krönender Abschluß

Ganz ehrlich: Ich kann mir einen besseren Tagesabschluß vorstellen als eine Wurzelkanalbehandlung. Nö, es gab wahrlich schon bessere Abende… :mrgreen:

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter konkret, kurz & gut abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu krönender Abschluß

  1. YDU schreibt:

    Erzähl mal über die besseren Kanalabende, Du hast mich neugierig gemacht! 😉

    • ausgesucht schreibt:

      … erst dringt die weißgewandete Zahnfee mit pieksenden, schabenden, kratzenden und bohrenden Instrumenten in mich und jetzt Du mit Deinen bohrenden Fragen. Was habe ich Dir getan?? 😛

      • YDU schreibt:

        Habe ich etwas Falsches geflüstert? Oder habe ich mich gar im Ton vergriffen? Fragen über Fragen, die sich mir gerade stellen, da ich die Zahnfee als äußerst liebenswert in Erinnerung habe … 😉

        • ausgesucht schreibt:

          Im Ton vergriffen?! Quatsch, wie kommst Du denn da drauf? 🙂
          Entstehen denn die Mißtöne nicht während der Behandlung: erst die der Arbeitsinstrumente (Preßlufthammer, Schneidbrenner, Rüttelbrett, Kettensäge und was da so alles zum Einsatz kommt) und dann die der durch sie ausgelösten Klagelaute des „Bauhöhlen”-Verantwortlichen… ^^

          Und ja, Zahnfee! Doch die arbeiten im Schichtbetrieb. Ich hatte wohl die dreizehnte … (Dornröschen ist in Wirklichkeit nicht wegen eines Stiches an der Spindel in 100-jährigen Schlaf gefallen, sondern durch den Stich eines zahnärztlichen Instrumentes; aber das wird ja von der Innung tunlichst anders dargestellt…) 😉

  2. YDU schreibt:

    Und wieder einmal wurde ganz nebenbei ein Rätsel gelöst, das bis heute auf DIE Erhellung harren musste! Dornröschen wird heut‘ nächtens bei mir sein …

  3. Chantao schreibt:

    Mir wurden seit September ’16 9 Zähne extrahiert und 2x Zahnstein entfernt … Ja, das sind des Masos Genüsse 😉

    • ausgesucht schreibt:

      Noch längstens 3 solche Zeitspannen, und das Thema „La Paloma-ohne-Zähne-pfeifen” könnte deutlich an Dringlichkeit gewinnen. 😉

      Aber ach, das Stichwort Zahn-Masochismus entwickelt auch bei mir einen gewissen Biß: in diesem Fall aber nur, weil ich die geldgeilen Untaten (im Sinne von nix tun) meines Ex(!)-Zahnarztes so lange ertrug, bis der neue radikal (nämlich in den Zahnwurzeln) eingreifen mußte…

      • Chantao schreibt:

        Geldgeil, ja, da sagste was: Zuerst war ich 11 Jahre nicht beim Z-Arzt gewesen wegen meiner „Dentalphobie“, hatte ich denn doch Sept 15 durchgerungen (Der neugewonne Mut diesbezüglich bietet Raum für eine andere sehr weitgesteckte Diskussionsebene); ja zu Beginn der Behandlung war ich einfach froh, dass ich die Regelbehandlung endlich nach Jahren in Angriff genommen hatte.

        Dann ging’s los, dass der Hartz-IV-Betroffene kurz vor Weihnachten zu einer professionellen Zahnreinigung erpresst wurde für 200 Teuronen, wo er lieber Präsente für für seine Lieben erstanden hatte. OK, wenn denn im Sommer dieses Jahres 3 weitere organische Zähne weichen sollen ist kaum noch etwas vorhanden für eine Zahnreinigung, aber schon jetzt wird mir in Aussicht gestellt, müsse wieder die PZR her, einfach wegen einer Paorontitis, die nun auch behandelt wurde. Nachundnach immer mal wieder wird ein Zahn gezogen (190 Euro) und und und. Das Tolle, die 3 die auch wieder raus sollen sind dunkel gefärbt, wo ich mich jetzt frage was die „professionelle“ Zahnreinigung eigentlich gebracht hat, wenn sie nicht weiß sind ?

