[Merkel] Ich bin genauso das Volk, wie andere das Volk sind

Es scheint, als habe Frau ◊Kanzler noch nicht genug für die Bunte Republik gemacht; zumindest nach ihrem eigenen Dafürhalten: »Ich habe mir in der Tat die Sache nicht leicht gemacht“, sagt Angela Merkel. Spätestens seit dem Sommer habe sie jeden Abend darüber nachgedacht, ob sie noch einmal als Kanzlerin kandidieren wolle. Es sei abzuwägen gewesen, was sie dem Land geben könne, was sie ihrer Partei geben könne und was das alles für sie persönlich bedeute. Die Abwägung ist dann nach reiflicher Überlegung so ausgefallen wie heute mitgeteilt« (Quelle: focus online; Hervorhebung nachträglich eingefügt).
Offenbar will sie nach ihren grandiosen(!) politischen Erfolgen Deutschland nunmehr zu einem Auswanderungsland machen! Oder warum bedroht sie das Land mit weiteren vier Jahren ihrer(!) „Politik”.
Jüngstes Beispiel: da stellt sich diese Politiker-Darstellerin vor den Medien auf und lispelt kategorische „Weisheiten” über Bevölkerungsgruppen, die mit dem Slogan „Wir sind das Volk” unterstreichen wollen, daß ihr Anliegen nicht etwa abstrakt oder absonderlich, sondern durchaus mit dem Grundgesetz und mit Wahlversprechen allemal vereinbar ist; da vorverurteilt sie alle, die durch „Wir sind das Volk” ihre übrigen BRD-Insassen zum nicht zum Volk gehörig deklassieren würden und benutzt genau diesen Slogan urplötzlich für ihre eigenen politischen Gelüste (macht also gemäß ihrer „Logik” alle anderen zum Nicht­volk, sich selbst also zur Bundesrepublik – nennt man sowas nicht Realitätsverlust?).

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter konkret, Kritik, Realität, Tagesflimmern, Zweifel abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

57 Antworten zu [Merkel] Ich bin genauso das Volk, wie andere das Volk sind

  1. lawgunsandfreedom schreibt:

    Es gefällt ihr, Kanzlerin zu sein. Schlichte Gemüter lieben Macht ohne Verantwortung …

  2. Chantao schreibt:

    Das ist das Beste um eine GroKo zu verhindern: BTW17 29 % AFD 21 % CDU. Obwohl, dann wird das eben wieder eine GroKo, eben mit rot-rot-Grün, aber immerhin hat sich die CDU selbst subtrahiert; und die andere CDUlerin bei Anne, diese saarländische Ministerpräsidentin sagt ganz klar aus, dass sie von unten kommt ohne nennenswerte Fähigkeiten und doch einen Machtposten ausübt. Ich weiß nicht, ob diese Leute sich reden hören. Immer wieder erzählen sie nur, was sie tun müssen, was sie gezwungen wären zu tun, niemand sagt wirklich, was sie/er tun wird.

    Interessanterweise hat der Psychotherapeut und Autor bei Anne Will Minuten später, nachdem ich es selbst sagte: Die AfD ist nur ein Symptom, keine Partei, die wirklich „mit einfachen Lösungen“ etwas bewirkt. Doch der Wähler wird wieder einmal verdummdeubelt, denn das wissen wir ja alle gar nicht, dass das so ist, das müssen „die da oben“ uns erst erklären.
    Bezeichnenderweise hatte dieser speichelleckende Zeit-Mensch auf die letzte Sekunde noch die Eingebung, dass politisches Korrektsein die Leute anödet.

    Bezeichnend ist es auch, dass das „Verbrecher-Bewußtsein der Deutschen“ sich auf eine Zeit bezieht, wo nur die Deutschen Nazis waren. Aber nei, wenn wir einmal richtig recherchieren waren es nicht die Deutschen alleine, die haben nur den Krieg verloren. Patrioten dürfen alle anderen sein, die den Krieg mit gewonnen haben. Die ganze Welt ist heute voller Patrioten, nur Deutsche dürfen nicht stolz auf ihre Kultur sein. Auf einem meiner Blogs schrieb ich:

    Will Angela Merkel eine vierte Amtszeit als Kanzlerin? Eine Entscheidung dürfte an diesem Sonntag fallen. Einer Umfrage zufolge steht mehr als jeder Zweite hinter der CDU-Politikerin. Gleichzeitig gewinnt die AfD an Zustimmung.

