Erfindungen im Tresor

Sieh an, es genügt ein Schnippen mit den Fingern (nun gut, die Umstände dieses Schnippens könnten 50 Mrd. U$-Dollores wert sein), um einen „gänzlich neuen Katalysator” für den amerikanischen Automarkt zu präsentieren (Quelle: FAZ).
Welches Szenario ist wohl wahrscheinlicher? Szenario 1: Nachdem die vom VW-Konzern vorgenommenen Manipulationen möglicherweise als Betrug verstanden werden könnten, sind die Forschungsanstrengungen ins Exorbitante ausgedehnt worden, um mit zehntausend Überstunden pro Tag und Nase eine ingenieurtechnische Innovation aus dem Boden zu stampfen, die den gegenwärtigen Ansprüchen genügt. Szenario 2: Nach­dem die vom VW-Konzern vorgenommenen Manipulationen möglicherweise als Betrug verstanden werden könnten, ist der Tresor mit den Protokollen höchstgeheimer Erfindungen geöffnet und sehr gezielt hineingegriffen worden. Die auf diese Weise ans Tageslicht gebrachte Erfindung unter diesen Umständen zum allgemeinen Standard zu machen, ist zwar wie Perlen vor die Kunden Säue werfen, man hätte nämlich zur rechten Zeit viel, viel mehr Profit daraus schlagen können, aber außergewöhnliche Situationen rechtfertigen nun einmal außergewöhnliche Maßnahmen.

Wer möchte auf Szenario 1 wetten, wer auf Szenario 2?

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter Realität, Tagesflimmern, Zweifel abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

47 Antworten zu Erfindungen im Tresor

  1. Chantao schreibt:

    Zweihei … Zweihei … Alles was auf Schlag mehr Provit oder geringere Kosten ermöglicht braucht nur aus dem Tresor genommen zu werden. aus dem Füllhornk, der Box of Pandora or what know I 😉

  2. lawgunsandfreedom schreibt:

    Warum 1 oder 2, wenn man beides haben kann? Man baut jetzt erst mal andere Motoren, die die Grenzwerte schaffen, statt der inkriminierten ein. Gleichzeitig baut man einige Fertigungsstrecken um, die mit der … tadaaaa … genialen neuen Motortechnik produzieren und ausliefern.

  3. The PetSchmi schreibt:

    Dass die „Hexenjagd“ auf Vw und damit auf das zweitgrößte deutsche Unternehmen vor allem eine politische Dimension hat, steht zu vermuten.

    • ausgesucht schreibt:

      Ist es wirklich eine Hexenjagd, wenn Manipulationen, die in betrügerischer (und sicherlich auch Profit garantierender) Absicht vorgenommen sein könnten und auffällig geworden sind, nach den Buchstaben des Gesetzes geahndet werden? Daß andere sehr wahrscheinlich in ähnlicher Weise manipuliert haben, dürfte – nur weil sie bisher noch(!) nicht belangt wurden – den Begriff „Hexenjagd” auch nicht rechtfertigen.

      • The PetSchmi schreibt:

        Bisher musste General Motors (124 Tote durch defekte Zündschlösser) die zweithöchste Strafzahlung eines Autobauers in den USA über sage und schreibe 900 MILLIONEN USD leisten. Toyota kam dann wegen „defekter Gaspedale“ auf gigantische 1,2 Mrd., siehe

        http://www.auto-motor-und-sport.de/news/die-hoechsten-strafen-fuer-autohersteller-das-wird-teuer-vw-9981368.html

        Bei Volkswagen stehen nun ruinöse 90 MILLIARDEN US-Dollar als mögliche Strafzahlung im Raum. Warum nutzt man als (ehemalige?) Besatzungsmacht nicht einfach das Mittel der „Beschlagnahme“; dann könnte man sich das moralinsaure Theater sparen!

        Und wo sind die Wortmeldungen einheimischer Politiker zwecks Parteinahme für einen der größten Arbeitgeber hierzulande? Wären entsprechende „Abgas-Vorwürfe“ von irgendeinem anderen Land hervorgebracht worden, so wäre der mediale Aufschrei hierzulande gewiss riesengroß.

        p.s.: Jede Wette: sobald TTIP „in trockenen Tüchern“ ist, wird man Vw mit einem „blauen Auge“ davonkommen lassen.

