Risikobewußtsein

Wie soll man das benennen, daß eine Spezies, die erst seit rund 250 Jahren zu automotiver Bewegung fähig ist (siehe hier) und deren erstes halbwegs praktikables Auto vor rund 125 Jahren zusammengeschraubt wurde (siehe hier), sich beim Fahren in ferneren Gefilden (sprich: bei der Raumfahrt) nicht wirklich mit Ruhm (siehe hier) bekleckert?
Auf der Erde wird ja munter an autonomen Autos gebastelt (siehe hier). Doch selbst dabei gibt es unangenehme Überraschungen. Ebendiese unschätzbaren Erfahrungen finden offenbar auch in der Raumfahrt Anwendung; wer könnte Philaes Falschparken auf Komet 67P vergessen (siehe hier) oder andere niederschmetternde Ereignisse. Was diese Spezies aber nicht hindert, von Routineflügen – sinnvolle Zeiträume für die Entwicklung der erforderlichen Infrastruktur lässig ignorierend – etwa zum Mars und dessen Besiedlung nicht nur zu träumen, sondern sie halsüberkopf (prestige- und somit profitwahrend) ins Programm aufzunehmen.

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter konkret, Tagesflimmern, Zweifel abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Risikobewußtsein

  1. Es gibt aber auch Fortschritte im Hier und Jetzt. Habe doch tatsächlich neulich im Autobahnkreuz *Datenschutz* einen sog. Brummi gesichtet, der nicht am Ende des Beschleunigungs(!)kringel auf die Seite gelegt wurde. Oder fuhr der gar schon autonom…..hmmm….

    • ausgesucht schreibt:

      Da muß ich Dir zustimmen. Selbstverständlich gibt es – wer wollte das bestreiten – Veränderungen. Aber handelt es sich bei den Veränderungen wirklich um Fortschritte oder vielleicht „nur” um Verbesserungen? Vermutlich merkt man es (nicht nur an diesem Versuch einer Antwort, sondern am gesamten Blog): ich stehe dem inflationären Gebrauch des Wortes ‘Fortschritt’ einigermaßen skeptisch gegenüber… ^^

  2. lawgunsandfreedom schreibt:

    Zauberlehrlinge …

  3. YDU schreibt:

    Ich habe meinen nächsten Urlaub bereits auf dem Mars gebucht und es wurde mir versichert, dass mit Partylärm nicht zu rechnen sei. Etwas verdächt war nur, dass ich für die Anreise selbst sorgen müsse …

    • ausgesucht schreibt:

      … übe am besten im Vorfeld schon mal das Einparken! 😀

      • YDU schreibt:

        Parkprobleme am Mars? Willst du mir Angst machen? Nö, nicht möglich, da ich derzeit fast immer auf zwei Rädern unterwegs bin, findet sich fast immer ein warmes Plätzchen. Zur Not muss mein Moped eben mit aufs Zimmer …

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s