(ge)wissenlose Theorien

Wahrscheinlich wird jemand, der sich die Mühe macht, die Quellen des reichlichen Übels unserer Zeit zu ergründen, falls diese überhaupt von Übeln befallen ist, recht bald auf einen ergiebig sprudelnden Born stoßen, auf die grassierende Unsitte nämlich, zu allem und jedem eine „Theorie” zu haben.
Sind denn aber die „Theoretiker” nicht oftmals nur Rabulisten? Und ist andererseits das, was hochtrabend als Theorie angekündigt wird, nicht allerhöch­stens nur Vermutung, wenn nicht gar nur bängliches Wunschdenken?

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter Erkennen, kurz & gut, Zweifel abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu (ge)wissenlose Theorien

  1. Chantao schreibt:

    „Rabulisten“, wieder ein neues Wort gelernt, trotz einer Lebensspanne von 2 Generationen, hahaaa. Nun, Theorien, im Zeitalter von InternetHandys_die_kaum_noch_telefonieren, Clouds, Social Media ist jede Theorie ein Sensation mit der Lebensdauer einer Eintagsfliege, denn schon kommt die nächste Sensation. Und wie in Gravitationswellen II beschrieben nimmt das Interesse des Menschen an Theorien umgekehrt proportional zum Alter ab.

  2. lawgunsandfreedom schreibt:

    Die Theoretiker sind oft nicht nur Rabulisten. Nicht selten sind sie auch hochbezahlte und hochideologieisierte Spin-Doktoren. Sie lassen sich auch gerne „Experten“ nennen.

    • ausgesucht schreibt:

      *chchch* Ich muß Dir unumwunden zustimmen. ^_^
      Welch ein Glück, daß wir hier auf dem Portal anonym auftreten (dürfen): Mit jenen zwei kleinen, unschuldigen Sätzchen bringen wir ein Heer von Experten in Harnisch… :mrgreen:

      • lawgunsandfreedom schreibt:

        Sollen sie doch in Harnisch kommen. So ’ne Plattenrüstung wiegt rund 30 Kilo und verhindert erfolgreich, daß diese Personen wieder nach oben kommen, wenn man sie erst mal vom Pier geschubst hat :mrgreen:

        • ausgesucht schreibt:

          Glaub mir, solche „Experten” schwimmen oben. Immer! Selbst mit Rüstung und „Betonschuhen”…

          • lawgunsandfreedom schreibt:

            Hm. Wollen wir dieses Universum zuklappen und was anderes spielen?

            • ausgesucht schreibt:

              Aber ja, mit größtem Vergnügen. Kennst Du da was, was schlägst Du vor? 🙂

              • lawgunsandfreedom schreibt:

                Mal in den großen Spieleschrank gucken. Da wird sich sicher was finden ^_^

              • ausgesucht schreibt:

                Nöö, die Masche kenne ich: Wenn du brav aufißt, kriegst du nachher auch ein Himbeereis; dann hat man sich den Pamps reingequält, aber statt Himbeereis gab’s Apfelmus. Wenn du jetzt deine Hausaufgaben machst, darfst du nachher Omi besuchen; dann hat man in rekordverdächtiger Zeit alles erledigt, um danach – weil ja noch soviel Zeit ist – das Zimmer aufräumen zu müssen…
                Klar werden wir nachher noch ein anderes Spiel aufbauen, aber komischerweise werden die Würfel nicht auffindbar sein, oder so. 😉

  3. YDU schreibt:

    Ein Rabulist verträumt saß an einem Born,
    kratzte sich zart mit einem Eselshorn,
    ganz nebenbei fand er ein Gesetz,
    das „Naseneselskratzhorngeschwätz“,
    da man des Eselshorn ihm wollt‘ nicht glauben,
    drehte er an einigen Eselschrauben,
    erfand das Horn, das keiner je sah,
    das nur ihm bei Vollmond am Borne wurde gewahr,
    so seine Theorie nun wieder stimmt,
    nun wird auch klar, warum der Rabulist immer gewinnt …

    • ausgesucht schreibt:

      … das sollte an Universitäten und sonstigen akademischen Einrichtungen über jeder Pforte in Stein geschrieben stehen, in GROßBUCHSTABEN. Danke vielmals! 🙂

