Narrenhagen.022

Heute fand wieder eine der heiß geliebten Maßnahmen der BA (= Bundesagentur für Nichtarbeit) statt: »Guten Morgen! Ich freue mich, Sie zu so früher Stunde hier begrüßen zu können … blah, blah, blah … Sie sind ja alle Langzeitarbeitslose, wären Sie es nicht, hätten wir Sie schließlich nicht zu dieser Veranstaltung eingeladen … blah, blah, blah … Im Anschluß zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Bewerbungsunterlagen erstellen können … blah, blah, blah … blah, blah, blah … blah, blah, blah.«
Erstellen!?! Die Bewerbungsunterlagen erstellen? Und das, obwohl alle geladenen Gäste als Langzeitarbeitslose begrüßt wurden?! Was glaubt diese BA-Krampe, was ein seit langer Zeit Arbeitssuchender so macht? Außer freilich 24 Stunden lang und an sieben Tage pro Woche innigst zwischen den Zehen zu puhlen…
Wie es scheint, ist Idiotie selbstverstärkend (würde es sonst solche Ämter und solche Gesichter darin geben?). Die traurige Konsequenz ist allerdings, daß für Kluges immer weniger Raum bleibt.

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter konkret, Kritik, Realität abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Narrenhagen.022

  1. Chantao schreibt:

    Ja, die Maßnahmen, um Langzeitarbeitslosen (die nur vor dem TV hocken, Bier saufen und Chips fressen, dazu qualmen wie Schlot) wieder eine „normale“ Tagesstruktur zu schenken, ach wie überaus großmütig… Der Worte hätte ich da viele, war ich doch öfters in solchen Maßnahmen und wurde verarscht. Meistens in Tätigkeiten, nicht 30 Stunden, die Woche, sondern 8 Stunden pro Tag für „verantwortungsvolle Posten“ mit Sklavenvergütung und Dreckstätigkeiten, die Normales sich angeekelt wegdrehen ließen. 😦

    • ausgesucht schreibt:

      Nun, da steht mir ja noch „Erfreuliches” bevor. Im Moment bin ich wohl selbst solcher „‘verantwortungsvoller Posten’ mit Sklavenvergütung und Dreckstätigkeiten, die Normales sich angeekelt wegdrehen ließen” nicht würdig… :/

      • Chantao schreibt:

        „Im Moment bin ich wohl selbst solcher „‘verantwortungsvoller Posten’“ Und das sollten wir niemals vergessen, das wir das sind; zu oft lassen sich Menschen in derlei Situationen alles gefallen, weil sie resignieren … Ich habe ja bereits schon mehrfach beim Sozialgericht gegen die Arge Sgb2 gewonnen, das ist ein Erfahrungsschatz, den ich nicht missen möchte. Allerdings, ein Prozeß gegen und wegen Sippenhaft, den ich 2010 durchgefochten habe wurde erst 5 Jahre später in ein Gesetz verpackt, das zu den Mühlen, die da mahlen und in welcher Geschwindigkeit.

        • ausgesucht schreibt:

          Hm, das Resignieren steht im Moment noch nicht im Mittelpunkt meines Interesses. Ich begutachte die gegenwärtige Situation und die sich in ihr ergebenden Handlungsmöglichkeiten durchaus … ich sag mal so: ich begutachte sie ergebnisoffen. Nur mal als Indiz, wie breit die Palette der zu begutachtenden Möglichkeiten ist – auch der freundliche Besuch mit einem Dolch im Gewande ist a priori nicht ausgeschlossen…

  2. knipserei schreibt:

    „Selbstverstärkende Idiotie“ – der Begriff hat mir für BfA noch gefehlt. Ich kann Dir da leider nur recht geben.

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s