  4. APunkt schreibt:

    Nehme auch Tür 2, aber ohne Verschwörungstheorie. Im Angesicht von mehreren MRD € Strafen rechnen sich plötzlich ne ganze Menge „business cases“. Das erinnert mich an eine andere „Industrie“: das Recht biegen oder auch brechen solange es nur geht. Fall das in die Hose geht, retten lassen 😉

    • ausgesucht schreibt:

      … du heißest doch nicht etwa *denke·denke·denke* Rumpelstilzchen Banken?! 😉

      • APunkt schreibt:

        (Ihren Namen auszusprechen
        Dürfen wir uns nicht erfrechen –
        Hängen würden wir sie gern.
        Doch sie sind so große Herrn,
        Philanthropen, Ehrenmänner,
        Manche sind auch unsre Gönner,
        Und man macht aus deutschen Eichen
        Keine Galgen für die Reichen.)

  5. Jule Wech schreibt:

    Ich nehme Szenario 3 :
    Nachdem man ( leider , leider ) frühzeitig aufgeflogen ist … nimmt man einfach Plan B ( der eigentlich erst nach Jahren des Profiteinstreichens als sensationelle Neuerung auf den Plan treten sollte ) etwas früher aus der Schublade / Tresor … damit schafft man einen Gegenwellenverwirrneuerungsmechanismus … der das Augenmerk des ( geschätzten?) potentiellen Kunden in eine andere Richtung lenken soll ( ja , meinen die denn , wir sind alle blöde ??? ) und schon ist man wieder fein raus … vor allem aber : man bleibt im Gespräch … also es wird über einen gesprochen …

  6. Jule Wech schreibt:

    Äh … öhöm … irgentwie arg ähnlich … muß ich nach einem zweiten (aufmerksameren) lesen durchaus auch feststellen … 😀
    Nun denn : ich wette auf Szenario 2 !

  7. Chantao schreibt:

     

    Jule Wech schreibt:
    13/01/2016 um 8:12 vormittags ….ja , meinen die denn , wir sind alle blöde ???

    Wenn jetzt bei einer der nächsten Wahlen wieder die eine Hälfte CDU wählt und die andere SPD und die Akteure sagen: Das Volk möchte endlich eine GroKodann können wir uns das auch fragen; nein, ich denke nicht, dass sie meinen, wir seien blöd, die meinen bloß, wir hätten kein Gedächtnis….

    • ausgesucht schreibt:

      … ja, das (kollektive) Gedächtnis ist ein wesentlicher Aspekt: sollte es nicht die Grundlage sein, Fehler zu vermeiden bzw. vermeiden zu können? 😕

  8. Jule Wech schreibt:

    Ich lieg am Boden … „das Volk möchte …“
    Als wenn das jemals relevant gewesen wäre … ❗

  9. Jule Wech schreibt:

    Jouuu … und zum zünftigen Applaudieren … wenn die Herrschaften mal wieder so herrlich stilistisch verdrehte und mit Fremdwörtern garnierte Reden schwingen , die Ottonormalverbraucher gar nicht versteht … die aber immer so schön wichtig klingen … :O:

  10. Jule Wech schreibt:

    Das „OH“ funzt hier auch nicht … :/

  11. Jule Wech schreibt:

    Nun ja … für „umme“ darf man/frau wohl nicht mehr erwarten … 🙂

  12. Chantao schreibt:

    Ich nehme immer das 😉 weil ich ja auch nur solche Beiträge schreibe 😉 Man muss eben die Beiträge an das Smily anpassen, das man besonders beherrrscht. Wenn mir zum 😦 zumute wäre, dann würde ich eben nur das 😦 wählen, aber O Glück, ich beherrsche auch das 😉

  13. Chantao schreibt:

    Gibt es eigentlich auch ein ;( – Smily ? *Kopp-kratz*

    • ausgesucht schreibt:

      Obwohl es offenkundig schrecklich viele Smileys gibt (siehe u. a. hier), scheint der – ja, wie soll’s denn heißen? – sardonische Augenzwinkerer nicht dabei zu sein. ;(

  14. Jule Wech schreibt:

    😈 der ist aber auch nicht übel … 😉

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s