enfant perdu

»Wissen ist Macht« – dieser flotte Spruch soll auf Francis Bacon (* 1561, † 1626) zurück­gehen. Doch um welches Wissen handelt es sich und um welche Macht?
Unter reichlich Zehntausenden ist vielleicht ein Wesen, das in der Lage ist, frei von Ressentiments Wissen zu destillieren. Welche Macht besitzt es? Die Macht, Wahres zu erkennen? Die Macht, zu erkennen, daß die Welt mitnichten die beste aller möglichen ist? Daß der hehre Erkenntnisdrang nicht nur nichts bewirkt, sondern höchst unwillkommen und nur möglich ist, weil ihn Brosamen, die ihm gnädig aus der als, ach, so unvollkommen erkannten Welt hingekrümelt werden, Lohnes genug sind, unsinnig nach Sinn zu streben?

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter abstrakt, Erkennen, konkret, Realität, Wissen, zeitlos abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s