viel hilft…

Bis auf wenige Ausnahmen, in denen der Körper keine Abwehrmechanismen kennt, geht die Wirkung eines beliebigen Reizes (Sport, Genußmittel, Stoffe mit Suchtpotential) mit der Zeit durch Gewöhnung stark zurück oder sogar ganz verloren.
M. a. W.: Um bei gleicher Dosierung vergleichbare Wirkung zu erzielen bzw. zu erhalten, ist „Pulsbetrieb” angeraten, der zudem noch mit der Reizsensitivität beim Rezipienten synchronisiert sein sollte.

Advertisements

Über ausgesucht

…desillusioniert
Dieser Beitrag wurde unter kurz & gut, Realität abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu viel hilft…

  1. YDU schreibt:

    Klar, ohne Puls wird es unangenehm ruhig … 😉

    • ausgesucht schreibt:

      … frag mal Ärzte, also solche, die was vom Heilen verstehen, nach der Lebenserwartung im Zusammenhang mit erlebnisreicher und monoton geführter Lebenshaltung. Wobei bei der erlebnisreichen durchaus rasender Puls (Freude, Jubel, auch Schmerz oder Wut, Adrenalin pur etc.) zu gewärtigen ist, während die monotone Lebenshaltung auf jeden Affekt strikt verzichtet. ^^

ein Kommentar ist hier möglich:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s