    Quelle: Bundeskanzlerin: Die Mehrheit will, dass Merkel weitermacht

    Bundeskanzlerin: Die Mehrheit will, dass Merkel weitermacht

    Ehrlich, ich bekomme immer einen Brechreiz, wenn für die 80 Millionen Deutsche 1024 von ARD/ZDF-Ausgesuchten deutsche Statistik in den Raum gestellt wird. Aus solcherlei statistischen Erwägungen ist auch ein Trump an’s Ruder gekommen. Ich denke einmal: BUNDESTAGSWAHL 17, da wird wieder Jammern und Zähneklappern sein: Zu den deutschen Politik-Darstellern werden wir alle wieder sagen: „Willkommen im Leben !“

    Unsere Politik-Darsteller machen einen entscheidenden Denkfehler: Eigentlich sind sie nur Diener des Volkes, wenn Sie auch mit ihren selbstgebastelten Spitzengehältern manchen Bankmanager in den Schatten stellen. Liebe Politiker und liebe Medien-Mogule lasst Euch sagen: Nicht Sensationen sind wichtig, sondern ob Euch die Völker noch glauben.

    Quelle

    Ja, wenn Anne Will fragt und immer wieder fragt: Zuerst die Kanzlerin, dann die anderen Geste und erst der Psycho-Autor die Antwort gibt, dass das ja nicht unsere Aufgabe ist und es dennoch offen bleibt, was sagt es aus ? Ende offen, es gibt keine Antwort ? Ett iss, wie ett iss. Alles geht seinen Gang, die Leminge sind wieder unterwegs. Die Darsteller räumen ihre Plätze nicht, weil sie jeden Tag darüber nachdenken sondern rein aus finanziellen Erwägungen, das Drumherum ist nur redundantes Geschwafel. Man sollte sich solche Sendungen gar nicht mehr angucken und zum Wählen sollte man auch nicht mehr gehen. Wofür auch ?

    • ausgesucht schreibt:

      … ich bin fest davon überzeugt, daß ‘finanziellen Erwägungen’ kaum ausschlaggebend sein werden (sooo schrecklich hoch ist das Salär nämlich gar nicht), sondern Macht, ganz simpel Macht, denn die ist unbezahlbar. ^^

  3. hansarandt schreibt:

    Sie hätte lieber darüber nachdenken sollen, was sie dem Land ersparen könnte. Ich fürchte, ihrem? Volk ist nicht mehr zu helfen und ihr selbst auch nicht.

    • ausgesucht schreibt:

      Ja, da stimme ich zu. Aber ich fürchte, die zugrundeliegende Denkweise ist weder bei Königin Angela I. noch bei denen verfügbar, die ihr den Steigbügel (einmal mehr) halten werden.

  4. hansarandt schreibt:

    „Ich bin das Volk“ so dreist war noch nicht einmal…

    • ausgesucht schreibt:

      Auch ich finde diese merkelsche Chuzpe unsäglich! Als sich in der größten DDR der Welt unter diesem Slogan der Widerstand formierte, war er eine Schutzformel! In einem Arbeiter- und Bauernstaat, als der er der Verfassung nach gelten wollte, war „Wir sind das Volk” eine Berufung auf Rechte, die von StaSi & Co allzugern entzogen worden wären…
      Und jetzt stammelt Frau M. eine Sentenz, deren historisch-politischen Hintergrund sie offenbar nichteinmal ansatzweise zu überblicken scheint. :/

      • hansarandt schreibt:

        Frau Merkel ist nicht das Volk. Sie wurde nicht mal vom Volk gewählt. Für sie und ihre Partei haben sich keine 25% der Wahlberechtigten entschieden etwas weniger haben für Steinbrück gestimmt und die große Mehrheit wollte keinen von beiden. Außerdem ist sie nicht unsere Kanzlerin, weil sie nicht unseren sondern ganz anderen Intermessen dient.

