0,6° Fehlpeilung

Vor ein paar Tagen entfachte mein Alabasterkörper eine glühende Liebe zu irgendeiner inwendigen Infektion und erstrahlte mit einer Außentemperatur von um die 39,3°C. Nicht weiter wild (sag ich jetzt mal so dahin, der Hausarzt ist ja außer Hörweite ^^), denn die Anzeigeskale reicht ja bis zur Zweiundvierzig *hmmpf*. Blöderweise hatte das Thermometer wohl keine Lust zu solcher anzeigerischen Schwerst­arbeit und stürzte sich in genickbrecherischer Absicht auf den Fliesenboden – r. i. p.
Das Ersatzthermometer basiert überwiegend auf Silizium (sprich: Elektronik) und nicht mehr auf Quecksilber – komischerweise hat die Meßreihe, mit der der Infektverlauf begleitet werden sollte, einen sehr seltsamen Sprung. Heute morgen nun zeigte der thermische Meßbalken gerade einmal 34,5°C an. Nun ja, ich bin cool, ich weiß, aber einem solchen Wert mißtraue ich denn doch.
Mein neuestes Thermometer basiert auf Gallium, sieht aber wie ein Quecksilber­thermometer aus. A propos ‘Aussehen’ – so sehen die Anzeigen eines(!) Meßwertes der Körpertemperatur aus:FieberThermometer2Wo sind TÜV oder Eichamt, wenn es auf Genauigkeit ankommt??

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter konkret, Kritik, Realität abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu 0,6° Fehlpeilung

  1. APunkt schreibt:

    Vielleicht Cappuccino Maschinen testen?

  2. APunkt schreibt:

    Esatto, certo 🙂

    • ausgesucht schreibt:

      Wie sollten ‘exakt’ oder ‘genau’ möglich sein, wenn die Temperaturen allerhöchstens anhand der Größe der Brandblasen der Servierhand geschätzt werden können?? ^_^

  3. APunkt schreibt:

    Das kann ich jetzt auch nicht sagen. Aber in der Theorie ist doch praktisch alles möglich! 🙂

  4. lawgunsandfreedom schreibt:

    Ich habe noch ein echtes Quecksilberthermometer aus den späten 60ern und einen Nachfolger auf Galliumbasis, nachdem ich mit diversen digitalen Wunderinstrumenten mehrfach auf die Nase gefallen war.

    • ausgesucht schreibt:

      Das ist eine exakte Bezeichnung: »digitales Wunderinstrument«. Man kann sich nur wundern, was dieses Ding anzeigt – die Temperatur scheint es jedenfalls nicht zu sein. Zumindest nicht die (eigene) Körpertemperatur; vielleicht die eines chinesischen Malochers, oder wo auch immer der thermische Lügenbalken zusammengestöpselt worden ist…

  5. daniela schreibt:

    also an den thermometern kann es nicht liegen, nicht bei den qualitativ hochwertigen produkten in diesem lande 😉
    schon mal über gespaltene persönlichkeit nachgedacht?? zwei seelen und so’n zeugs …?

    • ausgesucht schreibt:

      … wobei ich nicht weiß, ob die „qualitativ hochwertigen produkte” ihre hohe Qualität tatsächlich besitzen oder nur ein beliebig auf Prüfständen zusammenmanipuliertes Qualitätszertifikat.

      Und nein, ich habe noch nicht über gespaltene Persönlichkeiten nachgedacht, wohl aber mein alter ego. Andererseits ist das für die Fragestellung aber auch kaum relevant, denn welche Temperatur hat eine Seele (also etwas Nichtgegenständliches)? Zudem ist Temperatur eine intensive Größe, wird also von Persönlichkeitsspaltungen der bi- oder multilateralen Art nicht beeinflußt. ^_^

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s