  4. Liebende gewissenhafter Praxis

    Nachdem Ich Jugendlicher die Praxis DER ERWACHSENENREALITÄT ERLEBTE UND ERLITT
    Ihre Gesellschaftstheorien wie Kirchentum das Christentum erkannte Ich darin damals noch nicht
    Ihre vermeintliche Aufklärung den Humanismus die Demokratie und das Menschenbild Freudscher
    Freudlosigkeit theoretisch studierte den Militarismus das Kapital und die Exotherik naturwissen
    schaftlicher Anmaßung dabei als Handwerker dem Volk aufs Maul schaute und die Bildungssysteme reichlich von innen kennenlernte ist mir ein Nikola Tessla Vertreter freier Energie
    der erst baute anwand was er erfand und dann die Pläne zeichnete durchaus nahe
    Meine Fremdsprachenpraxis habe Ich praktisch in Deutsche Wortwahl verändert so ist Mir ein
    „Rabulist“ nicht wert Ihn zu googeln
    Wissen ist noch keine Weisheit
    Doch die Gnostiker lehrten Die Pistis und Sophia
    Was will Ich Menschen vorwerfen wenn Sie das Brot noch nicht vertragen und daher lieber Milch
    noch trinken
    Ich kenne den Geistigen genauer intellektuellen Hochmut darüber haben Wir Uns schon gefochten äh ausgetauscht
    Früher badete Ich gerne in Latinismen des Anscheins höherer Allgemeinbildung wegen
    Heute bin Ich schlicht deutlich und sprachecht
    Wenn Ich die Meinungsvielfalt als unsittlich verurteile dann zeigt dies meine Scham oder Keuscheit
    jungfräulicher paradiesischer Unverdorbenheit und ein Gewissen ist das Erkenntnisjuwel jahrtausender gelebt gelittener Leben doch am Karma bist Du ja ehedem ausgestiegen so
    nenne Ichs Schicksal was nur als unbegriffene Hülse umhergeistert
    Denn „Ein Gerechter muss ein Dieb gewesen sein.“
    Der Glatteisvorwurf der Scheuklappenträger
    „Verschwörungstheorien“ sind der Todschläger all jener die Transzendenz im Weihwasser und
    dem „Urknall“ welch durchgeknallte patriarchale Kanonendonnersalvenlust verstummen lassen wollen
    Meine Theorie zu deutsch erdachte mögliche derzeitige gefühlte Gedankengrundlegung
    Am Anfang war ein gehauchter Kuss

    danke
    Dir Joachim von Herzen

    • ausgesucht schreibt:

      Hach, das ist gar zu niedlich: Du hattest mir ja den Rat des Lehrers gegeben, auf das unpersönliche Pronomen zu verzichten und lieber sprachliche Egozentrik zu betreiben. Wie’s geht, lese ich oben. Nur gibt es darauf halt nichts mehr zu erwidern (etwa auf: „Ich kenne den Geistigen genauer intellektuellen Hochmut”)…

      • Liebende des Niedlichen

        hach hast Du Mich ertappt
        Sind Wir hier Fallensteller die der Beute frohlocken
        Zu einer sprachlichen „Egozentrik“ lud Ich Dich nie ein
        Meine Einladung geht dahin Ichbewusst zu sein statt Mich hinter Umschreibungen
        Verallgemeinerungsformen zu bedecken
        Das Ego ist die Identität das Angst mehr Macht habe als Liebe Kraft
        Das Ich ist die gelebte erfahren gefühlte Gewissheit das Lieben mehr Kraft hat als Angst Macht
        Sonst nichts
        Das ist Alles
        Huch
        Musst Du etwas erwidern so tue Es wo nicht was hinderst Du Dich Selbst
        Spielen Wir unsere Karten des Hochmutes aus oder die der Minderwertigkeitskomplexe
        Dann eben mit offenen Karten wohl wohl
        Der Joker ist immer noch
        Wohlwollen
        nicht gegeneinander schon etwas miteinander
        Der Joker ist füreinander
        Immer noch

        danke
        Dir Joachimsherz

  5. alltagsfreak schreibt:

    Theorien heißt ja nicht nachgewiesene Gedanken/ Behauptungen mit einen wahrscheinlichen hohen Wahrheitsgehalt. Z.B. Einsteins „Relativitätstheorie“. Wie allerdings die Meisten „Theorien“ aufstellen ist eine andere Sache 🙂

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s