        Also, lange Rede kurzer Sinn: Im Frühsommer werde ich wohl mein Regelgebiss haben (mir wurde schon geweissagt, dass es besser wäre, wenn das kein RegelbehandlungsGebiss sei) —- GELDGEIL EBEN DIE SCHWESTERN – Also, wenn denn endlich alles Organische raus ist und die geplante Prothetik (also nicht das Provisorium, welches auch schon wieder für teuer Geld immer wieder upgedated wurde) im Munde ist, wechsele ich die Praxis. Zahnstein steht einem 1x Jahr ohne Aufpreis zu. Und gebleachte Zähne, die dunkel daherkommen müssen nicht 200 Euro kosten.

        Übrigens: Die Parodontis-Behandlung will sich mir auch nicht so recht erschließen; es sieht alles so aus wie davor und war sehr schmerzhaft und natürlich auch teuer.

        • ausgesucht schreibt:

          Klingt nicht gut! Fast hätte ich geschrieben: klingt echt grausam. Dabei ist hinlänglich bekannt, daß Zahnprobleme durchaus kollaterale Schäden am Rest des Organträgers hervorrufen können. Aber dafür scheint es keine Lobby zu geben, was letztlich bedeutet, daß die Zahnärzte schalten und walten können, wie sie wollen…

          • Chantao schreibt:

            Gäbe es hier die Möglichkeit einer PM würde ich natürlich hinter munkelnder Hand äußern, dass man durchaus bei der betreffenden Krankenkasse darstellen kann (in Hinblick auf die eigene „Krankheitsgeschichte mit psychiatrischer Behandlung), dass gewisse Angststörungen in Verbindung mit einer Denthalphobie maßgeblich waren, warum man erst nach 11 Jahren und einem maroden Gebiss sich in die Hände von Piraten-Ärzten begab.

            In meinem speziellen Fall hatte ich die Betreffende Praxis über eine Ärzte-Suchmaschine mit Hauptschwerpunkt „Zahnarztangst“ ausfindig gemacht.

            Im Nachhinein hat sich ergeben, dass die Ärztinnen darauf sche**en, dass man Angst haben könnte, andererseits stellte ich bei mir selbst fest, dass ich mir all die Jahre die Angst eingebildet hatte, aber das ist wieder eine ganz andere Geschichte. Genauso wie die Geschichte mit der Psychiatrie mehr als Puffer gegen die Eseleien der Behörde AGBII zu verstehen ist und nicht so, als sei ich bekloppt 😉 Weitsicht zahlt sich aus: Ich war bereits in Behandlung, da gab es HartzIV noch gar nicht offiziell.

  4. Chantao schreibt:

    Zahnsetin … Da muss ich jetzt selbst mal googlen 😉

  5. Chantao schreibt:

    Verschreiberitis

    Dann gäbe es noch diese PM: Ein wertvolles Instrument ist es sich Eseleien der Arge vom Leib zu halten, indem man signalisiert, dass man zwangsgestört ist und zwar mit einer Email, da terschreibv man sich natürlich ergendwii, tommk ja immer lam vor. 😉 Was natürlich zur Folge hat, dass man noch eine Mail schreiben muss in der man sich natürlich wieder verschreibt, weil: Es ist einem ja auch irgendwie unangenehm, man will es von Desktop haben, und weil man so hektisch ist und den Text zum Dutzendsten nach dem Versenden sich anschaut … Der geneigte Leser weiß nun, auf was das Ganze hinausläuft 😉 Bekloppt ja, aber sehr wirksam. Man kann das Ganze noch würzen, in dem man einen persönlichen Besuch avisiert 😉 Hahahaha

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s