        • ausgesucht schreibt:

          … wir zwei beiden wissen es und mit uns gewiß auch eine Handvoll anderer denkender Menschen. Doch daß selbst Frau Merkel es nicht zu wissen scheint, wirft ein bezeichnendes Licht auf sie, nicht wahr? Genau so eine „Lichtgestalt” brauchen wir – vielleicht nicht so sehr als Kanzler, sondern als abschreckendes Beispiel. ^^

          • hansarandt schreibt:

            Ich bin immer wieder erschrocken, wie heruntergekommen unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger sein müssen, wenn sie glauben, es gäbe keine Bessere oder keinen Besseren. Das Selbstbewusstsein in unserem Land ist sowas von im Keller. Zum Thema Merkel ist übrigens sehr empfehlenswert:
            https://hansarandt.wordpress.com/2016/11/22/2835/

            • ausgesucht schreibt:

              Nicht zu vergessen: die Suche nach etwas Besserem würde auf einer kritischen Auseinandersetzung mit dem Bestehenden (und/oder Erwünschten) beruhen müssen. Und liegt denn wohl der Hase im Pfeffer…
              (btw: zur Zeit sind meine zeitlichen Freiräumem arg begrenzt; sobald ich Muße habe, werde ich mich Deinem Artikel widmen – versprochen)

              • hansarandt schreibt:

                Ist kein Beitrag nur ein Link

              • ausgesucht schreibt:

                Vielen Dank fürs Verlinken des Beitrages! Sensationell! Polemisch, aber zielsicher am Puls der Zeit. Wobei ‘polemisch’ keinesfalls abwertend gemeint ist, sondern eine Bestätigung eines dort vorgetragenen Gedankens: es kommt darauf an, im Kopf zu bleiben…  und das wird hier in Perfektion vorgeführt. Großes Kino! 🙂

        • Marcello Francé schreibt:

          Tja, dann doch lieber Kim Jong Un, da weiß man wenigstens, dass er das Volk ist.
          “Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient.“ Joseph Marie de Maistre
          Das Volk ist in der Verantwortung, nicht eine Physikerin aus Ostdeutschland. Selber schuld.

          • ausgesucht schreibt:

            Jein! Ein klares ‘Ja’ für: »Das Volk ist in der Verantwortung« und ein klares ‘Nein’ für: »selber schuld«. Die wenigsten von uns haben die kanzlernde Physikerin gewählt. Diese Wahl findet durch den Bundestag (also gerade einmal 830 „Schuldige” am derzeitigen Merkelismus) statt…

          • hansarandt schreibt:

            Kann man nur hoffen, dass das Volk irgendwann einmal in die Puschen kommt und seine Verantwortung auch wahrnimmt. Das Volk neigt leider dazu, alle vier Jahre seine Stimme abzugeben, statt sie zu erheben. Angela Merkel allerdings will uns gerne weismachen, dass sie gar keine Verantwortung hat sondern irgendwelche angeblichen Natur- bzw. Marktgesetze, denen auch sie sich beugen muss. Das ist das moderne Gottesgnadentum, an das fast alle glauben und fast keiner durchschaut. Es gibt keine Verantwortlichen, wer sowas behauptet, ist ein „Verschwörungstheoretiker“. Das soll uns darüber hinwegtäuschen, dass fast alles, worunter wir leiden, von Menschen gemacht ist.

            • Marcello Francé schreibt:

              Verantwortung ist anstrengend. Darum ist die Hoffnung wohl unberechtigt. Das es auch ohne Verantwortung geht, zeigt bspw. ein paar Länder östlich der Oder mal wieder eindrucksvoll.
              Verantwortlich sind noch immer die, die sie wählen. Wenn die Leute keine Verantwortung haben wollen, dann ist das eben so. Sollten sie selbst die Konsequenzen dafür tragen müssen, wird das Geschrei wieder groß sein- aber irgendwer ist immer schuld, je weniger man es selbst es ist, desto plausibler.

              • ausgesucht schreibt:

                Kurze Verständnisfrage: Führen denn die beiden Aussagen „verantwortlich sind […] die, die […] wählen” und die (inhärente) „Schuldzuweisung” an die, die gewählt haben, nicht zu einem in sich widersprüchlichen Argument?

              • hansarandt schreibt:

                Auch wenn jemand unverantwortlich handelt trägt er trotzdem die Verantwortung für sein Handeln.

