, was immer auch geschah, eine Erklärung konstruiert hat (Betonung auf eins). Doch ist damit auch wirklich die Ursache erklärt?
Meist sind die „analysierten” Prozesse so komplex, daß die Annahme einer Einzelursache schlichtweg unwahrscheinlich ist. Das würde andererseits zwar die Unterstellung hoch­komplexer Ursache-Wirkungs-Gefüge rechtfertigen, nur sind diese zu sehr vom Hauch des Chaotischen durchweht, um auch nur einen Wimpernschlag lang glauben zu können, sie seien bewußt eingesetzt, um auf ein wie auch immer geartetes Ziel (Betonung noch immer auf eins) direkt zuzusteuern.

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter abstrakt, Erkennen, konkret, Realität abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu nix Verschwörung

  1. Chantao schreibt:

    Ich entnehme dem Beitrag Rechtsstaat à la ◊Merkel einmal folgendes Zitat:

    ausgesucht schreibt:
    08/01/2016 um 10:02 vormittags

    Ich bin absolut nicht der Meinung, daß da etwas bewußt in Gang gesetzt wurde, um der Verlauf „roter Linien” oder das Funktionieren irgendwelcher Organisationsstrukturen auszutesten.

    Und zitiere darüber hinaus aus der Welt

    „Silvester-Angriffe auf Frauen waren organisiert“
    Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) geht davon aus, dass die Silvester-Angriffe auf Frauen organisiert waren.

    Nun, warum soll man sich organisieren, wenn man nur das Ziel hat zu pöbeln und zu grabschen ? Schön wäre es natürlich gewesen, wenn die jungen arabisch und afrikanischen vor Libido strotzenden Fahnenflüchtigen vom Alkohol berauscht ihren Spaß haben wollten, aber man soll ja auch Notizzettel gefunden haben mit so Floskeln: „Wolle ficky-ficky“ und das in beiden Städten und auch Ländern parallel. So, und was hat das jetzt noch mit Verschwörungstheorie zu tun ?

    • ausgesucht schreibt:

      Wenn jemand, der ganz profan seinen Ar**h retten will, vor der Wahl steht, sich für ein Ereignis verantworten zu müssen, an dem er qua Beteiligung an der Machtausübung durchaus Mitschuld tragen könnte, oder für eines, das durch kriminelle Energie wider die Zivilisation vom Zaun gebrochen wurde, wie wird die Pressemitteilung wohl aussehen?? 😕

      Und kann es eigentlich verwundern, an vielen Orten „Spickzettel” gefunden zu haben, die irgendwelchen Möchtegern-Casanovas die verbalen Hürden einer (noch) fremden Sprache zu meistern helfen sollten (also in Wirklichkeit eher Fick- als Spickzettel), wenn rund eine Millionen Ausländer großflächig auf Städte und Gemeinden verteilt worden sind?

  2. The PetSchmi schreibt:

    …ich würde die Macht des „Imperiums“ nicht unterschätzen, was die Organisation von „Flashmobs“, „Farb-Revolutionen“, „Destabilisierungen“ und „Angriffskriegen“ anbelangt. Die sind darin operativ verdammt gut und können auf jahrzehntelange Erfahrung zurückgreifen.

    p.s.: Ist natürlich alles nur „Verschwörungstheorie“ 🙂

    • ausgesucht schreibt:

      Hmm, politische Placebos?! Man glaubt, man könne dieses oder jenes gezielt(!) steuern. Aber letzten Endes wird lediglich Anregungsenergie zugeführt, die das System näher zu chaotischen Orbits verschiebt. Diese sind am allerwenigsten steuerbar, aber mit dem Instrumentarium des (ja noch immer bestehenden) Machtapparates werden ganz brachial Fakten geschaffen. Man hätte statt eines „Sex-Mob” genausogut auch Wasser zu Wein verwandeln oder Heringe regnen lassen können. Auf den vermeintlichen „Wirk”-stoff kommt es offenbar gar nicht an: der eine ist so belanglos, beliebig, wirkungslos wie der andere – Placebo eben…

