Mittel gegen Blähungen

Ich hatte erwartet, daß der amerikanische Präsidenten-Wahltag [= 8. Nov.] in Deutschland etwa 1 ½ Tage lang sein würde, da die deutschen Medien sich den 8. November lang mit der Wahl befassen würden, obwohl wegen der Zeitzonen, die etwa an den durch 15 teil­baren Längengraden ausgerichtet sind, die amerikanische Wahl noch längst nicht begonnen hat. Nun zeigt ein kurzer Blick auf das Sendeschema, das den deutschen TV-Konsu­menten zugemutet wird, daß der amerikanische Präsidenten-Wahltag in Deutschland wohl etwa auf „3 Tage plus” aufgebläht sein wird.
Gibt es denn wirklich kein Mittel gegen diese Art von Blähungen?

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter abstrakt, Kritik, Tagesflimmern, Zweifel abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Mittel gegen Blähungen

  1. simonsegur schreibt:

    Was bin ich froh, wenn das endlich vorbei ist. Gefühlt wird über die Wahl seit zwei Jahren berichtet – wahrlich ermüdend.

    • ausgesucht schreibt:

      Ja, aber wenn das in kürze vorbei sein wird, dürften ab bald knapp ein Jahr lang den BuTa-Wählern die Ohren abgekaut werden – auch nicht gerade entspannend. ^^

  2. finbarsgift schreibt:

    Die schlimmsten Blähungen seit Menschengedenken!!
    Die Medien fressen und saufen zu viel…und ergötzen sich in permanenter Selbstliebe, nur noch furchtbar abstoßend, widerlich stinkend!

  3. Chantao schreibt:

    In den Medien, TV und Fernsehen, ob in Talkshows und sogar im Tatort, nur noch Islam. Und dann noch der Trumpomane, wer soll das aushalten ? Gut, dass die Wahl nun endlich zum Abschluß kommt. Allerdings wird das Thema damit noch lange nicht ausgereizt sein, da man schon jetzt erlesen kann, dass, wer auch immer gewinnt: Auf DE sollen harte Zeiten mit neuem US-Präsidenten zukommen. Deutschland in harten Islam und Clinton-Zeiten. Hat es je eine Zeit gegeben in denen man dem deutschen Michel keine Angst vorschreibt ?

  4. Censay schreibt:

    Gegenmittel? Ausschalten

    • ausgesucht schreibt:

      Ist denn Ausschalten tatsächlich ein probates(!) Gegenmittel? Hundertprozentiges Ausschalten hat etwas von Vogel-Strauß-Politik (und die ist für mich nicht akzeptabel). Ein bißchen Ausschalten reduziert allerdings auch die Chance, mal Nachrichten zu hören, die andere Themen behandeln als das komplett überstrapazierte Geschichtchen, das doch wohl nur deshalb zu einem Hype aufgebauscht wird, weil es um Amiland geht und in der Zeit wirklich wichtige Themen unterschwellig gehalten werden können.

      • Censay schreibt:

        Nebenwirkungen hat jedes Mittel. Du fragtest nach einem gegen diese Blähungen. Das wird behandelt. Und ein wenig weniger informiert sein verkraftet jeder Organismus.

        • ausgesucht schreibt:

          Ja, das mit den Nebenwirkungen sehe ich auch so. Was ich nicht verstehe, ist der „gedankliche Bruch”: ‘weniger informiert’ zu sein, ist gewissermaßen ‘ein Mittel’, also etwas mit Nebenwirkungen. Wer legt fest, welche Nebenwirkung als akzeptierbar für das Erreichen einer beabsichtigten Wirkung anzusehen ist? Der von Dir vorgetragene Satz ist da einigermaßen lapidar: Nebenwirkung?! Naja, die ‘verkraftet jeder Organismus’… :/

          • Censay schreibt:

            Ich bin wenig informiert. Mir geht es nicht schlecht und ich fühle mich nicht wie ein Strauß. Du hat aber auch explizit nach einem Mittel gegen die Aufblähung des us-Wahlkampf gefragt. Dagegen habe ich das Mittel empfohlen. Weniger informiert ist also Nebenwirkung und nicht mittel.
            Und warum sollte es schaden? Auch so wirst du informiert werden. Andere reden darüber. Nur kürzer. Und selbst wenn: du sagst selbst „es ist nur so groß genäht weil Ami“
            Ich weise auf die Risiken und Nebenwirkungen hin. Bitte fragen sie ihren Journalisten für mehr Ausführungen😆
            Entscheiden kannst du.

            • ausgesucht schreibt:

              Seltsam, wir reden aneinander vorbei: Das &#lsquo;Mittel gegen die Aufblähung des us-Wahlkampfs’ ist, so hast Du es empfohlen, das Ausschalten (sprich: sich weniger informieren). Aber jedes Mittel hat Nebenwirkungen.
              Welche Nebenwirkung(en) handelt man sich durch Anwenden des Mittels (sprich: durch weniger Informiertheit) ein? Und ist es das wert?

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s