häßliche Zwerge

Eine meiner ersten Aufgaben während meiner derzeitigen (siehe hier) Beschäftigungs­therapie, die wenigstens etwas von Tiefgang hatte, war die Erweiterung einer Datenbank um einen Algorithmus zur Ermittlung hochbrisanter Kennzahlen. Allerdings biß sich die Wichtigkeit des gewünschten Kennzahlenkanons mit dem Datenbankumfeld. Access! Ja, gibt es denn keine Datenbanken mehr, die diesen Namen auch wirklich verdient haben? Und nicht nur Access, sondern auch eine Datei, die vor Urzeiten mal erstellt und seitdem immer wieder umgebaut, angestückelt, umgefrickelt worden ist. Und in dieses Patchwork (nein, nicht fragen: es gibt keine irgendwie geartete Dokumentation) hinein wünschte sich der 1-Feder-Häuptling Einstiegspunkte für zusätzliche Daten und Ausleitungspunkte für die, ach, so begehrten (neuen) Kennzahlen. Als wäre das nicht kompliziert genug, könnte man bei der Gelegenheit ja auch gleich noch ein detailliertes Log-Scripting (= Proto­kollierung aller(!) einzelnen DB-Prozesse) unterbringen…
Meinem innigen Wunsch nach Konsolidierung (besser noch Neubau in einer stabilen DB-Umgebung) wurde nicht stattgegeben. Das würde zu lange dauern, eigentlich sollten die zu erstellenden Kennzahlen schon seit x Wochen produktiv sein u. s. w. u. s. f.
Wer errät, wie’s weitergeht? Genau, die neue Methodik funktionuckelt, die bestehenden Methoden „wackeln” und generieren Fehler, die wochenlang niemand einzugrenzen, geschweige denn zu beseitigen versteht. Also erging vom 1-Feder-Häuptling der als Bitte getarnte Befehl, den Mißstand zu beseitigen. Die große Stunde des ½-Feder-Häuptlings: eine vortreffliche Gelegenheit, den alphatierischen Ambitionen einen kräftigen Anschub zu verleihen. Mein an dieser Stelle im Jour Fixe wiederholter Einwand, daß Aufwand und Nutzen in einem recht belämmerten Verhältnis stünden, weil die Monsterdatei praktisch nicht mehr zu durchschauen sei, wurde vom ½-Feder-Häuptling abgebügelt, er(!) schaffe das schon. Was er dann tatsächlich schaffte, war, mir diese Fummelarbeit (diesmal still und heimlich) zuzuschieben. Nach vielen, vielen Stunden und literweise Augentropfen ließ sich tatsächlich der Fehler finden. Die Lösung des Problems heftete sich der ½-Feder-Häuptling (und diesmal gar nicht so still oder heimlich) breit grinsend ans Revers; so also funktioniert das (siehe hier [mittlerer Abschnitt]).

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter Tagesflimmern abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu häßliche Zwerge

  1. Bert schreibt:

    Oh, wie ich das kenne! Äh, kannte! Und es überhaupt nicht vermisse.

    • ausgesucht schreibt:

      Das vermißt Du nicht?! Ich glaube, in irgendeiner großen Supermarktkette gibt es in dieser Woche, wenn ich mich recht erinnere, eine große Familienpackung Masochismus. Interessiert? 😉

  2. YDU schreibt:

    Ich erwähne den Tipp mit der Motorsäge diesmal nicht, da das Umsägen von Arbeitgebern immer öfter zu unerwarteten Nebenerscheinung führen kann, könnte dir allerdings Federn zukommen lassen …

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s