              • ausgesucht schreibt:

                Vorsicht! Du bietest gerade die Steilvorlage zu einem Selbsttor… ^^

              • hansarandt schreibt:

                Wo ist das Problem. Wenn jemand „unverantwortlich handelt“ wird er idealer Weise zur Verantwortung gezogen, und sollte auch zur Verantwortung gezogen werden. Nicht zur Verantwortung gezogen kann nur jemand der unzurechnungsfähig ist.

              • ausgesucht schreibt:

                Problem? Nein, nirgends. Es wechselt lediglich der Gebrauch des Wortes ‘Verantwortung’ zwischen einer Eigenschaft, die den Handelnden charakterisieren soll, und einem Bewertungskonzept des Handelnden durch andere. Und als wäre das für sich nicht schon kompliziert genug, gibt’s auch keine (nachvollziehbare) Trennung von realen Eigenschaften und Idealansprüchen…

              • Marcello Francé schreibt:

                Das erinnert mich an das: “Ignorantia legis non excusat“ Da möchte ich dir zustimmen.

              • ausgesucht schreibt:

                … und wie ist das mit Leuten, die mit Vorsatz (also im vollen Wissen um ihre Überschreitung der gesetzlich fixierten Regeln) unverantwortlich handeln?

              • lawgunsandfreedom schreibt:

                Die nennt man wohl Verbrecher oder Politiker. Für erstere gibt’s das StGB, für zweitere Immunität ^_^

              • ausgesucht schreibt:

                … dann sind aber die Zweitgenannten für ihr ‘unverantwortliches Handeln’, um den Gedanken aus einem der obigen Kommentare wieder aufzunehmen, eben verantwortlich. *hmmm* ^^

              • lawgunsandfreedom schreibt:

                Statisten kann man für nix verantwortlich machen. Deshalb haben sie ja Immunität. Das ist das politische Teflon.

              • ausgesucht schreibt:

                Endlich! Endlich kann ich widersprechen 🙂 : Statisten glauben, ‘für nix verantwortlich’ zu sein, sie tragen diesen „Freibrief” wie ein Mantra vor sich her. Aber sie sind verantwortlich, da jeder bewußt handelnde Mensch verantwortlich ist. Und ist denn ‘Immunität’ nicht eingeführt worden, um die unpopulären Ideen eines Visionärs vor der Plebs zu schützen?! Allerdings wird diese „Waffe”, wie die allermeisten Waffen auch, sehr, sehr häufig mißbraucht, vor allem von Erfüllungsgehilfen, die nicht die Spur von Phantasie oder gar einer Vision für sich reklamieren können.

              • lawgunsandfreedom schreibt:

                Punktlandung! Das ist genau der Einwand, den ich erwartet (eher erhofft) hatte, weil mir die passenden Worte nicht einfallen wollten. (Habe derzeit zu viel Linux, SQL und Oracle im Kopf). Danke!

              • ausgesucht schreibt:

                … ist halt so: man muß Schwerpunkte setzen; das Wichtigste kommt nunmal zuerst.
                Ob es wohl möglich ist, ein Thema in die Debatte zu trudeln, daß packend genug ist, Dich von ‘Linux, SQL und Oracle’ wegzulocken? Ich geb mir Mühe, aber da auch in meinem Schädel zur Zeit Datenbanken und Computernetze mitsamt ihren Unzulänglichkeiten herumschwirren, bleiben nur wenige gedankliche Freiräume. ^_^

              • lawgunsandfreedom schreibt:

                Es gibt eine ganze Menge Themen die mich sehr interessieren und mit denen ich mich gerne eingehend beschäftigen will. Nur muß ich in denen zur Zeit keine Zertifizierungsprüfungen schaffen ^_^

              • ausgesucht schreibt:

                … wahrscheinlich ist der „doppelt freie Lohnarbeiter” in Wirklichkeit mindestens dreifach frei: nämlich auch frei von dem Zwang, sich sinnvolle Beschäftigungen für seine persönlichen Freiräume aussuchen zu müssen. ^_^

              • lawgunsandfreedom schreibt:

                Geschickt! Das gibt eine 1 mit Sternchen und Eintrag im Klassenbuch für exzellent angewandtes Neusprech und Doppeldenk!

