Laternen am Martinstag

Auf dem Weg vom Bahnhof nach Hause strandete ich plötzlich in einer Gruppe von Familienwichteln; das ist das Zwischenstadium zwischen Schreimade (die bevorzugt auf dem Arm getragen oder in Wägelchen geschoben, in jedem Fall aber ge·wickelt wird) und Pubertäter (♀ oder ♂, der seine Ent·wicklung baldigst zuendebringen möchte). Manche von diesen Wichteln waren kleiner als die Laterne (Martinstag!), die sie stolzgeschwellter Brust tragen wollten.
Etwa die Hälfte der Laternen war analog, d. h. es brannte ein Wachslichtlein darin, die andere Hälfte irgendwie „digital”, batteriebetrieben und mit LED als Lichtquelle. Und plötzlich fragte die Stimme dort oben, die aus dem Denkhügel: „Ob wohl im nächsten Jahr an den Lampionstöckchen Smartphones hängen werden, die per Martinstagsumzugs-App das Bild(!) einer heimelig leuchtenden Laterne anzeigen werden?
Ich würde das als Diebstahl an Wonnemomenten der Kindheit ansehen wollen…

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter Tagesflimmern, Zweifel abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Laternen am Martinstag

  1. filmgeist9 schreibt:

    St. Martins Singen kennt man nicht in der Hauptstadt. Dabei habe ich das gerne und „lang“, damals, in der Landeshauptstadt Niedersachsens gemacht. Was für Zeiten.

  2. Chantao schreibt:

    Wahrscheinlicher sind es Smart-Phones mit einer Lampionstock-App 😉

    • ausgesucht schreibt:

      … und das wäre dann die (vorläufige) Krönung. 😉
      Oder nein, die Krönung wären dann wohl eher kinderlose Singles, die Smartphones hochhalten auf denen eine App Kinder mit einer St.Martins-Laterne zeigen…

      • Chantao schreibt:

        Genau, der Ideen gibt es viele … schön wäre es (in Anbetracht dessen, dass wir die Deppen oft abends beim Gassi zu Hauf den Weg versperren) eine Glühwein-App für die ansonsten torkelnden Familien-Väter, die ausnahmsweise literweise Glühwein kosten dürfen.

        • ausgesucht schreibt:

          … nö, lieber nicht, denn wenn dieser „Stein” erst losgetreten ist, wird es bald eine App geben, die das liebe Ehegespons virtuell nachbildet, digital und nicht real, dafür aber mit allen(!) Sonderausstattungen und ohne jeden Makel (Glühwein und Torkeln und so). ^_^

  3. GEF schreibt:

    nette Idee, so lange das Handy nicht wirklich brennt.

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s