Schauspielschule

Die jüngste Maßnahme, ein von der Bundesagentur für Arbeit vermitteltes Coaching für Selbstvermarktung, war … , ähm, … leerreich, pardon: lehrreich. Ganz ehrlich, es gab was zu lernen.
Die wichtigste Botschaft des Leergangs bestand für mich in einer recht simpel erscheinenden Erkenntnis: du kannst unmotiviert sein, du kannst unwissenschaftliches Zeugs absondern und dich zum Erfüllungsgehilfen eines Instituts machen, das menschliche Sorgen und Schicksale allerhöchstens als Vehikel zum Geldverdienen ansieht, – wenn die Einstellungshürde erst einmal genommen ist. Nach der Einstellung ist deine Einstellung keinen Pfifferling mehr wert.
Immerhin haben diese Selbstvermarktungs-Coaches mindestens einmal funktioniert, bei ihrer eigenen Bewerbung nämlich. Ob sie es aber wohl noch einmal schaffen würden? Wahrscheinlich ja. Zwar nicht als die, die sie sind, sondern als bis zur Unkenntlichkeit verzerrten Karikaturen ihrer selbst. Körperliche Einschnürung, geistige Verrenkung, Floskeln und Sprachhülsen, um der Gegenseite ein Ideal vorzugaukeln, nämlich ein unmenschliches.
Das also versteht man unter Selbst(!)vermarktung. Billiges Schauspieltingeltangel zur völlig überzeichneten Darstellung eines Charakters, von dem man glaubt/hofft, daß ihn der arbeitsplatzvergebende Gesprächspartner genau so sehen möchte…

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter Erkennen, konkret, Kritik, Realität, Zweifel abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Schauspielschule

  1. shopgirl71 schreibt:

    Was zum Geier ist ein Leergang?

  2. sweetkoffie schreibt:

    Unfassbar😁😁😁

  3. neuetraeumer schreibt:

    Tun als ob scheint das Credo unserer „modernen Zeit“ zu sein.

  4. knipserei schreibt:

    Was für eine Zeitverschwendung.

  5. APunkt schreibt:

    Hey, wäre da nicht ein Spoileralarm angemessen gewesen? Ich hatte mich so auf die Vermittlung von Tertia-Tugenden gefreut und das hast du mir jetzt ruiniert ^^

    • ausgesucht schreibt:

      Ach was! Hat denn nicht jeder „Tertianer” seine eigenen Lehrer? … „Da stelle ma uns nämlich janz dumm; un, watt e Spoiler is, datt krig’n wia dett nächste Mal”. ^_^

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s