              • ausgesucht schreibt:

                Upps, soll ich mich jetzt gebauchklatscht fühlen oder beleidigt?? Das eine für „1 mit Sternchen” und das andere für … das andere. Doppeldenk!! Ich hätte Schauspiel studieren sollen, konkret: Gedankenschauspiel – ach, wieviele Hundert Gedankenrollen könnte ich aus dem Effeff beherrschen? 😉

              • lawgunsandfreedom schreibt:

                Ganz wie Du willst >:-)
                (All that we see or seem. Is but a dream within a dream.)

              • ausgesucht schreibt:

                … wo ist das Zitat her? Oder stammt die Klammer-Weisheit am Ende gar ganz allein von Dir?

              • lawgunsandfreedom schreibt:

                Heavens, no! Das ist von Großmeister Edgar Allan Poe ^_^

              • ausgesucht schreibt:

                Wie konnte das an mir vorbeigehen?? *schock* 😉

              • lawgunsandfreedom schreibt:

                Ich musste auch erst schnell nachgucken wo ich das her hatte. Ist schon ein bisschen her, daß ich das gelesen habe.

                Ich hab’s nicht so mit Gedichten, aber ein paar klammern sich an einsame Synapsen um im passenden Augenblick zuzuschnappen, wenn eine leckere Gelegenheit vorbeischlendert.

              • ausgesucht schreibt:

                *chchch*
                Wundervoll geschildert, ich sehe die Situation handgreiflich (sic!) vor mir… 🙂

  5. The PetSchmi schreibt:

    Ist doch klar: die „Bundesraute“ hat erstmal die US-Wahl abgewartet und sich nun in Gestalt des Obama (der wohlgemerkt zuerst zu ihr und nicht etwa nach Brüssel kam) der Rückendeckung des verkommenen Ostküsten-Establishments versichert. Nun gilt in Analogie zu „Honni“: Vorwärts immer, rückwärts immer. Denn den „Merkelismus“ in seinem Lauf – den halten weder Ochs‘ noch Esel auf.

    Man weiß übrigens, wie’s bei „Honni“ endete; und so auch diesmal…

    • ausgesucht schreibt:

      Da stimme ich Dir vollkommen zu: man wähnte die Titanic unsinkbar, man wähnte die größte DDR der Welt unsinkbar, ◊man wähnt sich offenbar auch unsinkbar… ^_^

  6. Chantao schreibt:

    L’état c’est moi
    Der französische Ausspruch l’état c’est moi, der sich mit Der Staat bin ich übersetzen lässt, ist ein wesentliches Schlagwort des Absolutismus und wird zumeist Ludwig XIV. zugeschrieben, Quelle

    Ja, und es ummünzen und meinen, sich als absoluter Souverän auf eine Ebene mit dem Volk zu stellen, bedeute nicht Populismus.

    populus
    Bedeutungen:
    [1] das Volk
    [2] Plural: die Menge, die Volksmenge; die Leute
    [3] das niedere Volk, der Pöbel Quelle

    Das ist, wie schon öfters gesagt die Aufgabenstellung der Politikdarsteller: Sie wissen nicht, wie man die deutsche Sprache richtig einsetzt. Sie wissen nicht, dass, wenn sie etwas ändern müssen die Kernaussage in einem Zwang besteht, sie wissen nicht, dass sie selbst populistisch sind, wenn sie populistische Aussagen treffen.

    Oder aber sie wissen es und meinen, dass das niedere Volk, der Pöbel es nicht weiß, zumindest nicht die 1024 von 80 Millionen, die da stets in Greifswald interviewt werden und hinterher für die ZDF-Demoskopie zitiert werden, dass die Mehrheit der Deutschen für Omma Merkel sind. Mehrheiten im ZDF sind oft 51 Prozent von Hundert; aber das mathematische Problem ist an dieser Stelle wieder eine andere Geschichte.