  3. Chantao schreibt:

    Gestern lief im ARD „Hart aber fair“ und ich kam hinzu, als Rainer Wendt Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft anmerkte, dass es bis vor kurzem noch als Nazimethode galt den Migrationshintergrund von Straftätern zu nennen, als er von Frau Renate Künast, B‘90/Grüne förmlich zerrissen wurde, dass das ja nun gar nicht der Fall wäre, hoppla, trügt mich etwa mein Gedächtnis ? Wenn da Menschen aus einer warmen Region ins winterliche Deutschland wechseln, alle mit Smartphones und Informationen über Land und Leute bestens ausgerüstet, wird es wohl schon einen Grund haben. Ich muss allerdings immer grinsen, wenn z.B. Herr Plasberg fragt, was die „Altparteien“ dagegen tun wollen, dass bei den im März bevorstehendenWahlen in 3 Bundesländern nicht solch ein Rechtsruck wie in vielen europäischen Ländern entsteht kommt nur Wischi-Waschi. Fragt man den kleinen Mann auf der Straße, was sich ändern muss und der Wusch ist Begrenzung der Aufnahme kommt von den Politikern nur Wischi-Waschi. Die haben ihre Bodenhaftung bereits seit Längerem verloren diese Polit-Lemminge und ich hoffe wirklich, dass weiterhin und auch im Karneval arabisch-aussehenede Männer marodieren und im März der Bürger zeigt, was er davon hält. Eine AfD mit 12 % macht noch keine Naziregierung aus aber sie regt zum Denken an, hoffe ich. Panta rhei

    • ausgesucht schreibt:

      Irgendwie kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, was gewonnen wäre, wenn „im Karneval arabisch-aussehende Männer marodieren” würden. Wünschen möchte ich es zumindest niemandem. Auch bin ich mir nicht klar darüber, ob eine aus Frust gewählte Regierungsmehrheit die beste aller möglichen Demokratien hervorbringen würde… :mrgreen:

  4. hansarandt schreibt:

    Sicher sind die meisten Ereignisse sehr komplex und haben mehr als nur eine Ursache. Gleichwohl kann in einem bestimmten Zusammenhang eine einzige Ursache die wesentliche sein.
    Beispiel: Wenn ein Fahrzeug über eine rote Ampel fährt, kann das viele Ursachen haben. Allein die Funktionsweise des Fahrzeugs ist sehr komplex und kann nur von den Wenigsten durchschaut werden. Möglicher weise haben die Bremsen versagt. Dann kann ein unverhoffter Anruf auf dem Handy des Fahrers oder eine über die Straße laufende schwarze Katze ursächlich für den Unfall mit Personenschaden gewesen sein. Alles in allem eine sehr komplexe Angelegenheit. Dem Richter, der über den Tatbestand der fahrlässigen Körperverletzung zu entscheiden hat, ist das aber alles egal. Es geht ihm einzig und allein um das Verschulden des Fahrers, der den Unfall verursacht hat.

    Was die bekannten Verschwörungstheorien angeht, die den „Krieg gegen den Terror“ auf eine einzige Ursache und auf einen einzigen Hauptverantwortlichen, Osama bin Laden, mit zwanzig Mitverschörern zurückführen wollen oder der irrigen Annahme sind, ein ganzer Weltkrieg sei durch ein einziges Attentat auf den Österreichischen Thronfolger und seine Frau durch eine winzige Gruppe von Anarchisten ausgelöst worden, kann ich dir nur zustimmen.
    Da bin ich ganz deiner Meinung:
    Schluss mit den monokausalen Erklärungen sehr komplexer Ereignisse!

    • ausgesucht schreibt:

      Da danke ich doch gleich einmal für die zustimmenden Zeilen. Kann es mir aber – Pardon bitte! – nicht verkneifen, dem ersten Absatz eine Kleinigkeit hinzuzufügen. Die rechtlich sanktionierte Schuld-Zuweisung unterstellt immer (wenn auch stillschweigend), daß der potentielle Ver·Ursache·r mögliche Gefahrenquellen (sprich: Ursachen für Ungemach) einzuschätzen und sich dementsprechend zu verhalten hat. Das gilt besonders in Situationen, in denen jemand zu Schaden kommen kann. Ist als naheliegende Ursache keine „höhere Gewalt” auszumachen, trifft den Verursacher immer mindestens Teilschuld. Das Gesetzbuch ist alles andere als ein Kursbuch zum Navigieren durch komplexe Ursachengefüge…

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s