[Lichtenberg] ausgewogene Nachrichten

»Wenn man einmal Nachrichten von Patienten gäbe, denen gewisse Bäder und Gesund­heitbrunnen nicht geholfen haben, und zwar mit eben der Sorgfalt, womit man das Gegenteil tut, es würde niemand mehr hingehen, wenigstens kein Kranker.«

Georg Christoph Lichtenberg
(*1.07.1742, †24.02.1799,
aus Sudelbuch K, S. 262)

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter Erkennen, konkret, Realität abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu [Lichtenberg] ausgewogene Nachrichten

  1. Marcello Francé schreibt:

    Kennst du Henrik Ibsens “Ein Volksfeind“? Da gab es mal im Volkstheater München eine gute Inszenierung dazu. Das erklärt auf jeden Fall ganz gut, warum das nicht der Fall ist.

    • ausgesucht schreibt:

      … hab‘ ich mal gelesen, ist aber „Ewigkeiten” her; :/
      jedenfalls vielen Dank für die Anregung zur Erweiterung der „diese nochmal lesen”-Liste. ^_^

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s