Un8samkeit

Na, das ist ja seltsam: daran habe ich mich ja beinahe schon gewöhnt, daß ich offenbar als stinkfaul und strunzdoof gelte (vgl. u. a. hier oder hier) – nach wie vor gilt ja schließlich das Motto: Pack sein verpflichtet, aber ich muß wohl doch langsam mal was gegen mein Backpfeifen­gesicht unternehmen. Wie sonst könnte jemand hier in Blogistan auf die glorreiche Idee kommen, mich in ein Fragespiel zu verwickeln, das sich dann als alberne Beschäftigungstherapie entpuppt, ohne auf den „Spielausgang” auch nur eine winzige Silbe zu verschwenden?
Oder ist es vielleicht gar nicht seltsam, sondern bloß selbstgefällig, rücksichtslos und unachtsam?

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter kurz & gut abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu Un8samkeit

  1. lawgunsandfreedom schreibt:

    Wieder ein Grund, mich nicht mit Stöckchen bewerfen zu lassen. Bei manchen Fragen fühle ich mich dann noch versucht, irgendetwas mit ca. 16 Tonnen Masse zurückzuwerfen.

    … da passt dann das dazu, über das ich gestern gestolpert bin. Manchmal habe ich schon komische Assoziationen.

    • ausgesucht schreibt:

      … und gerade rechtzeitig! In drei Tagen können wir des Sängers 25. Todestag in aller Würde begehen. ^^

      Und ja, es ist in der Tat ein gehöriger Leichtsinn, sich mit Stöckchen bewerfen zu lassen (bislang habe ich das ja auch immer von mir abprallen lassen; ein dummer Fehler, mit dieser Tradition zu brechen *grmmpf*). Besser wäre es durchaus, die Schutzschilde hochzuziehen. Doch an dieser Stelle – um freudig am Netz der „komischen Assoziationen” weiterzuklöppeln – ist Meister Roddenberry, dessen 25. Todestag übrigens in 10 Tagen zu gedenken ist, und seinen Adepten ein ziemlich böser Fehler unterlaufen: ein Schutzschild versetzt den Abgeschirmten in den Autismuszustand (wenn keine Energie von außen eindringen kann, weder mechanische in Form von Meteoriten und abgefeuerten Projektilen noch Strahlungsenergie, wird’s drinnen gewisserrmaßen „dunkel” und es kann auch keine Energie „auswandern”, d. h. dort draußen hört und sieht man nix; so ein Schutzschild tarnt zugleich nämlich, es sei denn, das Schutzspektrum wäre für diverse Energiebereiche durchlässig; dann würde ich aber weniger von Schutzschild, denn von Feigenblatt sprechen wollen). Oder vielleicht sollte das Feigenblatt doch dort bleiben, wo es ist… ^_^

  2. Pfeffermatz schreibt:

    Aua, das tat weh.

  3. Anonymous schreibt:

    Ich-bezogene Menschen? Sei nicht voreilig! Vielleicht ging es nicht schneller, hm?

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s