    • ausgesucht schreibt:

      Ich möchte gern glauben, daß die Politiker-Darsteller mindestens das über die deutsche Sprache und im allgemeinen von der Sprache wissen, was im bundesdeutschen Durchschnitt üblicherweise auch gewußt wird. Zumindest hoffe ich es. Hingegen bin ich fest davon überzeugt, daß sie die Möglichkeiten der Sprache, allen voran die manipulativen, sehr virtuos beherrschen. Sei es instinktiv, sei es eine Folge intensiver sozio-psychologischer Schulungen. Daher spüren sie auch (was von der Politikerelite – wann immer es wieder eine in der Bunten Republik geben mag! – gewußt wird), daß Anzahl × „politisches Gewicht” die entscheidende Größe ist, die die eigene Stellung fundieren muß. Also: impfe die Plebs! Es sind viele, die sich zudem noch viel leichter manipulieren lassen, als z. B. die Handvoll Intellektueller, deren solide gebildete Meinung bei weitem stabiler ist. Muß ich jetzt wirklich noch auf die causa Sarrazin verweisen? Einzelne, die das Mittelmaß überragen, werden unmöglich gemacht. Was bleibt, ist die Mehrheit, und die kann sich doch wohl nicht irren? Daß sie manipuliert ist, muß man ja nicht unbedingt erwähnen – ein selbstverstärkender Prozeß, der die politischen Demagogen in ihrem Tun „bestätigt”…

      • lawgunsandfreedom schreibt:

        Politiker „reden“ Politikersprech. Das kann man lernen, indem man andere Politiker und die Ideologie aus dem Parteiprogramm nachplappert. Das kriegt jeder Papagei hin …

      • Chantao schreibt:

        Nun, warten wir’s einfach ab. Es werden sowieso wieder aufgepeitschte Sensationen auf uns zu kommen, wenn der Großosmane temporär zur Erpressung den sogenannten Flüchtlingsdeal aussetzt und eine Welle zu uns schwappt, die sich sehen lassen kann, um Europa zu erpressen. Also, ich würde das so machen, wenn ich Onkel Erdu wäre und hätte seine Mentalität. Ich hätte das schon längst getan, um die Visa-Geschichte zu erreichen. Aber nun ist es ja aktueller mit der Aussetzung der Beitrittsgespräche. Ich denke so im Dezember wird’s wohl soweit sein, noch vor’m Schnee, hehe.

  7. Chantao schreibt:

    … denn taktisch ungünstig ist es schon von den EuropaDarstellern vor dem Kälteeinbruch den EU-Beitrag der Türkei zu diskutieren, oder ? Sind das wirklich weitsichtige planenende Menschen ? Denn dann frage ich, was sie bezwecken.

    • ausgesucht schreibt:

      Doch, ich bin bereit, sie als ‘planende Menschen’ ja sogar als ‘weitsichtig planend’ anzusehen! ^^
      Nur eben nicht in der Sache des Volkes (oder höchstens, wenn die „Sache des Volkes” für die höchsteigenen Interessen vereinnehmbar ist), sondern für die eigenen egoistischen Ziele…

  8. Kassandra schreibt:

    Kassandra
    ……vielleicht wird diese Person, die sich unsere Kanzlerin nennt, von ihren Auftraggebern ( die mächtige Elite wie z. B. Soros) genötigt, dieses Amt weiter zuführen. Andernfalls könnte es sein, dass Dinge aus ihrem ‚ersten Leben‘ veröffentlicht werden, die nicht für die Allgemeinheit bestimmt sind. Dass sie erpressbar ist, dürfte sicher sein!

    • ausgesucht schreibt:

      Ich glaube zu wissen, was Du meinst, und nicke zustimmend, aber bedächtig und nicht 100%-ig zustimmend. In meinen Augen ist die Bunte Republik viel zu bedeutungslos für die großmächtige Elite, um die Führungsriege zu kompletten(!) Marionetten zu machen: gleichen Nutzen bei viel, viel weniger Aufwand erzielt man, wenn man dafür sorgt, daß die „richtigen” Personen sich in die Führungsriege aufschwingen (d. h. die ungenehmen Persönlichkeiten es nicht tun, weil sie es nicht dürfen). Damit wird die Unterwürfigkeit nämlich zum Selbstläufer und es genügen gelegentlicher Schenkeldruck und geezielte Aufträge…
      Und ja, Königin ◊Angela I. ist erpreßbar (wer wäre das nicht?!), doch nein, derartige Anfechtungen perlen an ihrem Zaubermantel der Macht ab, der gewoben ist aus Ignoranz, Verdrängung, extremer Machtgier und demagogischem Hohlsprech.

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s